Thema & Hintergründe

75 Jahre SÜDKURIER

75Jahre SÃ?DKURIER

Unsere Region im digitalen Wandel - Der SÜDKURIER wird 75. Wir werfen einen Blick zurück auf Ereignisse aus sieben Jahrzehnten, die die Region bewegt und die wir als Zeitung und modernes Medienunternehmen begleitet haben. Und wir werfen einen Blick in unsere Region, wie sich das Arbeitsleben, die Landwirtschaft, der Tourismus und das gesellschaftliche Leben durch die Digitalisierung positiv verändert haben.  

Mehr anzeigen
Neueste Artikel
Bilder-Story Das war der SÜDKURIER in den 40ern und 50ern
Die 50er-Jahre in Deutschland standen im Zeichen des Wiederaufbaus und des Wirtschaftswunders. Der Kalte Krieg zwischen den Westmächten und dem Ostblock erreichte seine erste Hochphase. „Das Wunder von Bern“ erfasste die Menschen in der Region.
Die erste Ausgabe des SÜDKURIER: Am 8. September 1945 erschien die erste Ausgabe des SÜDKURIER – genau vier Monate nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs. Sechs Seiten in Schwarz-Weiß umfasste die Zeitung damals, bestand ausschließlich aus Texten ohne Bilder und kostete 20 Pfennig.
Journalismus Vom Wert freier Medien
Eine beispiellose Kampagne zeigt, warum ein Staat ohne freie Presse keine Demokratie sein kann.
Das gab es so noch nie: Der SÜDKURIER und rund 50 weitere Zeitungen machten 2019 auf einer einheitlichen Titelseite deutlich: „Die beste Zeit für guten Journalismus ist jetzt.“
Bilder-Story Für unsere Leser in der Region unterwegs: So arbeitet die SÜDKURIER-Redaktion heute
Die Corona-Pandemie stellt bei vielen das Leben auf den Kopf – auch in unserer Region. Gerade in diesen Zeiten ist die Nachfrage nach seriösem Lokaljournalismus hoch, nach Informationen, die die Leser in der Region direkt betreffen. Wie die Nachrichten schnell zum Leser kommen, zeigen wir am Beispiel der Grenzschließung zur Schweiz im März.
1. Wir machen uns vor Ort ein Bild: Die Entscheidung wird am 15. März 2020 um 15 Uhr öffentlich: Deutschland soll am 16. März wegen steigender Corona-Infektionen die Grenze zur Schweiz schließen. Übertritte sind nur noch in Ausnahmefällen möglich. Aber was bedeutet das für Anwohner, Pendler oder Partnerschaften? SÜDKURIER-Redakteure sind an diesem Tag an der Grenze unterwegs und fragen nach.
Konstanz Die frühen Jahre des neuen SÜDKURIER: So wurde vor 75 Jahre der Grundstein für eine erfolgreiche Zeitung gelegt
Ein mutiger, politisch unbelasteter Verleger begründete vor 75 Jahren eine neue Zeitungs-Ära am Bodensee. Unter den Augen der französischen Besatzungsbehörden ging Johannes Weyl am Konstanzer Fischmarkt an den Start.
Im Setzkasten liegen die Buchstaben, ein Schriftsetzer fügt sie im Winkelhaken zu Wörtern zusammen. So wurde vor 75 Jahren Zeitung gemacht.
Böhringen „Corona hat uns Beine gemacht“ – Pfarrer Markus Weimer setzt in der Corona Krise auf digitale Angebote
Pfarrer Markus Weimer setzt in der evangelischen Gemeinde Böhringen auf Live-Streams, eine App und digitale Angebote. Nicht nur, weil er will. Er muss.
Pfarrer Markus Weimer setzt in der evangelischen Gemeinde Böhringen auf Live-Streams, eine App und digitale Angebote.
Baar Nachhaltiges Biogemüse in einer solidarischen Landwirtschaft: Das bietet der Verein Baarfood
Mit seiner solidarischen Landwirtschaft geht der Verein Baarfood neue Wege in der Lebensmittelversorgung. Ganz ohne Digitalisierung kommt er nicht aus. Das Konzept trifft dabei genau den Nerv der Zeit.
Auch im vierten Jahr seines Bestehens fiel die Ernte des Vereins Baarfood auf dem Acker oberhalb von Überauchen üppig aus. Bei guter Pflege wachsen und gedeihen hier mehr als 40 Sorten Gemüse.
Villingen-Schwenningen Viel Raum auf kleiner Fläche: So sieht modernes Wohnen in der Region aus
Mit ihren modernen Mikrolofts wappnen sich die Baugenossenschaft Familienheim Villingen-Schwenningen und ihre Mitglieder für die Zukunft.
Klein und praktisch: Die Minilofts lassen sich unkompliziert übereinander und nebeneinander stapeln. Das trägt dazu bei, die Baukosten zu senken und die Mietpreise niedrig zu halten.
Friedrichshafen Digitale Innovation vom Bodensee: Eine App soll die Urlaubsplanung erleichtern
Eine Software soll es Freundesgruppen erleichtern, gemeinsam Reisepläne strukturiert und übersichtlich zu planen. Mit entworfen haben sie Studierende der Zeppelin Universität Friedrichshafen.
Moritz Wobith arbeitet täglich im Gründerzentrum der Zeppelin Universität an seiner App „Intr.“, die sich noch in der Testphase befindet.
Salem Wie Agrarökonom Roman Strasser die Digitalisierung auf 750 Hektar Ackerfläche nutzt
Um die Effizienz zu steigern und damit die Kosten zu minimieren lässt sich Roman Strasser immer wieder neue Dinge für seinen Agrarbetrieb einfallen. Ob nun per WhatsApp oder Google Earth, die Planung und Ausführung seiner Arbeiten profitieren auf ganzer Linie von der Digitalisierung.
Durch den Einsatz einer Maschine mit automatischer Teilbreitenschaltung kann Roman Strasser beim Ausbringen des Saatgutes effizienter arbeiten. Der Bordcomputer hilft ihm.
Frickingen Bei Theresia und Markus Ziegler in Frickingen-Leustetten wird bei Crowdbutching das ganze Tier verwertet
Theresia und Markus Ziegler verbinden mit dem Crowdbutching Ansatz die Moderne mit der Tradition. Auf ihrem Hof wird eine Kuh erst zur Schlachtbank geführt, wenn sichergestellt ist, dass das gesamte Fleisch auch verkauft ist. Dabei achten sie penibel auf artgerechte Haltung.
Markus Ziegler im Stall seines Hofes in Frickingen-Leu- stetten. Jedes der Tiere dort hat ein langes Leben als Milchvieh vor sich. Erst danach wird es geschlachtet.
Meßkirch Eine Schultafel, die alles abspeichert: wie digitale Medien auch den Unterricht in der Region verändern
Digitale Medien verändern den Schulalltag. Auch am Martin-Heidegger-Gymnasium in Meßkirch setzen Lehrinnen und Lehrer vermehrt auf die Möglichkeiten die ihnen die Digitalisierung bietet- das hat sein Vor- und Nachteile.
Heiko Adler unterrichtet Mathematik und nutzt dazu das Aktivboard im Klassenzimmer. Die Schüler arbeiten in kleinen Gruppen zusammen. In der Mitte Hanna Reitze.
Friedrichshafen Manfred Schenk hält die Erinnerung an seinen Vater auf ungewöhnliche Weise am Leben
Manfred und Max Schenk aus Friedrichshafen schufen das digitale Gedenkbuch in Ehren ihres verstorbenen Vaters/Großvaters. Mittels eines QR-Codes am Grabmal kann das digitale Gedenkbuch auf dem Smartphone abgerufen werden und lässt damit die Besucher erneut an Leben von Hermann Schenk teil haben.
Max Schenk, der 21-jährige Sohn von Manfred und der Enkel von Hermann Schenk, hat an der Website mit gearbeitet
Journalismus im Wandel In der Veränderung den Journalismus neu erfinden – Warum der SÜDKURIER mit lokalem Journalismus die beste Zukunftsperspektive hat
Nichts kann so bleiben, wie es ist. Was für alles im Leben Geltung hat, gilt damit auch für die Zeitungsbranche. Sich neu erfinden, Routinen über Bord werfen – das sind Herausforderungen, die rückläufige Print-Auflagen und die rasende Digitalisierung stellen. Wer überleben will, muss neue Wege gehen. Nur welche? Wir haben einen gefunden:
Sebastian Pantel sortiert die Themen hier am Themenraster. Damit ist für alle Beteiligten transparent, an welchen Artikeln gearbeitet wird und wann diese veröffentlicht werden.
Digitalisierung Geschichte multimedial aufbereitet: Ein Singener Unternehmen macht Museums-Touren interaktiv
Das mittelständische Unternehmen Meder CommTech aus Singen macht Führungen in Kultureinrichtungen zu einem Event für die Besucher:
Tobias Meder sorgt mit den sogenannten Personenführungsanlagen seines Unternehmens dafür, dass Museumsbesucher mehr als nur Daten und Fakten vermittelt bekommen. Bild: Thissen
Personalwesen Eigenverantwortung, Kreativität und Effektivität – so läuft die Mitarbeiterführung beim SÜDKURIER
Im SÜDKURIER Medienhaus arbeiten über 800 Menschen leidenschaftlich daran, täglich spannende Produkte auf den Markt zu bringen. Dabei profitieren sie von flexiblen Arbeitszeiten und Freiraum beim Entwickeln und Umsetzen innovativer Ideen.
Digitalisierung Konzept mit Icons und Kompass Pfeil der auf Schriftzug zeigt
Digitalisierung Digitale Zukunft für den Schwarzwald – die EGT in Triberg setzt auf die moderne Technik
Die EGT in Triberg beschäftigt dreimal so viele Auszubildende wie vergleichbare Betriebe. So wappnet sie nicht nur sich selbst für die kommenden Jahre, sondern auch die Region:
Jan Storz trägt zur guten Ausbildungsquote bei der EGT bei. Er lässt sich zum Kaufmann für Digitalisierungsmanagement ausbilden.
Kreis Waldshut Wichtiger Baustein im Tourismus: Die DreiWelten Card kommt 2021
Mit einer Karte drei Welten erleben: Das verspricht die grenzüberschreitende und digitale DreiWelten Card, die die touristischen Attraktionen am westlichen Bodensee, am Rheinfall und im südlichen Schwarzwald zusammenfasst.
Die DreiWelten Card wird es klassisch als Karte aber auch in digitaler Form geben.
Albbruck Von der Tradition in die Moderne: Die LandFrauen Unteralpfen feiern 60-jähriges Bestehen
Der Ortsverein der LandFrauen Unteralpfen feiert in diesem Jahr sein 60-jähriges Jubiläum. Das ist nicht selbstverständlich. Es gab Zeiten, da standen die LandFrauen kurz vor dem Aus, weil keine jüngeren Mitglieder mehr nachkamen. Aber die LandFrauen Unteralpfen fanden den Weg von der Tradition in die Moderne und haben heute sogar mehr Mitglieder als im Gründungsjahr. Einen nicht unwesentlichen Anteil an diesem Erfolg haben die digitalen Medien.
60 Jahre Landfrauen Unteralpfen: Der Ortsverein hat den Sprung in die Moderne geschafft. LandFrauen aller Altersgruppen sind aktiv.
Jestetten Auch Wohnmobile sind bestens vernetzt: Die rollenden Smart Homes vereinfachen Reisen und Arbeiten
Das Smart Home, also die Vernetzung von Licht und Heizung, Haushaltsgeräten und Unterhaltungselektronik mittels digitaler Technik ist nicht mehr nur eine Domäne klassischen Wohnens. Längst sind auch Wohnmobile bestens vernetzt. Und Corona lässt aktuell den Wohnmobilmarkt boomen, weil das rollende Smart Home für unabhängiges Reisen und Arbeiten geradezu prädestiniert ist. Clemens Schulze von Melzer Reisemobile stellt uns ein smartes Wohnmobil vor.
Wohnmobile mit digitaler Technik sind in Zeiten von Corona gefragter denn je. Clemens Schulze von Melzer Reisemobile an der Schaltzentrale eines rollenden Smart Homes.
Pfullendorf Die Traditions-Musikinstrumente Orgeln werden digital generalüberholt: Ein Blick in die Pfullendorfer Orgelbau-Firma Glatter-Götz
Wenn ein Computer die Register zieht: Die Digitalisierung hat bei der Pfullendorfer Orgelbau-Firma Glatter-Götz längst Einzug gehalten. Dabei wird zum Beispiel die Farbe des Orgelklangs mitbestimmt oder der Orgelbau digital konstruiert.
Stefan Stürzer, Mitinhaber der Pfullendorfer Orgelbau-Firma Glatter-Götz Orgelbau.
SÜDKURIER-Jubiläum Die neue Zeitungs-Ära damals und ein digitales Medien- und Dienstleistungsunternehmen heute
75 Jahre SÜDKURIER: Lesen Sie auf unserer Themenseite, wie der digitale Wandel auch in unserer Region angekommen ist.
Südkurier Jobs, ein Haus am See, neue Kunden und vieles mehr im Medienhaus
Innovative Angebote: Wer sich beruflich verändern will, eine Ferienwohnung am Bodensee sucht oder neue Kunden gewinnen möchte, ist bei den Portalen und Agenturen des SÜDKURIER genau richtig.
Das SÜDKURIER Medienhaus in der Max-Stromeyer-Straße in Konstanz bietet ganzheitliche Lösungen für unterschiedliche Zielgruppen an.
Überlingen Familiensonntag in Überlingen und Südafrika – Wie Digitalisierung Nähe herstellt
Familie Schulte freut sich, dass teure interkontinentale Telefonate mit ihrem Sohn der Vergangenheit angehören.
Hannelore Schulte zu Besuch bei ihrem Sohn Michael in seinem Garten in Kapstadt. Ansonsten telefoniert sie von Überlingen aus einmal pro Woche mit ihm per WhatsApp.
Überlingen Jugendgemeinderat entwickelt App: Sie soll Jugendlichen eine aktuelle Übersicht über Freizeitangebote in Überlingen bieten
Die Suche nach Angeboten auf viele Vereine soll damit vereinfacht werden. Das Projekt wird mit 3000 Euro von der Initiative „Demokratie Leben“ des Bundesministeriums für Familie unterstützt.
Kümmern sich um die Jugend-App (von links): Richard Braun, beratender Informatikstudent aus Zürich, Richard Jung, Mitglied des JGR, Victor Kliewer, Schriftführer des JGR und Espen Rechtsteiner, Vorsitzender des JGR.