Regionalsport Schwarzwald Zwei Teams unter Zugzwang

SV Obereschach empfängt im Derby FC Furtwangen. Gastgeber wollen schwarze Heimserie beenden

Fußball-Landesliga: SV Obereschach – FC Furtwangen (Sonntag, 15 Uhr). (daz) Zwei Tabellennachbarn in der zweiten Hälfte der Rangliste stehen sich im Schwarzwald-Derby gegenüber. Beide wollen unbedingt in die zweistelligen Punkteränge. Da die Trainer ankündigen, auf Sieg spielen zu wollen, könnte es eine interessante Partie werden.

Sieben Punkte hat der Aufsteiger aus Obereschach bisher auf der Habenseite. Alle sieben wurden von Auswärtsspielen mitgebracht. Auf eigenem Platz steht nach vier Partien noch die Null. Das zu verändern, ist das große Ziel der Gastgeber. „Wir dürfen jetzt nicht die Brechstange auspacken und müssen, wie zuletzt in Konstanz, geduldig spielen“, sagt SVO-Trainer Mario Bibic. Er hat den Konkurrenten zweimal in dieser Saison gesehen. „Furtwangen hat uns in punkto Landesliga-Erfahrung einiges voraus. Bei der Klasse dieser Mannschaft sollten sie in der Tabelle weiter oben stehen. Wir müssen sehr fokussiert und konsequent spielen, um eine Chance zu haben“, fordert Bibic.

Einige Spieler der Gastgeber haben sich zuletzt mit Erkältungen vom Trainingsbetrieb abgemeldet. Bibic hofft, dass er am Sonntag dennoch genügend Auswahlmöglichkeiten hat. Viel wird sich jedoch gegenüber der Anfangsformation vom Spiel in Konstanz nicht verändern, wobei der Coach einige Umstellungen nicht ausschließt. „Keiner hat bei mir einen Freifahrtschein.“ Er habe die erste Elf bereits im Kopf, will jedoch die letzten Trainingseindrücke miteinfließen lassen. „Wer auch immer spielen wird, wir müssen unsere maximale Leistung abrufen, um endlich die ersten Heimpunkte zu holen“, betont Bibic und spricht in der Mehrzahl.

Markus Knackmuß, Trainer der Furtwanger, erwartet wegen der Brisanz und der Tabellenkonstellation „keinen fußballerischen Leckerbissen“. Allein mit spielerischen Mitteln sei die Aufgabe kaum zu lösen. „Wir müssen andere Tugenden wie den Kampfgeist auspacken. Jetzt gilt es, den Anschluss an das Tabellenmittelfeld herzustellen“, fordert Knackmuß. Er selbst musste zuletzt beim Heimsieg gegen Hilzingen (3:2) passen, hat aber das Abschlusstraining mitgemacht und wird nahezu sicher auflaufen. Da auch Jens Fichter und Lukas Schmitz wieder an Bord sind, hat Knackmuß erstmals die Möglichkeit „es auf zwei, drei Positionen offen zulassen, wer spielt“. Seine endgültige Entscheidung teilt der Coach der Mannschaft erst unmittelbar vor Spielbeginn mit.

Um in Obereschach das Ziel von drei Punkten umzusetzen, wollen die Furtwanger mehr Effektivität als zuletzt zeigen. Knackmuß glaubt an einen kleinen Vorsprung durch die Erfahrung seiner Spieler. „Wir haben junge und erfahrene Spieler dabei. Sie haben schon einige Schlachten in der Liga geschlagen. Diese Karte müssen wir ausspielen.“ Noch ist Furtwangen das Schlusslicht in der Auswärtstabelle. „Das wird sich ändern“, kündigt Knackmuß an. Er hätte natürlich nichts dagegen, wenn Obereschach weiter auf die ersten Heimpunkte warten muss.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Herbstliche Weine vom Bodensee
Neu aus diesem Ressort
Regionalsport Schwarzwald
Regionalsport Schwarzwald
Regionalsport Schwarzwald
Regionalsport Schwarzwald
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren