Thema & Hintergründe

B33

B33

Die Bundesstraße 33 verläuft auf rund 120 Kilometern vom Oberrhein über den Schwarzwald und den Bodensee bis nach Ravensburg.

Besonders im Raum Konstanz stellt sie ein Nadelöhr dar und wird hier in den kommenden Jahren zwischen Konstanz und Allensbach durchgängig auf vier Fahrspuren erweitert werden, um der steigenden Verkehrslast gerecht zu werden.

Wissenswertes zur B33

  • Im Frühjahr 2022 soll ein 470 Meter langer Tunnel auf Höhe der Reichenauer Waldsiedlung vor den Toren von Konstanz fertig sein
  • Die Bauarbeiten dazu sind in vollem Gange
  • Wir dokumentieren in diesem Themenpaket monatlich den Baufortschritt der Tunnelbaustelle
  • Wir halten Sie über den Stand des Ausbaus auf insgesamt 10,4 Kilometern Länge hier auf dem Laufenden
Mehr anzeigen
Neueste Artikel
B33 Megaprojekt B33: Jahrzehnte der Planung, riesige Tunnelbaustellen und explodierende Baukosten. Wir zeigen Ihnen das Wichtigste auf einen Blick.
Das große Straßenbauprojekt B33 ist in der entscheidenden Phase. Mit Grafiken erklären wir die Etappen des Bauprojekts und zeigen, wie sich die Region rund um Konstanz verändert.
Triberg Baumfällarbeiten verlaufen reibungslos
Forstarbeiten an der B 33 dauern eine Woche. Spezialfirmen sind
im Gelände zugange. Sperrung ist aufgehoben
Extrem schmal gebaute Helikopter einer Schweizer Firma transportieren die gefällten Bäume aus dem Hang ab.
Stockach Stadt-Ticker für Stockach und Umgebung: Die Nachrichten des Tages und der Woche
Stets aktuell informiert über die Geschehnisse in Stadt und Land: Hier finden Sie die neuesten Meldungen aus Stockach, Bodman-Ludwigshafen, Hohenfels, Mühlingen, Eigeltingen und Orsingen-Nenzingen.
Was läuft in Stockach und den Gemeinden Bodman-Ludwigshafen, Hohenfels, Mühlingen, Eigeltingen und Orsingen-Nenzingen? Unser Stadt-Ticker verrät es.
Triberg Spektakulärer Heli-Einsatz bei Baumfällarbeiten an der B 33
B33 wegen Baumfällarbeiten eine Woche gesperrt. Spezialfirmen aus der Schweiz sind im Einsatz
Es sieht schon spektakulär aus, wenn der Spezialhelikopter der Schweizer Firma Rotex mehrere Bäume im Schlepptau hinunter an die B 33 fliegt. Die Arbeiten locken viele Zuschauer an. Bilder: Hans-Jürgen Kommert
Radolfzell Senior schläft am Steuer ein und kommt von Fahrbahn ab
Passiert ist dank der schnellen Reaktion der hinter dem 74-Jährigen fahrenden Autofahrerin nichts, eine Zivilstreife hat den Unfall beobachtet.
Markdorf Von tief enttäuscht bis freudig-erleichtert: So äußern sich Markdorfs Fraktionschefs zum Ausgang des Bürgerentscheides
Am Sonntag haben die Markdorfer Bürger entschieden, dass die Stadt gegenüber dem Kreistag den Bau der Südumfahrung befürworten soll. Während sich die Freien Wähler und die FDP darüber freuen und die CDU gespalten ist, ist in den Reihen der Umweltgruppe und der SPD die Hoffnung der Ernüchterung gewichen.
Stimmen einfangen am Bürgerentscheid-Abend nach der Auszählung: SWR-Reporter Thomas Wagner interviewt auf dem Schlosshof Markdorfs zufriedenen Freie-Wähler-Fraktionschef Dietmar Bitzenhofer.
Radolfzell Die Stadt Radolfzell sucht nach möglichen Solarflächen
Die Verwaltung lässt mögliche Standorte prüfen: Mehrere Flächen sind grundsätzlich tauglich, aber viele befinden sich in Privatbesitz.
