Regionalsport Schwarzwald Risiko der Schwenninger Handballer eiskalt bestraft

Turngemeinde verliert Derby gegen Rottweil. Auch Landesliga-Damen geschlagen

Handball, Bezirksliga Herren: TG 1859 Schwenningen – HSG Rottweil 25:31 (12:16). Dritte Niederlage im siebten Spiel: Gegen die ungeschlagenen Gäste zogen die Schwenninger vor über 250 Zuschauern im Derby den Kürzeren. TG Trainer Holger Hafner stand ein Kader zur Verfügung, der durch vier Ausfälle erheblich dezimiert war, darunter der zwölffache Torschütze von Dunningen, Jonas Schulz. Deshalb lagen die Hausherren auch nur zu Beginn mit 3:2 in Führung (7.), ehe die HSG, angeführt von ihren beiden Top-Torschützen Nico Singer (9) und Andreas Eisenack (8), das Spiel drehte. Über ein 3:6 (13.) mit sechs torlosen Schwenninger Minuten ging es über 4:9 (16.) und 9:13 (23.) bis zum 12:16-Pausenstand.

Schwenningen ging volles Riskio und Hafner wechselte mehrmals einen siebten Feldspieler ein. Rottweils Keeper Thomas Ketterer nutzte dies gleich dreimal zu einem Wurf ins leere Tor. Dennoch gab die TGS nicht auf. Über ein 21:23 (51.) und 24:26 (56.) schien vier Minuten vor dem Ende wenigstens noch ein Unentschieden möglich. Doch die Hausherren hatten an diesem Tag kein Glück: In Überzahl vergab Aleksic einen Siebenmeter zum möglichen 22:23-Anschluss, und im Gegenzug zogen die Rottweiler auf drei Treffer weg. Die HSG spielte die Schlussphase souverän herunter und baute in den letzten vier Minuten den Vorsprung auf sechs Treffer aus. Tore für die TGS: Vladimir Aleksic (12/5 von 6 Siebenmeter), Michael Mager (4), Christof Reichmann (3), Tomi Czech, Matthias Roncari, Tobias Götz, Richard Kellerer, Thomas Frach.

In Halbzeit zwei eingebrochen

Landesliga Frauen: SG Schorndorf – TG 1859 Schwenningen 29:18 (11:9). Beim Tabellendritten gab es für die TGS-Damen die erwartete Niederlage. Dabei hielt die Sieben von Trainer Karsten Hauser eine Halbzeit lang gut mit und lag mit nur zwei Toren im Rückstand. Allerdings verlief der Start holprig: Schorndorf lag schnell mit 3:0 in Führung. Der erste Schwenninger Treffer war ein Siebenmeter von Sabrina Eberl in der 7. Minute. Das erste herausgespielte Feldtor markierte Angelina Kny in der 10. Minute. Nach einem klaren Rückstand (7:3/14.) hatten die Gäste ihre beste Phase: Vier Minuten kein Gegentor, der 7:7-Ausgleich (14.) und fortan bis zum 9:9 (27.) ein ausgeglichenes Spiel. Die Defensive kassierte bis zur Pause nur noch zwei Tore und stand 13 Minuten lang sehr stabil. Doch in der zweiten Halbzeit gab Schorndorf mehr Gas und zog weg: Über ein 16:10 (38.), 19:11 (42.) und 26:16 (54.) wurde der Vorsprung auf zehn Treffer ausgebaut. Die beste SGS-Torjägerin, Jasmin Handl (12 Treffer), war nicht zu bremsen. Am Ende waren es elf Tore Unterschied. Für Schwenningen war dies die sechste Begegnung in Folge ohne Sieg, was bei 3:11 Punkten einen harten Abstiegskampf befürchten lässt. TGS-Tore: Angelina Knay (6), Sabrina Eberl (4 von von 5 Siebenmeter), Julia Czech (2), Anna-Lena Bettinger (2), Alisa Häffner, Jennifer Messner, Lisa Kuner.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Adventskalender - weil Vorfreude die schönste Freude ist
Neu aus diesem Ressort
Regionalsport Schwarzwald
Regionalsport Schwarzwald
Regionalsport Schwarzwald
Donaueschingen
Regionalsport Schwarzwald
Regionalsport Schwarzwald
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren