Basketball Der Glaube versetzt auch im Sport Berge

Die Oberliga-Damen der Baskets feiern einen phänomenalen Heimsieg. Die dezimierte Mannschaft der Landesliga-Herren verliert.

BV Villingen-Schwenningen – SB Heidenheim 57:52.

Baskets-Trainer Sergey Tsvetkov hatte für seine Mannschaft eine ganz besondere Motivation parat: „Beide Teams haben eine Serie. Die Heidenheimer haben ein paar Spiele gewonnen, wir ein paar Spiele verloren. Serien sind dazu da, gebrochen zu werden. Also werden wir diesmal gewinnen.“ Damit hatte er schlussendlich Recht, obwohl es ein Spiel auf Augenhöhe war und beide Mannschaften ihre Höhen und Tiefen hatten. Wieder einmal hatten die Baskets einen guten Start und legten gleich mit einem ihrer insgesamt drei Dreiern von Anja Elbel (20 Punkte) vor. Bis zur Halbzeit legten sie mit 35:27 weiter nach. Dabei setzte sich Imke Weißer (8) mit einem Dreier und verwandelten Freiwürfen eindrucksvoll in Szene. Doch so richtig absetzen konnte sich kein Team.

Einmal mehr war es das dritte Viertel, in dem nichts mehr zusammen lief. Heidenheim spielte aggressiver unter dem Korb und die Freiwürfe der Baskets verfehlten häufig das Ziel. Doch im Gegensatz zum Spiel in der Woche davor gegen Gerlingen fing sich das Team beim Stande von 40:46 wieder und kam dank einiger sehenswerter Treffer von Anna Adams (18) wieder heran. In der entscheidenden Spielphase bekam Felicia Kälble (8) wieder mehr Spielzeit. Sie führte die Mannschaft souverän zum verdienten Sieg. „Beide Mannschaften haben strukturierten Basketball gespielt. Oftmals ist es nur der Glaube an sich selbst, der den Unterschied macht“, sagte Tsvetkov.

Für die Baskets spielten: Anna Adams, Anja Elbel, Anne Haas, Birgit Kälble, Felicia Kälble, Natalia Kraft, Christine Schell-Deking, Susanne Schmidt, Imke Weißer und Michelle Werner.

Landesliga Männer: BV Villingen-Schwenningen – TSG Söflingen 73:78.

Die Baskets konnten krankheitsbedingt nur sechs Spieler für das wichtige Spiel gegen den Tabellenletzten aufbieten. Mit Dominik Kupchik (13), Dominik Herrmann (10) und Dario Bogdanovic sprangen drei Jugendspieler in die Bresche, damit überhaupt angepfiffen werden konnte. Söflingen startete furios. Drei Dreier und ein Feldkorb in den ersten fünf Minuten bescherten ihnen eine 11:0 Führung. Aber die Gastgeber blieben cool. Sie holten sukzessive auf und waren zur ersten Viertelpause mit 17:21 wieder in Schlagdistanz. Im zweiten Viertel schlug die Stunde von Aufbauspieler Daniel Piovano (28), der nur mit Fouls gestoppt werden konnte und zehn von 14 Freiwürfen verwandelte. So hatte man zur Halbzeit mit 36:33 die Führung erobert und wollte nun die Sensation schaffen.

Doch in der 26 Minute passierte das, was man unbedingt vermeiden wollte: Alexandru Berende (8) musste mit fünf persönlichen Fouls das Feld verlassen. So blieb mit Kjell Deking (14) nur noch ein groß gewachsener Spieler auf dem Feld, der Rebounds abgreifen konnte. Doch es kam noch schlimmer: Ein weiterer Baskets-Spieler musste vom Feld. Da waren’s nur noch vier. Diese Phase der Konfusion und der Unterzahl nutzte Söflingen. Kjell Deking legte zwar noch mal einen Dreier nach, konnte aber die 73:78 Niederlage letztlich nicht verhindern.

Für die Baskets VS spielten: Dominik Kupchik, Dominik Herrmann, Dario Bogdanovic, Kjell Deking, Alexandru Berende und Daniel Piovano.

Ihre Meinung ist uns wichtig
☀ Einzigartige Sonnenstücke vom See ☀
Neu aus diesem Ressort
Donaueschingen
Donaueschingen
Regionalsport Schwarzwald
Donaueschingen
Regionalsport Schwarzwald
Regionalsport Schwarzwald
Die besten Themen