Regionalsport Schwarzwald Panthers-Trainer Velcic warnt vor Überheblichkeit

Schwenninger Basketballer in Lich gefordert. Debüt von Franko Koljanin bei Schwenningen denkbar

Basketball, Regionalliga: TV Lich "Die Zwote" – Wiha.Panthers VS (Samstag, 19 Uhr). (mst) Obwohl der TV Lich auf dem drittletzten Tabellenplatz steht, rechnen die Basketballer der Wiha.Panthers mit einer schweren Aufgabe.

Eine Woche vor dem absoluten Topspiel vor heimischem Publikum gegen Speyer, dem das Derby in Tübingen folgt, richtet Panthers-Trainer Alen Velcic den vollen Fokus auf die kommende Aufgabe. Den TV Lich stuft der Coach viel besser ein, als es der drittletzte Tabellenplatz vermuten lässt. "Wir müssen dort 150 Prozent geben und dürfen den Gegner keinesfalls unterschätzen. Zuhause ist Lich bärenstark und hat dort auch schon Koblenz geschlagen", warnt Velcic. Auch die Fans, die sich noch an Zweitligazeiten der damaligen "BasketBären" bis zum Jahr 2010 erinnern können, sorgen stets für einen stimmungsvollen Rahmen.

Zwar haben die Doppelstädter das Hinspiel zum Saisonauftakt souverän mit 13 Punkten Vorsprung gewonnen, der damalige Gegner sei aber nicht mehr mit dem heutigen Team von Trainer Ivica Piljanovic vergleichbar. "Mit Johannes Schläfer haben sie einen wichtigen Spieler verloren. Dafür haben sie mit Christopher Longoria einen starken Spielmacher hinzugewonnen." Der US-Amerikaner kam im Dezember nach Lich und avancierte dort direkt zum Leistungsträger. In seinen ersten drei Spielen legte Longoria knapp 30 Punkte pro Schnitt auf. Die Panthers haben allerdings keine Angst vor der Scoring-Maschine. "Wie wir mit Punktelieferanten umgehen, haben wir schon des Öfteren gezeigt", betont Velcic und spielt dabei auf seine überragende Verteidigung an.

Derweil gab es in den vergangenen Tagen einige personelle Veränderungen bei den Panthers. Kapitän Nikola Fekete, der sich vergangenen Freitag im Training verletzte, flog am Mittwoch zu einem befreundeten Arzt nach Serbien, um seine schwere Bänderdehnung speziell behandeln zu lassen. "Wir hoffen, dass Nikola am Dienstag wieder zurück ist und gegen Speyer spielen kann. Wir würden ihn gerne in der Mannschaft haben. Wenn nicht, ist das schade, aber kein Weltuntergang", hofft Velcic auf seinen Kapitän.

Einen dauerhaften Abgang haben die Panthers ebenfalls zu vermelden. Center Aron Walker, der erst Mitte November zu den Schwenningern stieß, verlässt die Panthers wieder. "Wir haben uns einvernehmlich getrennt, da es für beide Seiten keinen Sinn mehr gemacht hat. Aron war hier unglücklich. Sportlich konnte er leider den verletzten Christian Behrens nicht ansatzweise ersetzen", erklärt Velcic die Trennung. Der Schwede wird nun in der Zweiten Regionalliga in Magdeburg auf Körbejagd gehen. Somit fehlt der Ersatzspieler für Center Davor Barovic. Velcic hat aber auch schon dafür zwei aussichtsreiche Kandidaten in der Hinterhand. In der nächsten Woche soll ein neuer "Big Man" vorgestellt werden.

Trotz des Abgangs von Aron Walker ist der Panthers-Kader weiterhin zehn Mann stark. Der kroatische Flügelspieler Franko Koljanin hat sich im Probetraining in den letzten Wochen für einen festen Platz in der Mannschaft empfohlen. "Franko ist ein guter Schütze, ein schlauer Basketballer und als Ergänzungsspieler ideal, um uns weiterzuhelfen. Er ist ein guter Schütze und sammelt viele Rebounds." Der 27-Jährige kommt vom KKK Haiterbach aus der 2. Regionalliga und wird zumindest für den Rest der Saison für die Panthers auflaufen. Auch falls Fekete länger ausfallen sollte, haben die Panthers auf den Flügelpositionen durch den Neuzugang eine wichtige Alternative. Bereits in Lich soll Koljanin sein Debut geben.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Regionale Kalender vom Bodensee und Schwarzwald
Neu aus diesem Ressort
Regionalsport Schwarzwald
Regionalsport Schwarzwald
Regionalsport Schwarzwald
Regionalsport Schwarzwald
Regionalsport Schwarzwald
Regionalsport Schwarzwald
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren