Regionalsport Schwarzwald Manuel Becker und Daniel Derbetin siegen zeitgleich

Rucksacklauf von Hinterzarten an den Belchen. Linda Becker gewinnt bei den Frauen souverän

Skilanglauf: (ju) Über 250 Läufer nahmen am Samstagmorgen den traditionellen Rucksacklauf in Angriff. Auf der verkürzten Strecke mussten sie vom „Raimartihof“ oberhalb von Hinterzarten bis zum Ziel am Belchen 50 Kilometer und rund 1100 Höhenmeter meistern.

Beim ersten Start nahmen über 160 Ausdauer-Sportler, unter ihnen fast 20 Frauen, das Rennen in der klassischen Technik auf. 30 Minuten später wurde der Rucksacklauf in der freien Technik mit über 90 Starter, davon fast zehn Damen, gestartet. Das Ziel in Belchen-Multen erreichten im klassischen Stil 16 Frauen und 134 Herren. Beim Lauf in der freien Technik waren es sieben Damen und 83 Herren.

Zum gemeinsamen Tagessieg in der klassischen Technik liefen der 27-jährige Vorjahressieger Manuel Becker (Vöhrenbach) und der zwei Jahre jüngere Daniel Debertin (Karlsruhe) in neuer Bestzeit von 2:41:38,6 Stunden. Sie unterboten die Vorjahreszeit um über 22 Minuten deutlich. Bei den Frauen wurde die 27-jährige Linda Becker (Kirchzarten) ihrer Favoritenrolle gerecht und kam in 3:14:30,5 Stunden zum sicheren Start-Ziel-Sieg.

Überlegene Premierensieger in der freien Stilart wurden der 27-jährige Björn Ahlgrimm (Münstertal) in 2:28:59,9 Stunden und die fast 50-jährige Sabine Graf (Tuttlingen) in 3:13:22,9 Stunden.

Beim Start des Klassisch-Rennens ging es gleich zur Sache. Manuel Becker setzte sich an die Spitze vor Daniel Debertin. Auf der Strecke zum Feldberg über den „Grüblesattel“ erarbeitete sich das Duo schon einen leichten Vorsprung. Erste Verfolger waren Söhnke Wegner (Freiburg) und der in Zürich lebende Finne Antti Peltonen. Immer unter den Top-Ten befanden sich Matthias Bettinger (Breitnau) und Arnt König (Eisenbach).

Becker und Debertin lösten sich in der Führungsarbeit stetig ab und bauten den Vorsprung bis zum Notschrei schon auf über vier Minuten aus. Kurz darauf einigten sich die beiden, das Rennen gemeinsam zu beenden. Auf dem Weg zum Wiedener Eck konnte sich im Kampf um Platz drei Peltonen von Wegner absetzen. Dahinter führte Uli Zipfel am Notschrei das Verfolgerfeld an vor Bettinger, König und Marco Geiger (Münstertal). Zipfel hatte sich jedoch übernommen und wurde bis zum Ziel noch auf den 14. Rang durchgereicht.

Hinter dem siegreichen Duo Antti Peltonen als Dritter über die Ziellinie vor Wegner, Bettinger, König und Geiger. Als Achter beendete Sebastian Ringwald (Mühlenbach) das Rennen.

Angenehm überraschte der erst 18-jährige Peter Hensler (Eisenbach) als 18. und bester Jugendlicher im Ziel. Auf Rang 22 beendete Thomas Kopp (SV St. Georgen) das Rennen vor Karl Spitz (Schonach). Ins vordere Drittel des Klassements kamen auch Jürgen Straub (Vöhrenbach/27.), Andreas Scherer (Mönchweiler/33.), Engelbert Wehrle (Hinterzarten/34.) und Gregor Rombach (Furtwangen/36.).

Überlegene Tagessiegerin wurde Linda Becker vor Diana Geiger (Müllheim) und Claudia Waidelich (Bad Wildbad). Siebte wurde Isabell Kuner (Schonach) vor Maria Uhl (Mühlenbach) und Eva Maria Fünfgeld (Breitnau).

Im Rucksacklauf in der freien Technik hatte der siegreiche Björn Ahlgrimm über fünf Minuten Vorsprung vor dem Zweitplatzierten Marc Frey (Zarten). Dritter wurde Julian Schelb (Münstertal). Björn Hermann (St. Georgen) lief auf den guten fünften Rang. Frauen-Siegerin Sabine Graf (Tuttlingen) war über 20 Minuten schneller als die Zweitplatzierte Sarah Wilm (Freiburg).

Ihre Meinung ist uns wichtig
☀ Einzigartige Sonnenstücke vom See ☀
Neu aus diesem Ressort
Regionalsport Schwarzwald
Regionalsport Schwarzwald
Regionalsport Schwarzwald
Regionalsport Schwarzwald
Regionalsport Schwarzwald
Regionalsport Schwarzwald
Die besten Themen