Regionalsport Schwarzwald Landesliga-Derby mit zwei starken Offensivreihen

FC Löffingen erwartet am Samstag Spitzenreiter FC Schonach zum Landesliga-Derby

Fußball-Landesliga: FC Löffingen – FC Schonach (Samstag, 15.30 Uhr). (daz) Erstmals seit dem ersten Spieltag tritt der FC Schonach als Tabellenführer an. Damals noch ohne größere Aussagekraft, haben sich die Schonacher inzwischen zu einer Mannschaft gemausert, die von den Konkurrenten beachtet wird. Löffingen indes ist noch auf der Suche nach Stabilität und Konstanz. Beide Teams zeichnen starke Offensivreihen aus.

„Ich hatte Schonach schon vor dem ersten Spieltag eine gute Rolle zugetraut. Dass die Mannschaft jezt ganz oben steht, überrascht aber schon ein wenig. Im Gegensatz zu uns holen die Schonacher auch die letzten fünf bis zehn Prozent aus sich heraus. Zudem haben sie sehr gute Einzelspieler, die auch als Mannschaft immer besser funktionieren“, lobt Löffingens Trainer Tim Heine den kommenden Gegner. Er weiß aber auch, „dass wir uns vor keinem Konkurrenten in der Liga verstecken müssen, wenn wir konzentriert bleiben und unser Leistungsvermögen ausschöpfen“. Heine hofft, dass die ersten 60 Minuten in Salem der Maßstab sind, mit denen seine Elf auftritt. Die schwache halbe Stunde, in der Löffingen eine 2:0-Führung verspielte, wurden intensiv ausgewertet. Heine: „Ich bin nicht in der Situation, große Töne zu spucken. Wir sind Außenseiter.“

Aktuell hat der Trainer keinen Grund, seine Anfangsformation zu ändern. Denkbar ist sogar die gleiche Startelf wie in Salem. Noch aber will sich Heine nicht in die Karten schauen lassen, um ein kleines Überraschungsmoment zu schaffen. Egal, wer spielt: Heine will nach dem Leistungseinbruch in Salem eine Reaktion sehen. Gesprochen wurde unter der Woche viel. Nun ist die Mannschaft gefordert, Taten folgen zu lassen.

Schonachs Trainer Enrique Blanco ist weit davon entfernt, sein Team als Spitzenmannschaft zu bezeichnen. „Wir sind erst das zweite Jahr in der Liga. Das sollte keiner vergessen.“ Noch sieht Blanco das tatsächliche Leistungsvermögen nicht ausgeschöpft. „Als Mannschaft sind wir bei 70 Prozent. Woche für Woche gilt es, näher an die einhundert Prozent heranzukommen.“ Blanco hat seine Spieler vor Löffingen gewarnt. Die Heine-Elf sei deutlich besser als die Tabellenplatzierung. „Löffingen hat vier Spieler, die schon mehr als vier Tore erzielt haben. Wir sind alarmiert. Es gilt erneut, die beste Form auszupacken. Ansonsten wird es eng für uns.“

Dass der FC Schonach die Liga anführt, ist für Blanco „ein Ausdruck harter Arbeit“. Die Mannschaft arbeite konsequent im Training. Bei den Laufwegen und beim Passspiel sieht Blanco noch Steigerungsmöglichkeiten. Aktuell surfen die Schonacher auf einer Euphoriewelle, wobei auch hier Blanco Grenzen zieht. „Die Fans dürfen gern träumen. Wir als Mannschaft spielen nicht mit. Wir haben eine Mauer hochgezogen, die uns von Träumereien trennt. “ Der Coach weiß, dass der Erfolg an jedem Spieltag hart erarbeitet werden muss, zumal der Kader zuletzt deutlich dezimiert wurde, nachdem einige Spieler mit Erkältungen flachliegen. Wie sein Löffinger Trainerkollege, lässt sich auch Blanco in Sachen Aufstellung nicht in die Karten schauen.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Herbstliche Weine vom Bodensee
Neu aus diesem Ressort
Regionalsport Schwarzwald
Regionalsport Schwarzwald
Regionalsport Schwarzwald
Regionalsport Schwarzwald
Regionalsport Schwarzwald
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren