Regionalsport Schwarzwald Marbach fordert Spitzenreiter Grüningen

Top-Spiel in der Landesliga. Verbandsligist SG Bad Dürrheim auswärts, Neukirch auf eigenem Platz

Frauenfußball-Verbandsliga: (olg) SG Vimbuch/Lichtenau – SG Bad Dürrheim/Oberbaldingen (Sonntag, 15 Uhr in Lichtenau). Einen schweren Brocken hat die SG Bad Dürrheim in Lichtenau aus dem Weg zu räumen. "Ich habe den Gegner beobachtet. Sie sind stark", sagt Trainer Klaus Stärk. Sein Team blieb in den ersten fünf Partien ohne Niederlage. "Das ist ein eingespieltes Team mit erfahrenen Spielerinnen", ergänzt Stärk. Akteure wie Svenja Bross, Julia Mantei, Diana Baumgärtner oder Julia Diefenbacher spielten früher beim SC Sand oder SC Freiburg einige Ligen höher. Die seit Saisonbeginn neue Trainerin Tanja Linden muss lediglich auf die Ex-Hoffenheimerin Patrizia Koch wegen Verletzung verzichten. In den vergangenen drei Spielzeiten war Vimbuch jeweils Dritter, Meister und Vierter. 2016 wurde das Team mit 21 Siegen und 64 Punkten ungeschlagen Erster, durfte aber wegen der SG-Regelung nicht in die Oberliga aufsteigen.

Sportfreunde Neukirch – TSV Alemannia Zähringen-Freiburg (Samstag, 17 Uhr). Bisher ist Neukirch noch ohne Sieg, spielte allerdings viermal Remis. "Mit den gezeigten Leistungen und unseren Auftritten war ich durchaus zufrieden", betont Trainer Dirk Huber. Nun geht es gegen den Tabellenführer, "gegen den wir natürlich Außenseiter sind und ein Punktgewinn sicherlich überraschen würde. Unser Ziel ist es, in der Defensive so gut wie möglich sicher zu stehen, wenig zuzulassen und selbst offensive Akzente zu setzen". Sophia Burgbacher und Melanie Löffler sind immer für Treffer gut. Löffler hat in den vergangenen sieben Spielzeiten plus der laufenden Runde 95 Treffer in der Verbandsliga erzielt. Beim Gast spielen mit Ex-Bundesligaspielerin Juliane Maier und Lene Weinmann zwei Akteurinnen aus Brigachtal.

Landesliga

FV Marbach – FC Grüningen (Samstag, 15 Uhr). Mit Spannung wird das Topspiel und Derby erwartet. Der Gast ist nach fünf Partien ungeschlagener Tabellenführer. Marbach hat nur eine Partie verloren und aktuell drei Punkte weniger. Dennoch stapelt Gäste-Trainer Mathias Limberger tief. "Uns fehlen einige Spielerinnen. Daher wären wir im Vorfeld bereits mit einem Punkt zufrieden. Ich sehe uns nicht als Favoriten. Die Tabelle hat für mich noch keine Aussagekraft." Holger Rohde, sein Marbacher Kollege, hat die gewohnte Marschroute: "Wie in den vergangenen Spielen wollen wir 90 Minuten Vollgas-Fußball gehen, nach vorne spielen und versuchen, viele Chancen zu kreieren. Das Ziel sind drei Punkte. Dennoch erwarte ich ein enges und offenes Spiel." Personell ist Marbach bis auf Linda Ganter (Nachsorge Hand-OP) wieder in Bestbesetzung.

SG Mettenberg/Schluchsee/Feldberg – FC Hausen im Wiesental (Sonntag, 13 Uhr). Das Schlusslicht SG Mettenberg schöpfte aus dem ersten Sieg neue Motivation nach dem Fehlstart. Nun kommt mit dem Absteiger jedoch eine Elf, die zuletzt mit zwei klaren Siegen und 9:2-Toren in Schwung kam und sich in der Tabelle weiter nach oben orientieren möchte. Ein Punktgewinn der SG wäre eine dicke Überraschung.

SV Titisee – SV Nollingen (Sonntag, 15.30 Uhr). Zweiter gegen Dritter. In Titisee gibt es das Topspiel der beiden Überraschungsteams. Jasmin Kaiser und ihre Elf gewannen vier von fünf Partien, der Gast ebenso. Mit drei Heimsiegen und 8:3 Toren baut Kaiser auf die Heimstärke, um in der Tabelle oben mitzumischen.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Herbstliche Weine vom Bodensee
Neu aus diesem Ressort
Regionalsport Schwarzwald
Regionalsport Schwarzwald
Regionalsport Schwarzwald
Regionalsport Schwarzwald
Regionalsport Schwarzwald
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren