Regionalsport Schwarzwald FC Neustadt: David gegen Goliath in Linx

Hochschwarzwälder müssen beim Tabellenzweiten antreten. Personaldecke weiterhin sehr dünn

Fußball, Verbandsliga: SV Linx – FC Neustadt (Samstag, 14.30 Uhr). (ms) Zweiter gegen Zweitletzter, Aufstiegshoffnung gegen Abstiegsangst, David gegen Goliath oder einfach SV Linx gegen den FC Neustadt. Die Hochschwarzwälder sind gegen das Spitzenteam der Liga klarer Außenseiter. Komplett chancenlos sieht Neustadts Trainer Benjamin Gallmann seine Elf jedoch keineswegs. „Wir haben in der Vergangenheit schon des Öfteren bewiesen, dass wir vor allem gegen Mannschaften aus dem oberen Tabellendrittel ein sehr unangenehmer Gegner sein können.“

Diese Einschätzung bestätigt auch das Hinspiel am zweiten Spieltag, das die hoch favorisierten Linxer nur dank eines Elfmetertores mit 1:0 im Hochschwarzwald gewannen. Dieses Spiel mache Hoffnung auf ein erneut enges und umkämpftes Spiel. Gallmann weiß, was auf den abstiegsbedrohten FC Neustadt zukommt. „Über die Qualität von Linx müssen wir nicht viel diskutieren. Es geht wohl schneller, die Schwächen aufzuzählen“, witzelt Gallmann und konkretisiert: „Sie haben vor allem in der Offensive sehr starke Leute. Insgesamt ist der Kader breit aufgestellt und gespickt mit Oberliga-erfahrenen Spielern.“ Allen voran die Angreifer Adrian Vollmer (17 Saisontore) und Piakai Henkel (neun Treffer) haben eine Vergangenheit beim Oberligisten Bahlinger SC und sind die besten Offensivkräfte des Tabellenzweiten, der nur einen Punkt hinter dem Freiburger FC liegt.

Doch nicht nur die Abteilung Attacke, die mit 54 Treffern aus allen Rohren feuert, stellt die Gegner regelmäßig vor Kopfzerbrechen. Auch der Abwehrverbund zählt zu den stabilsten der Liga. Nur 18 Gegentreffer in 17 Spielen sind der zweitbeste Wert im Klassement. Neustadt will in der Abwehr jedoch nicht Beton anrühren und auf den Fußballgott setzen. Im Gegenteil: „Wir wollen das Spiel möglichst lange offen halten. Wenn wir uns nur hinten reinstellen, wird Linx früher oder später zu Chancen kommen. Dafür sind sie einfach zu stark“, erklärt Gallmann. Vielmehr wollen die Hochschwarzwälder das Spiel mitgestalten und bei Balleroberungen nach vorne Nadelstiche setzen. Gallmann: „Ein Punkt wäre ein riesen Erfolgserlebnis, das die Mannschaft vor der Winterpause sehr gut gebrauchen könnte.“

Zwar hatten die Neustädter am vergangenen Wochenende aufgrund der Spielabsage frei, konnten die zurückliegenden 14 Tage jedoch kaum zu einem vernünftigen Training nutzen. Gallmann: „Da in Neustadt der Schnee 15 Zentimeter hoch liegt, mussten wir immer in die Soccerhalle ausweichen. Außerdem haben wir weiterhin Personalprobleme. Die Mannschaft stellt sich quasi von selbst auf.“ Neben Fabian Papa (Handbruch), Ralf Schubnell und Stefan Ketterer (Studium) fehlen weiterhin Tobias Falkowski, Amadou Gibba und Florian Heitzmann. Insgesamt könnten die Gegensätze vor dem Duell zwischen dem abstiegsbedrohten FC Neustadt und dem Aufstiegsaspiranten SV Linx nicht sein. Bei dieser Konstellation wäre ein Punktgewinn eine umso größere Überraschung.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Außergewöhnliche Geschenkideen für Ihre Liebsten
Neu aus diesem Ressort
Eishockey
Regionalsport Schwarzwald
Regionalsport Schwarzwald
Regionalsport Schwarzwald
Regionalsport Schwarzwald
Regionalsport Schwarzwald
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren