Mountainbike Spannung vor Waldhaus-Bike-Marathon

Zum 14. Mal fällt am Sonntag der Startschuss für den Bike-Marathon des VBC Waldshut-Tiengen vor der Haagwaldhalle in Remetschwiel. Nur wenige Restplätze sind noch frei. Helen Grobert und Sabine Spitz sind nicht am Start. Annette Griner weiß es noch nicht sicher

Mountainbike: – Regen ist für Sonntag nicht angekündigt. Eine Schlammschlacht wie im vergangenen Jahr ist also nicht zu erwarten. Das wird die 850 Bikerinnen und Biker – mehr lässt der Ausrichter nicht zu – und die Organisatoren des 14. Waldhaus-Bike-Marathons erfreuen. Wer letztlich bei Start und Ziel vor der Haagwaldhalle in Remetschwiel, gleicht alljährlich einer „Wundertüte“. Alle sind gespannt, ob sich doch noch ein berühmter Name auf der Meldeliste findet oder ein bekannter Sportler direkt an der Startlinie steht. Das war vor einem Jahr bei Lokalmatadorin Helen Grobert der Fall.

Dieses Mal wird sich das eher nicht wiederholen, da die 24-Jährige mit ihrem neuen Team Cannondale Factory Racing tags zuvor beim Weltcup-Auftakt in Nve Mesto/Tschechien gemeldet ist. Dasselbe gilt auch für Sabine Spitz aus Niederhof. Annette Griner vom Team Texpa Simplon, ebenfalls aus Niederhof, weiß noch nicht, ob sie nach ihrem Vorjahressieg Bad Wildbad beim dortigen Rennen auf der Langdistanz oder eben doch wieder wie 2016 in Waldhaus starten wird.

Beim VBC Waldshut-Tiengen sind die Vorbereitungen zu diesem 14. Waldhaus Bike-Marathon auf der Zielgeraden. Die Startplätze sind fast alle vergeben. Restplätze gibt es bei der Nachmeldung am Samstag zwischen 16 und 17 Uhr und am Sonntag zwischen 7 und 10 Uhr.

Am Sonntag wird um 10.30 Uhr der Startschuss fallen. Die ersten Fahrer werden schon gegen 11.50 Uhr wieder im Ziel bei der Haagwaldhalle erwartet. Die Breitensportveranstaltung führt auf einer gut zu bewältigen Runde auf größtenteils befestigten Wald- und Wiesenwegen über 42 Kilometer mit 900 Meter Höhendifferenz. Sie ist für Hobby-Biker aller Altersklassen geeignet.

Von der Haagwaldhalle führt die Strecke über die Haagwaldstraße hinauf durch den Wald nach Brunnadern. Weiter geht es bergauf nach Tiefenhäusern und in das Fohrenbachtal. Dort ist das Aubächle zu durchqueren. Hier geht es nach Segalen und ins Fohrenbachtal, hinauf zur Nöggenschwieler Straße und nach Tiefenhäusern. Am Fuchsfelsen vorbei geht’s hinab zum „Roten Kreuz“ und um den Stieg. An der Albkante entlang bis Unteralpfen auf dem Hotzenwald-Querweg führt der Kurs zur Untersteinbachmühle. Über den Steinweg geht’s zurück ins Ziel.

Infos zum Bike-Marathon im Internet:www.waldhaus-bier.com/bike-marathon

Ihre Meinung ist uns wichtig
Herbstliche Weine vom Bodensee
Neu aus diesem Ressort
Regiosport Hochrhein
Regiosport Hochrhein
Regiosport Hochrhein
Regiosport Hochrhein
Regiosport Hochrhein
Regiosport Hochrhein
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren