Regionalsport Schwarzwald Wild Wings: Das Verletzungspech schlägt zu

Mehrere Spieler fallen aus. Marc El-Sayed bricht sich in Wolfsburg den Unterarm

Eishockey: Neun Spiele blieben die Wild Wings von Verletzungen weitgehend verschont. Das erklärt auch den guten Saisonstart. Fallen wichtige Spieler aus, bekommt die Mannschaft Probleme. Der Kader ist nicht groß genug, um Ausfälle zu kompensieren. In der vergangenen Saison kostete dieses Manko Schwenningen die Teilnahme an den Pre-Playoffs.

Nun schlug das Verletzungspech bei den Neckarstädtern zu. Beim 5:1-Sieg am vergangenen Freitag gegen Düsseldorf erlitten Kyle Sonnenburg (Puck gegen den Hals) und Andrée Hult (verdacht auf Gehirnerschütterung) ernsthafte Blessuren. Beide mussten für das Spiel am Sonntag in Wolfsburg passen. Das fiel besonders ins Gewicht, da Istvan Bartalis (Schnittwunde am Finger) und Dominik Bohac (krank) ohnehin fehlten. Zu allem Überfluss verletzte sich beim Spiel gegen die Grizzlys auch noch Marc El-Sayed. Der Mittelstürmer zog sich bei einem Schuss auf den Unterarm eine Fraktur zu und wird mehrere Wochen ausfallen.

Fünf Spieler nicht auf dem Eis – das reißt bei den Wild Wings gewaltige Lücken. „Ja, wir stehen aufgrund der personellen Probleme vor einer neuen Situation“, sagt SERC-Trainer Pat Cortina. Völlig überraschend kommt die Misere nicht. „Es war zu erwarten, dass es uns auch mal erwischen würde. Andere Mannschaften sind auch von Verletzungen betroffen“, sagt Cortina. Auch Wolfsburg blieb zuletzt von Ausfällen nicht verschont, dennoch bezwangen die Grizzlys die Schwäne mit 4:1. Bis zur 45. Minute stand es 1:1, ehe die Niedersachsen noch drei Tore erzielten. „Wir haben zwei Drittel lang gut gespielt. Im letzten Abschnitt wollten wir aber zu viel. Uns hat nach dem 2:1 die Geduld gefehlt. Wir waren nicht clever genug mit der Scheibe und haben Fehler gemacht“, kommentierte Cortina die Niederlage.

Geduld – das war auch das Schlüsselwort für Pavel Gross. „Wir wussten, dass Schwenningen sehr strukturiert spielt und es für uns nicht einfach wird. Wir haben aber die nötige Geduld aufgebracht, am Ende die nötigen Torchancen noch bekommen und sie auch genutzt“, sagte der Wolfsburger Coach.

Bereits am Donnerstag sind die Wild Wings in Berlin gefordert. Marc El-Sayed wird ganz sicher nicht dabei sein. Auch bei Andrée Hult und Istvan Bartalis sieht es nicht gut aus. „Ich gehe davon aus, dass es für beide am Donnerstag nicht reicht“, sagt Schwenningens Manager Jürgen Rumrich. Dagegen rechnet Rumrich wieder fest mit Dominik Bohac und Kyle Sonnenburg.

Da die Wild Wings bis Ende Oktober noch satte acht Spiele zu bestreiten und und damit einen enormen Kraftakt vor der Brust haben, stellt sich erneut die Frage nach zusätzlichem Personal. Cortina: „Unser Radar ist eingeschaltet. Wir schauen uns verstärkt um“. Sollten es die finanziellen Verhältnisse zulassen, scheint es immer wahrscheinlicher, dass demnächst doch noch ein weiterer Kontingentspieler seine Schlittschuhe für die Schwenninger schnürt. Acht ausländische Profis haben die Wild Wings unter Vertrag, neun dürfen pro Spiel eingesetzt werden. Es ist also noch Platz für einen Neuen. Ein deutscher Spieler dürfte weitaus schwieriger auf dem Transfermarkt zu finden sein. „Es wäre einfacher, einen Kontingentspieler zu verpflichten“, weiß auch Rumrich. Doch über allem steht das Okay der Gesellschafter, denn sie tragen die Verantwortung für das Budget.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Mehr zum Thema
SERC Wild Wings: Im SÜDKURIER-Themenpaket zu den Schwenninger Wild Wings finden Sie alle Berichte, Bilder und Videos zum Thema - alle Spiele, alle Spielerwechsel und Nachrichten rund um den Eishockey-Club, der 2013 nach zehn Jahren in der zweiten Liga wieder in die DEL zurückgekehrt ist.

Zur aktuellen Tabelle
Alle SERC-News im RSS-Feed
Herbstliche Weine vom Bodensee
Neu aus diesem Ressort
Schwenningen
Regionalsport Schwarzwald
Regionalsport Schwarzwald
Regionalsport Schwarzwald
Regionalsport Schwarzwald
Regionalsport Schwarzwald
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren