Thema & Hintergründe

Ablachtal-Bahn

Ablachtalbahn

Aktuelle News und Hintergründe zur Ablachtal-Bahn.

Die Bahnstrecke Radolfzell–Mengen (auch Ablachtal-Bahn bzw. Hegau-Ablachtal-Bahn) ist eine Nebenbahn in Baden-Württemberg von Radolfzell am Bodensee über Stockach nach Mengen. 

Mehr anzeigen
Neueste Artikel
Meinung Ablachtalbahn und Halt in Espasingen: Plötzlich wollen alle mehr Bahn
Die neuesten Nachrichten zum Thema Bahnverkehr rund um Stockach deuten auf einen Bewusstseinswandel in Sachen öffentlicher Nahverkehr hin.
Stockach/Meßkirch Ablachtalbahn: Es gibt ein Verkaufsangebot für die Bahnstrecke von Stockach nach Mengen
Der bisheriger Besitzer beziffert seine Forderung. Die Gemeinden, die entlang der Strecke liegen, könnten die Bahnlinie nun kaufen mit dem Ziel, einen Personenverkehr einzurichten. Meßkirchs Bürgermeister Arne Zwick möchte das vorantreiben, die Initiative Bodensee-S-Bahn würde das begrüßen. Doch es gibt auch einige offene Fragen.
Der Übergang der Ablachtalbahn über die Aachenstraße. Die Strecke führt an dieser Stelle nah am viel befahrenen ZG-Kreisel vorbei – inklusive möglicher Rückstaus auf der Straße, wenn die Schranken geschlossen werden sollten.
Meßkirch Offerte für Strecke der Ablachtalbahn liegt vor
  • Meßkirchs Bürgermeister will Trasse für Personenverkehr nutzen
  • Krauchenwieser Unternehmer beziffert Forderung für Verkauf
Meßkirchs Bürgermeister Arne Zwick will die Schienenstrecke der Ablachtalbahn wieder für den öffentlichen Nahverkehr nutzbar machen. Im Hintergrund ist der Turm von Meßkirchs Stadtkirche St. Martin zu sehen.
Stockach Eine neue Chance für Ablachtalbahn zwischen Stockach und Mengen
  • Land prüft Reaktivierung stillgelegter Strecken
  • Bürgermeister wollen kaufen – die Landrätin nicht
Hier könnten in einigen Jahren wieder Züge im Nah-, Fern- und Güterverkehr rollen: Die Ablachtalbahn führt von Stockach nach Mengen. Bild: Udo Engelhardt
Meßkirch Land prüft Reaktivierung stillgelegter Bahnstrecken: Könnten auf der Strecke der Ablachtalbahn zwischen Mengen, Meßkirch und Stockach in Zukunft wieder Personenzüge rollen?
Bis Ende 2020 soll geprüft werden, welche Fahrgastpotenziale einige Strecken im Land haben und welche Investitionen für die Reaktivierung notwendig wären.
Auf der rund 30 Kilometer langen Strecke, die von Stockach über Meßkirch nach Mengen verläuft, verkehren aktuell nur Güterzüge.
Meßkirch Finanzdezernent Schnell überrascht im Kreistag mit seiner Aussage zur Ablachtalbahn und Bürgermeister Arne Zwick schildert seine Sicht der Dinge
  • Ablachtalbahn nicht mit im Kreishaushalt 2019
  • Land fördert Ausbau der Strecke mit 75 Prozent
  • Landesverkehrsminister sagt Untersuchung der Strecke zu
Während sich Landrätin Stefanie Bürk nicht zum Thema Ablachtalbahn äußerte, sprach sich ihr Finanzreferent Franz-Josef Schnell jüngst gegen eine Finanzierung der Strecke durch den Kreis aus.
Kreis Sigmaringen Für 75 Millionen soll in Sigmaringen ein Berufsschul-Neubau entstehen
  • Die Kreisverwaltung will in 2019 in Schulen investiert
  • Entwurf des Etats fürs kommende Jahr im Kreistag vorgestellt
