SÜDKURIER Sport

Grigori Jefimowitsch Rasputin war ein russischer Wanderprediger. Er wurde 1864, nach anderen Angaben 1865, in Pokrowskoje geboren und am 30.12.1916 in Petrograd ermordet. <em>Bild: dpa</em>
18.05.2018 Sport

Rasputin und die Vorhersagen: Das Gegenstück zu Cristiano Ronaldo

Rasputins Leben wurde mehrfach verfilmt, besungen („Ra, Ra Rasputin, Lover of the Russian queen“), wurde in Opern bearbeitet und ist sogar Inhalt von Computerspielen. Doch was machte ihn wirklich aus? Teil fünf unserer Serie vor der Fußball-WM in Russland.
Aus, vorbei, Michael Stich ist nach dem verlorenen Davis-Cup-Drama gegen den Russen Tschesnokow mit den Nerven am Ende. Boris Becker versucht zu trösten. <em>Bild: dpa</em>
17.05.2018 Fußball

James-Bond-Krimi auf dem Tennisplatz und Dekadenz in der Halle sowie im Kreml

Halbfinale im Davis Cup 1995, Russland gegen Deutschland in Moskau, Andrej Tschesnokow und Jewgeni Kafelnikow gegen Boris Becker und Michael Stich. Es wird ein Tenniskrimi, den der James-Bond-Schöpfer Ian Fleming nicht hätte erfinden können. Teil vier unserer Serie zur Fußball-WM in Russland.
Oleg Znarok hat mit der russischen Mannschaft Olympiagold gewonnen. Auch als Spieler war er sehr talentiert. <em>Bild: dpa</em>
16.05.2018 Sport

Der Mann der wenigen Worte: Oleg Znarok brachte es als Eishockeyspieler bis zu Putin

Um mit Oleg Znarok zu reden, braucht man nicht viel Zeit. Seine Antworten sind kurz, selbst wenn er sich die Fragen übersetzen lässt. Teil drei unserer Serie vor der Fußball-WM in Russland.
Mesut Özil (im Vordergrund) und Bundestrainer Joachim Löw während des Halbfinals der EM 2016 gegen Frankreich. <em>Bild: Witters</em>
16.05.2018 Fußball

Das sagen Trainer aus der Region zum brisanten Thema Gündogan und Özil

Es gibt weiter Kritik an den Nationalspielern mit türkischen Wurzeln Özil und Gündogan nach deren umstrittenem Auftritt mit Recep Tayyip Erdogan. Joachim Löw hält an dem Duo fest. Doch was sagen Trainer der Region? Wir haben nachgefragt.
Pro
16.05.2018 Fußball Exklusiv

Bobic' starke Nummer in Frankfurt

Adolf "Adi" Hütter wird neuer Trainer von Eintracht Frankfurt. Damit ist Sportdirektor Fredi Bobic ein echter Coup gelungen, weil in allen medialen Spekulationen um die Nachfolge des zum FC Bayern wechselnden Trainers Niko Kovac der Name des 48-jährigen Vorarlbergers nicht auftauchte. Und es ist ein guter Name, denn Hütter hat gerade eben Young Boys Bern zum Schweizer Meistertitel geführt – nach 32-jähriger Berner Abstinenz.
Der Autor des Textes Dirk Salzmann mit passender Kopfbedeckung.
15.05.2018 Sport

Eine Weltmeisterschaft ohne Italien? Dabei sind Reisen nach Russland doch dort so beliebt

Was in wenigen Tagen wohl in Brescello los sein wird, in diesem kleinen Dorf am Po, das durch die Geschichten von Don Camillo und Peppone berühmt wurde? Italien wird wohl zu Turnierbeginn besonders leiden. Teil zwei unserer Serie im Vorfeld der Fußball-WM in Russland.