Der Solarpark auf der ehemaligen Deponie Rickelshausen – hier sind schon Photovoltaik-Anlagen zu finden, derzeit sucht die Stadt nach weiteren Standorten.
Markdorf Soll sie gebaut werden oder nicht? Das sagen Markdorfer Bürger zur Südumfahrung
Am Sonntag sind die Bürger von Markdorf zum Urnengang aufgerufen: Zum zweiten Mal nach 2003 findet zur Südumfahrung ein Bürgerentscheid statt. Dessen Ergebnis will die Stadt nun als ihre Empfehlung an den Kreistag nehmen, der im Dezember über den Bau der geplanten Umgehung entscheiden wird. Der SÜDKURIER hat sich bei Passanten in der Stadt umgehört, wie sie zur Südumfahrung stehen.
Seit Jahren quält sich zu Stoßzeiten oder im Falle von Baustellen an der Bundesstraße der Verkehr durch die Markdorfer B-33-Ortsdurchfahrt. Löst die geplante Südumfahrung das Verkehrsproblem in Markdorf? Was sagen die Bürger dazu, wenige Tage vor dem Bürgerentscheid? Der SÜDKURIER hat sich umgehört.
Villingen-Schwenningen So wächst der Villinger Netto-Markt mit dem Umbau des Kasernengeländes
Die Nahversorgungs-Lücke soll durch eine Markterweiterung geschlossen werden. Zusätzlich sind Elektroladesäulen und Öko-Gebäudetechnik geplant.
Die Villinger Kasernenbaustelle im März 2021, hier ein Gebäude, das erhalten bleibt und mit seiner Frontseite zur Kirnacher Straße steht. Bild: Jochen Hahne
Markdorf Bürgerentscheid zur Südumfahrung: Hier kommen letztmals vor der Abstimmung am Sonntag die beiden Initiativen zu Wort
Am Sonntag findet in Markdorf der Bürgerentscheid zur Südumfahrung statt. Drei Fragen, drei prägnante Antworten: Die beiden Initiativen für und gegen das Straßenbauvorhaben nehmen gegenüber dem SÜDKURIER letztmals Stellung. Ihre Antworten haben beide Initiativen im Kreise ihrer Mitglieder in gemeinsamer Zusammenarbeit erarbeitet. Rainer Zanker für die Pro-Initiative und Christian Schmid für die Contra-Initiative präsentieren sie an dieser Stelle stellvertretend für ihre Bündnisse.
Rainer Zanker (links), Vorsitzender der Interessengemeinschaft pro Südumfahrung, und Christian Schmid, Vertrauensperson des Aktionsbündnis Stop Südumfahrung, an der B-33-Ortsdurchfahrt unterhalb des Bischofschlosses. Beide Initiativen haben in ihren Kreisen die Antworten auf die Fragen des SÜDKURIER abgestimmt. Zanker und Schmid haben sich stellvertretend für ihre Initiativen zum Fototermin des SÜDKURIER eingefunden. Beide Initiativen bekamen die selbe Zeilenvorgabe – und hielten sich auch daran.
Markdorf Kundgebung auf gesperrter B 33: Rund 200 Menschen folgen dem Aufruf der Südumfahrungs-Befürworter
Eine Woche vor dem Bürgerentscheid haben sich in Markdorf die Befürworter der Südumfahrung wieder zu Wort gemeldet. Auf der gesperrten B 33 demonstrierten sie unter anderem gegen Lärm und Luftverschmutzung. Veranstalter der Kundgebung waren der Wirtschaftskreis und Interessengemeinschaft pro Südumfahrung.
Auf den Verkehr und die damit einhergehende Belastung beziehen sich die Hauptargumente der Befürworter der Südumfahrung. An einer Kundgebung am Samstag nahmen nach Schätzung der Polizei insgesamt rund 200 Menschen teil.
Oberteuringen Tempolimit ist nicht die einzige Option: Gemeinderat beschäftigt sich mit der Fortschreibung des Lärmaktionsplans
Der nächste Schritt im Zuge des Oberteuringer Lärmaktionsplans: Die Gemeinde plant eine Bürgeranhörung.
Die Fortschreibung des Lärmaktionsplans stand auf der Tagesordnung des Gemeinderates Oberteuringen.
Mönchweiler Tempo 50 auf der Bundesstraße: Gemeinde Mönchweiler will beim Thema Lärmschutz ernst machen
Das Tempo soll von derzeit 70 Stundenkilometern auf 50 gedrosselt werden. Tempo 30 ist auf der Landesstraße 181, der Ortsdurchfahrt, vorgesehen. Mit den Forderungen wird die Gemeinde wohl erfolgreich sein. Möglich ist das durch ein Urteil des Verwaltungsgerichtshofs.
Insbesondere im Bereich der Wohnbebauung ist in Mönchweiler die Lärmbelastung durch die Bundesstraße 33 erheblich. Die Gemeinde möchte deshalb mittelseines Lärmaktonsplans eine weitere Geschwindigkeitsreduzierung erreichen.
Markdorf Wenig Entlastung, hohe Kosten: Warum Ittendorf gegen die Südumfahrung ist
Keine wirkliche Lösung für die Verkehrsprobleme in der Markdorfer Innenstadt bringe der Bau der Südumfahrung mit sich, wie die Interessengemeinschaft Verkehrsneuplanung Ittendorf bei einem Vortragsabend erklärt. Die Gruppierung schlägt eine Verkehrsberuhigung auf der B 33 vor.
Die Interessengemeinschaft Verkehrsneuplanung Ittendorf rechnet mit 2400 Fahrzeugen mehr in Ittendorf, wenn die Südumfahrung fertig ist. (Archivbild)
Allensbach B 33-Ausbau kostet Radler Schweiß: Ab 18. Oktober führt der Bodenseeradweg für zweieinhalb Wochen über Hegne
Der Radweg, der südlich der Bundesstraße 33 verläuft, wird wegen Bauarbeiten gesperrt. Die Umleitung bringt sowohl in Hegne als auch in Allensbach einige Höhenmeter mit sich.
Triberg Protest der Gemeinderäte Triberg gegen Vollsperrung der B33
Beginn wäre in den Herbstferien vorgesehen, Gemeinderat Triberg
lehnt Vollsperrung wegen Holzerntearbeiten ab
Ende November soll hier, an der Einmündung der B?500 in die B?33 in Triberg, wegen Baumfällarbeiten mindestens eine Woche lang voll gesperrt werden, was auch im Gemeinderat Triberg auf erhebliche Widerstände trifft.  Bild:  Hans-Jürgen Kommert
Kreis Konstanz Vorsicht Baustelle: Auf diesen Straßen wird im Kreis Konstanz gebaut
Im Oktober gibt es viele Straßensperrungen im Landkreis Konstanz. Grund sind meistens Fahrbahnsanierungen. Wo im Kreis Konstanz gebaut und umgeleitet wird, erfahren Sie hier
Manchmal ist der direkte Weg für Autofahrer versperrt. Symbolbild
Deggenhausertal Des einen Freud, des anderen Leid: Die Straßensperrung wegen der Baustelle in Urnau sorgt für Ruhe im Dorf
Keine donnernden Lkw, keine Blechschlangen: Die Baustelle an der Landesstraße in Urnau im Deggenhausertal bringt den Anwohnern ganz ungewohnte Erfahrungen. Bis November soll die Straße noch gesperrt bleiben. Doch das sorgt nicht nur für Begeisterung.
Matthias Mecking mit Töchterchen Emely findet es recht ungewöhnlich, sich auf der Durchgangsstraße durch Urnau gefahrlos zu bewegen.
Allensbach/Reichenau/Konstanz Die lange Geschichte der B33: Die Planungen begannen bereits Mitte der 1970er Jahre
Im Jahr 2027 soll der Aus- und Umbau der Bundesstraße 33 nun endlich fertig sein. Doch wie waren die Anfänge? Was die Allensbacher wollten, wollten die Konstanzer nicht – und die Bundespolitik ließ sich ohnehin Zeit, bis es eine Zusage für Planung und Finanzierung der Südtrasse der B33 gab. Ein Rückblick in mehreren Abschnitten.
Der Blick von der Kindlebild-Brücke. Hier haben Autos und Lastwagen auf der B33 freie Fahrt. Bis vor ein paar Jahren gab es regelmäßig Staus an der Ampelkreuzung.
Villingen-schwenningen Durch Villingen und am Kurgebiet vorbei zur Querspange der B 523: Diese gravierenden Änderungen entstehen für den innerörtlichen VS-Verkehr durch die neue Straße zur Autobahn
Die Peterzeller Straße in VS-Villingen wird zur Route in Richtung Autobahn. Das sind die jüngsten Entwicklungen zum großen Straßenbauprojekt zwischen Schwarzwald und der Autobahn 81.
Das Kurgebiet in Villingen, das links am Bildrand hinter dem Gebüschgürtel liegt, wird von der Peterzeller Straße flankiert. Im Zuge des Neubaus der Querspange von der B 33 südlich des Mönchsees zur Autobahn wird dieser Villinger Strecke noch attraktiver. Die Kurgebietsabfahrt von der Bundesstraße soll direkt mit dem Bundesstraßenknoten verbunden werden. Das heißt für die Peterzeller Straße eine gesteigerte Attraktivität.
Allensbach Sattelzugfahrer übersieht Mercedes auf der B33. Beim Zusammenstoß entstehen rund 20.000 Euro Schaden
Am Montagmittag sind auf der B33 ein Mercedes und ein Sattelzug auf Höhe Allensbach-Mitte zusammengestoßen. Dabei entstand an den Fahrzeugen ein fünfstelliger Schaden. Die Fahrerin des Mercedes wurde bei dem Unfall leicht verletzt.
Diese Luftaufnahme von August 2021 zeigt die Bundesstraße 33 bei Allensbach.
Allensbach Sogar Nonnen demonstrierten gegen die B33: Als der Ausbau der Bundesstraße in den 1980ern die Gemüter in und um Allensbach erhitzte
Der Konstanzer Bürgerentscheid für eine Südtrasse bremste in den 1980er Jahren lange den B33-Ausbau – und brachte einige Allensbacher auf die Barrikaden. Ihre Proteste blieben nicht ohne Effekt.
Sogar Nonnen demonstrieren mit: Hunderte Demo-Teilnehmer blockieren im Jahr 1990 den Verkehr auf der B33 – hier bei Hegne – und fordern eine Nordtrasse.
Meersburg Drei mal Begrenzung auf Tempo 30 in Meersburg? Hier könnten die Lärmschutzzonen entstehen
Untersuchungen ergaben in der Stadt Meersburg drei Hauptbelastungsbereiche – darunter die Stettener Straße. Im Zuge des Lärmaktionsplans sollen Lärmminderungsmaßnahmen umgesetzt werden. Wolfgang Wahl von Rapp Trans erklärte bei einer Informationsveranstaltung, welche Schritte wo möglich sind.
An der Stettener Straße gilt bislang Tempo 50. Das könnte sich zumindest nachts ändern. Durch eine Reduzierung der Höchstgeschwindigkeit auf Tempo 30 würde sich die Lärmbelastung für die Bewohner verringern.
Markdorf Umweltgruppen-Stadtrat Joachim Mutschler sieht den Kampf gegen den Klimawandel als wichtigste Aufgabe
Für den Markdorfer Gemeinderat stehen nach der Sommerpause viele wichtige Themen an. Der SÜDKURIER hat sich mit den vier Fraktionsvorsitzenden von SPD, Umweltgruppe, Freie Wähler und CDU sowie mit FDP-Stadtrat Rolf Haas getroffen. In der Serie „Kommunalpolitische Gespräche“ legen sie ihre Standpunkte dar. Im heutigen Teil spricht Joachim Mutscher von der Umweltgruppe über Klimawandel, eine attraktive Innenstadt und seiner Ablehnung zur Südumfahrung.
Joachim Mutschler, Fraktionsvorsitzender der Umweltgruppe, hier in der Marktstraße abgebildet, möchte junge Unternehmen nach Markdorf locken.
1