  • Klare Absage für die Reaktivierung der Ablachtalbahn
Im Metallarbeiterbereich der Bertha-Benz-Schule in Sigmaringen lernen Auszubildende nicht nur mit Handwerkzeugen und mit Tischmaschinen umzugehen, sie werden auch von der demnächst eingeführten Lernfabrik 4.0 profitieren. Bild: Reinhard Rapp
Meßkirch Gemeinsam für die Ablachtalbahn: Grünen-Politiker rufen Industrie- und Handelskammer Bodensee Oberschwaben dazu auf, auf die Nutzungsmöglichkeit der Bahnstrecke durch Unternehmen aufmerksam zu machen
In einem offenen Brief zum Thema einer Reaktivierung der Ablachtalbahn wenden sich die Grünen-Landtagsabgeordnete Andrea Bogner-Unden und der Grünen-Bundestagsabgeordnete Matthias Gastel an die Industrie- und Handelskammer Bodensee Oberschwaben und an deren Hauptgeschäftsführer Peter Jany. Darin wird auf die Bedeutung der Ablachtalbahn für Unternehmer entlang der Bahnstrecke hingewiesen.
Bei einer Ortsbesichtigung der Ablachtalbahn-Strecke in Krauchenwies treffen aufeinander (von links): Ulrich Bohnacker, Andrea Bogner-Unden, Matthias Gastel und Jakob Bohnacker.
Meinung Verführerische Aussichten auf der Ablachtalbahn
Die Initiative Bodensee-S-Bahn hat viele interessante Ideen für die bisher kaum genutzte Bahnstrecke. Doch davon allein ist noch kein Zug gefahren. Für den großen Wurf der Wiederbelebung müssen die Argumente auch bei den Geldgebern überzeugen.
Stockach Was Fahrgäste von der Ablachtalbahn haben könnten
Initiative Bodensee-S-Bahn wirbt für Verkehr auf der kaum genutzten Strecke von Stockach nach Mengen. Langfristig wäre sogar ein Direktzug nach Stuttgart möglich.
Ralf Derwing von der Initiative Bodensee-S-Bahn am Bahnübergang der Ablachtalbahn in der Tuttlinger Straße in Stockach. Geht es nach der Initiative, sollten hier Personenzüge fahren.
Stockach/Mühlingen Neuer Vorstoß für die Ablachtalbahn: Züge rollen hier nicht allzu bald
Nach Verkaufsabsichten der Eigentümer der Ablachtalbahn gibt es eine neue Initiative. Die Idee: Die anliegenden Kommunen könnten die Strecke übernehmen und weiterentwickeln. Doch einen regelmäßigen Personenverkehr dort einzurichten, wäre eine Sache von Jahren. Denn es gibt – von Behinderungen für den Autoverkehr bis zu hohem Investitionsbedarf – einige Hindernisse.
Die Ablachtalbahn im Dornröschenschlaf – hier beim Bahnübergang in der Tuttlinger Straße in Stockach. Die Brombeerranken verdeutlichen die Situation.
Meßkirch Verkehrsminister nimmt Stellung zum Thema Personenverkehr auf der Ablachtalbahn
Das Verkehrsministerium zeigt sich offen gegenüber einer künftigen Förderung der Ablachtalbahn. Dies ist die Erkenntnis eines Antwortschreibens aus dem Verkehrsministerium, das die Grünen-Landtagsabgeordnete Andrea Bogner-Unden erhalten hat.
Ein Bild mit Seltenheitswert: Auf dem Meßkircher Abschnitt der Ablachtalbahn verkehrt ein Güterzug. Meßkirchs Bürgermeister Arne Zwick will künftig wieder mehr Verkehr auf diese Bahnstrecke bringen. <em>Archivbild: Falko Hahn</em>
Stockach Die Stockacher CDU hat viele Themen auf dem Schirm
Der CDU-Fraktionsvorsitzende im Gemeinderat, Wolfgang Reuther, fordert mehr Wohnungsbau in den Ortsteilen. Außerdem lobt die Versammlung den Parteinachwuchs.
Die beiden führenden Köpfe des CDU-Ortsverbands Stockach: Werner Gaiser (links), Vorsitzender, bedankt sich bei seinem Stellvertreter und Fraktionssprecher Wolfgang Reuther für dessen Referat bei der diesjährigen Hauptversammlung. <em>Bild: Reinhold Buhl</em>
Stockach/Meßkirch Ablachtalbahn: Vielleicht fahren doch wieder Züge
Der neue Betriebsleiter will mehr Verkehr auf Bahnlinie bringen. Kalkulierbare Einnahmen sind gewünscht. Auch die Bauarbeiten für die Elektrifizierung der Bahnstrecke Ulm Friedrichshafen könnten Züge auf die Ablachtalbahn bringen.
Auf der Ablachtal-Bahn tut sich schon seit Jahren nichts – wie hier am Bahnübergang in der Tuttlinger Straße in Stockach. Doch möglicherweise kommt wieder Bewegung auf die Gleise.
Meßkirch Biber legt Schienenverkehr auf Ablachtalbahn lahm
Der Sigmaringer Landtagsabgeordnete Klaus Burger (CDU) hat in einer mündlichen Anfrage in der letzten Plenarsitzung des baden-württembergischen Landtags die Landesregierung befragt, ob, aufgrund der Probleme bei der Verkehrsführung der Ablachtalbahn durch Biberschäden, Sonderregelungen zur Vergrämung der Biber infrage kommen.
Aktuell geht die Landesregierung von einer Biberpopulation von 3500 bis 4000 Tieren in Baden-Württemberg aus. <em>Bild: privat</em>
Meinung Ablachtalbahn: Ein richtiges Konzept ist nötig
Aus der neuen Diskussion um die Ablachtalbahn kann man nur einen Schluss ziehen: Die Strecke braucht ein komplett neues Konzept, damit die Bürger etwas von dem Steuergeld haben, das dort investiert wird.
Stockach/Meßkirch/Mengen Ablachtalbahn: Landesrechnungshof kritisiert die Bahnförderung
Die Ablachtalbahn kommt in der aktuellen Denkschrift des Rechnungshofs als Beispiel für Strecke ohne Verkehr vor. Lokale Politiker schließen sich dem an, weisen aber auch auf das Potential der Strecke für den Personenverkehr hin.
Geistergleis in Stockach: Auf der Ablachtalbahn – hier der Bahnübergang an der Tuttlinger Straße nördlich des Bahnhofs – fahren so wenige Züge, dass manche Menschen ungeniert den Gleisen entlang laufen.
Stockach/Meßkirch/Mengen Ablachtalbahn: Was Politiker von der Kritik des Rechnungshofs halten
Die Ablachtalbahn zwischen Stockach und Mengen wird vom Landesrechnungshof in seiner Denkschrift gewissermaßen als abschreckendes Beispiel genannt – für Bahnstrecken, für die viel staatliches Geld geflossen ist, auf denen aber kaum ein Zug fährt. Stellungnahmen vom Rechnungshof und von lokalen Politikern.
Meßkirch/Stockach/Mengen Diskussion um die Ablachtalbahn
In der aktuellen Denkschrift des Landesrechnungshofs wird der fünf Millionen Euro-Zuschuss aus dem Konjunkturpaket II im Jahr 2009 an die Ablachtalbahn kritisiert. Auf der Strecke zwischen Sauldorf und Stockach gebe es keinen Schienenverkehr. Politiker aus der Region sprechen sich dennoch dafür aus, auch in Zukunft in den Erhalt der Bahn zu investieren und für deren Ausbau Sorge zu tragen.
Geistergleis in Meßkirch: Der meiste Verkehr auf der Ablachtalbahn findet zwischen Mengen und Krauchenwies statt. Weiter, bis nach Sauldorf, kommen nur sehr wenige Züge. <em>Bild: Gregor Moser</em>