Regionalsport Schwarzwald FC Neustadt: Mit Leichtigkeit ins große Finale

Verbandsliga-Aufsteiger gastiert am letzten Spieltag beim Vizemeister Freiburger FC

Fußball-Verbandsliga: Freiburger FC – FC Neustadt (Samstag, 15.30 Uhr). Die 90 Minuten werden entscheiden, ob der FC Neustadt auch in der kommenden Saison in der Verbandsliga spielt oder nach nur einem Jahr wieder zurück in die Landesliga muss. Gesucht wird der vierte und letzte Absteiger. Die Kandidaten sind der FC Neustadt (39 Punkte) und der SV Bühlertal (38). Beide haben am Samstag vergleichbare Auswärtsaufgaben. Neustadt spielt beim Tabellenzweiten FFC, Bühlertal beim Rangdritten in Denzlingen.

„Es ist ein echtes Finale und wird möglicherweise gar zum Herzschlagfinale. Die Anspannung ist bei allen spürbar. Wir sollten dennoch mit einer gewissen Leichtigkeit in die Partie gehen und dürfen nicht verkrampfen“, sagt Neustadts Trainer Benjamin Gallmann. Er will auf die Spieler keinerlei Druck ausüben, befürchtet aber eine gewisse Nervosität. „Dies muss kein Nachteil sein. Wer nervös ist, spielt auch konzentriert. Und darauf kommt es an“, ergänzt Gallmann.

Im Abschlusstraining will Gallmann den Spaß und die Spielfreude in den Mittelpunkt stellen. „Wir müssen keine großen Worte wechseln. Jeder Spieler kennt die Konstellation. Viel wichtiger ist, den Endspielcharaker als positives Ereignis zu vermitteln. „Es ist ja fast schon eine kleine Sensation, dass wir so weit gekommen sind und sogar die leicht bessere Ausgangslage haben. Wir haben die Chance, uns für eine intensive Saison zu belohnen“, betont der Übungsleiter. Gallmann hofft, dass viele Neustädter Anhänger die kurze Strecke nach Freiburg nutzen, um die Mannschaft zu unterstützen. „Das ist keine Phrase. Die Unterstützung der Fans kann einige Prozent ausmachen.“

Definitiv ausfallen wird nur der schon länger verletzte Sascha Waldvogel. Fraglich ist der Einsatz von Florian Heitzmann, in der kommenden Saison auch Co-Trainer von Gallmann. Heitzmann ließ am Dienstag das Training aus, um seinen Fuß zu schonen. Am Freitag wird es einen abschließenden Härtetest geben. Gallmann ist schon jetzt sicher, dass dieser positiv ausfallen wird. „Wer Flo kennt, weiß um seinen unbändigen Ehrgeiz. Er wird es irgendwie hinbekommen, dass er spielt. Er ist für uns ein Routinier und Führungsspieler, der auch Ruhe in die Aktionen bringen kann“, fügt Gallmann an. Dank der personellen Möglichkeiten ist für den Trainer aber auch klar, „dass es drei, vier Härtefälle geben wird“. Spieler, die ansonsten gesetzt sind, werden mit der Bank Vorlieb nehmen müssen.

Um stets über den Stand im Parallelspiel informiert zu sein, werden die Neustädter einen Beobachter in Denzlingen platzieren. Nur zu gern möchten die Neustädter die Angelegenheit aus eigener Kraft zu ihren Gunsten regeln. Ob die Freiburger kurz vor den Oberliga-Aufstiegsspielen möglicherweise einen Gang zurückschalten, ist für Gallmann Nebensache. „Wir rechnen mit einer Mannschaft, die sich für den Höhepunkt in Form bringen will. Alles andere können wir nicht beeinflussen.“

Ihre Meinung ist uns wichtig
Historische Momente
Neu aus diesem Ressort
Regionalsport Schwarzwald
Regionalsport Schwarzwald
Villingen-Schwenningen
Eishockey
Regionalsport Schwarzwald
Regionalsport Schwarzwald
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren