Thema & Hintergründe

75 Jahre SÜDKURIER

75Jahre SÃ?DKURIER

Unsere Region im digitalen Wandel - Der SÜDKURIER wird 75. Wir werfen einen Blick zurück auf Ereignisse aus sieben Jahrzehnten, die die Region bewegt und die wir als Zeitung und modernes Medienunternehmen begleitet haben. Und wir werfen einen Blick in unsere Region, wie sich das Arbeitsleben, die Landwirtschaft, der Tourismus und das gesellschaftliche Leben durch die Digitalisierung positiv verändert haben.  

Mehr anzeigen
Neueste Artikel
Überlingen So geht Ausbildung 4.0: Bei Diehl Defence haben sich im Zeitalter der Digitalisierung Prozesse verändert
HoloLens-Brille auf dem Kopf, Joystick und künstliche Intelligenz. So sieht der Ausbildungsalltag bei Diehl Defence inzwischen aus.
Mario Klökler steht im 3. Ausbildungsjahr bei Diehl Defense. Der angehende Mechatroniker hat die Abläufe des Greifautomaten programmiert.
Pfaffenweiler Mama, Papa, Kinder und Alexa – Wenn ein Sprachassistent zur Familie gehört
Jörg Putschbach aus Villingen-Pfaffenweiler lebt nicht nur mit Frau und Kindern, sondern auch mit vier Sprachassistenten unter einem gemeinsamen Dach.
Jörg Putschbach will auf die Hilfe der Sprachassistenten nicht mehr verzichten.
Singen Per App durch die intakte Festung: In einem Pilotprojekt haben die Staatlichen Schlösser und Gärten die Singener Festungsruine Hohentwiel digitalisiert
Der Singener Hausberg Hohentwiel eignet sich optimal für das Digitalisierungs-Pilotprojekt: Virtuelle Rekonstruktion von Kulturliegenschaften. So ist die Anlage ab sofort virtuell erlebbar.
Der Singener Hausberg Hohentwiel eignet sich optimal für das Digitalisierungs-Pilotprojekt: Virtuelle Rekonstruktion von Kulturliegenschaften.
Laufenburg „Für uns ist es ein Segen“ – Wie moderne Technologie der sehbehinderten Elke Arzner den Alltag erleichtert
Als Elke Arzner vor ungefähr 45 Jahren eingeschult wurde, war sie durch ihre Sehbehinderung nahezu auf sich allein gestellt. „Immer 200 Prozent“ habe sie leisten müssen, um mitzuhalten. Die Digitalisierung beschreibt sie als einen Segen, denn seitdem hat sich für sie einiges geändert:
Eine spezielle Software für Sehbehinderte ermöglicht Elke Arzner das Lesen auf dem Bildschirm.
Nenzingen Punktgenaue Technologie auf dem Feld – So profitiert die Landwirtschaft von der Digitalisierung
Landwirt André Feucht und seine Familie setzen auch auf dem Acker auf Digitalisierung. Davon profitieren nicht nur sie.
Dank Digitalisierung perfekt aufeinander abgestimmt: Mit Applikationskarten kommuniziert der Traktor von André Feucht der angehängten Sämaschine, wo sie wieviel Saatgut verteilen muss.
St. Georgen- Brigach Volle Betten dank sozialer Netzwerke: Wie ein Bauernhof im Schwarzwald die Digitalisierung zu nutzen weiß
Um Gäste für den Urlaub auf ihrem Schwarzwaldhof zu begeistern, setzen Elke und Manfred Henninger verstärkt auf Bloggerinnen. Mit Erfolg.
38 dieser Milchkühe leben auf dem Schweizermichelhof. Die Urlaubsgäste sind im Alltag der Tiere und der Familie Henninger hautnah mit dabei.
Konstanz Ärzte fragen, coliquio antwortet: Ein Konstanzer Unternehmen füllte digital die Wissenslücken – und tut es bis heute
Zu Beginn der Corona-Pandemie fühlten sich viele Mediziner schlecht über das Virus und seine Auswirkungen informiert. Der größten deutschsprachigen Ärzte-Community coliquio aus Konstanz gelang es allerdings schon bald, mehr Licht ins Dunkel zu bringen.
Felix Rademacher (links) und Martin Drees haben zusammen das Ärztenetzwerk „coliquio“ gegründet. Inzwischen tauschen sich mehr als 190 000 Mitglieder in 73 Fachgebieten online aus.
Pfullendorf App, Instagram und Co: Das Modehaus Langer setzt auf digitale Technologie
Beim Modehaus Langer in Pfullendorf hat schon vor Jahren die Digitalisierung Einzug gehalten. Sowohl bei der Kundenbindung als auch beim Datenaustausch mit den Lieferanten oder der Personalplanung – in allem setzt Hans-Peter Langer auf die digitale Technologie. Als HP, wie der Juniorchef kurz genannt wird, Anfang des Jahrtausends nach seinem Studium in das elterliche Unternehmen einstieg, brachte er das computergestützte Arbeiten mit. Schritt für Schritt begann er analoge durch digitale Kommunikationsformen zu ersetzen, denn „mein Vater tat sich damals noch schwer mit der Computerwelt“.
Hans-Peter Langer managt mittlerweile fast alle Geschäftsabläufe in seinem Haus am Laptop, der zu seinem ständigen Begleiter geworden ist.