Regionalsport Schwarzwald „Solche Siege tun besonders gut“

Beim Oberligisten FC 08 Villingen läuft derzeit alles rund. Einigung mit Trainer Jago Maric steht kurz bevor

Fußball-Oberliga: Wer es immer noch nicht geglaubt hatte, bekam es spätestens am Samstag verdeutlicht: Der FC 08 Villingen ist eine Spitzenmannschaft in der Oberliga. Weniger die spielerischen Glanzlichter beim 2:1-Erfolg gegen den SSV Reutlingen untermauerten diese These, als vielmehr die Art und Weise, wie der Erfolg errungen wurde. Als der Ex-Zweitligist in Halbzeit zwei stärker aufkam, verfielen die Nullachter nicht in Panik, sondern setzten auf die zwei wichtige Tugenden: Mannschaftsleistung und Kampfgeist. Einziger Schönheitsfehler: Man verpasste es, den entscheidenden dritten Treffer nachzulegen. Auf jeden Fall hat das Team von FC 08-Trainer Jago Maric beste Werbung für das Spitzenspiel am kommenden Samstag betrieben. Da empfängt der Tabellenzweite im letzten Heimspiel des Jahres den Tabellendritten Neckarsulm im Friedengrund.

Sehr zufrieden: „Solche Siege tun manchmal besonders gut“, sagte Maric nach der Partie, in der sein Team den Matchplan weitgehend umgesetzt und mit zwei Toren durch den wiedererstarkten Damian Kaminski in Führung gegangen war. „Wir sind geduldig geblieben und nach Ballverlusten schnell wieder hinter den Ball gekommen“, zeigte sich der Trainer zufrieden. Man könne schließlich nicht erwarten, „dass wir immer wie zuletzt in Sandhausen spielen und jede Partie mit 4:0 oder 5:0 gewinnen“. Der Lohn für den erneuten Dreier: Platz zwei, nur einen Zähler hinter dem neuen Spitzenreiter TSG Balingen und einen Zähler vor dem entthronten Tabellenführer und nächsten Gegner Neckarsulm.

Kompakte Teamleistung: Maric hatte am Samstag genügend personelle Alternativen, was ihn auch für die Zukunft zuversichtlich stimmt. „Wir haben derzeit etwa 14 mehr oder weniger gleichwertige Spieler – das macht es einfacher.“ Erfreulich auch: Aktuell sind keine Verletzten dazugekommen, so dass auch am kommenden Samstag mittels Ersatzbank auf den Spielverlauf reagiert werden kann. Nur auf Stjepan Geng müssen die Villinger verzichten. Er darf nach seiner Rot-Sperre erst beim übernächsten Spiel in Weinheim wieder eingreifen.

Verlängerung steht bevor: Es läuft also rund beim FC 08, der auch noch im südbadischen Pokalhalbfinale steht, das Anfang Januar in Saig ausgelost werden soll. Aufgrund der allgemeinen Zufriedenheit mit dem Trainerteam dürfte die Vertragsverlängerung mit Jago Maric nur noch Formsache sein. „Ja, wir sind kurz vor dem Ziel“, bestätigt der Coach, betont aber auch: „In dieser Frage herrscht keine übergroße Eile.“ Dennoch dürften Verein und Trainer in absehbarer Zeit Vollzug melden.

Sicherheitsspiel: Der Reutlinger Gästeblock bestand am Samstag aus etwa 50 SSV-Anhängern sowie rund 25 Fans des mit den SSV-Ultras befreundeten FC St. Gallen. Letztere waren bereits im Rahmen des Freundschaftsspiels ihres Clubs gegen den VfB Stuttgart in Villingen durch das Zünden von Pyrotechnik negativ aufgefallen. Als Sicherheitsspiel war die Begegnung aber vor allem deshalb deklariert, weil es vorletzte Saison beim Reutlinger Gastspiel in Villingen nach dem Schlusspfiff zu Schlägereien zwischen „Fans“ und Ordnungskräften gekommen war. Die Polizei war also vorbereitet, musste am Samstag aber nur in einem Fall eingreifen: Ein Schweizer aus dem Gästeblock hatte einen Polizisten beleidigt und wurde deshalb in Gewahrsam genommen, ehe er gegen Zahlung einer Sicherheitsleistung wieder auf freien Fuß kam. Für mehr Ärger bei den einheimischen Fans sorgte die Tatsache, dass diese zu Gunsten der Reutlinger Anhänger aus Sicherheitsgründen ihren angestammten Platz räumen mussten. Ihrem Unmut verliehen die Villinger durch ein Transparent Ausdruck. Ansonsten blieb es friedlich und die FC 08-Ultras dürfen gegen Neckarsulm an ihren angestammten Platz zurückkehren.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Adventskalender - weil Vorfreude die schönste Freude ist
Neu aus diesem Ressort
Regionalsport Schwarzwald
Fußball
Fußball
Basketball
Fußball
Fußball
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren