Malte Hoffmann, EHC Herrischried:"Anfangs war ich echt nervös"

SÜDKURIER-Interview mit White Stags-Spieler Malte Hoffmann, der mit 15 Jahren der jüngste Spieler der 3. Schweizer Liga ist. Vor dem vorletzten Saisonspiel am Sonntag gegen Vorjahresmeister SC Reinach ist der Rüßwihler optimistisch

Malte, Sie sind erst 15, spielen dennoch bereits bei den White Stags erfolgreich. Zwei Treffer haben Sie in dieser Saison erzielt. Wie kamen Sie zum Eishockey?

Mit vier Jahren habe ich angefangen, Eishockey in Herrischried zu spielen und verbrachte hier die ersten sechs Jahre auf den Kufen. Dann spielte ich für den EHC Dielsdorf, den EHC Bülach sowie den EHC Basel, bevor es mich zu den Eisbären Juniors Berlin verschlug. Dort wohnte ich bis vor kurzem noch in einem Leistungssportzentrum-Internat, in dem ich bis zu fünf Stunden täglich Training hatte.

Wie kam die Rückkehr in den Hotzenwald zustande?

Während meiner Zeit in Berlin habe ich mich schwer verletzt. Im Training wurde ich mit dem Rücken gegen die Oberkante der Bande gecheckt und habe mir dadurch den Rückenwirbel angebrochen. Nach der Genesung hatte ich viel Angst und Respekt auf dem Eis und musste mich erst wieder an alles gewöhnen. Deswegen kam ich von Berlin wieder zurück in den Hotzenwald.

Wie ist es für Sie, mit Erwachsenen auf dem Eis zu stehen?

Es ist auf jeden Fall anders. Bei den Erwachsenen merkt man schnell, dass sie wesentlich erfahrener sind und auch körperlich ist das eine ganz andere Klasse. Teilweise vermisse ich es auch, mit Gleichaltrigen zu spielen, da die meisten im Team doch deutlich älter als ich sind.

Nun sind Sie seit mehreren Monaten Teil der White Stags. Welcher Ihrer Mitspieler hat Ihrer Meinung nach die größte Leidenschaft auf dem Eis?

Das ist für mich sicher der 37-jährige Tomas Krejci. Er spielt schon sehr lange Eishockey und hat immer noch großen Spaß dabei.

Was ist für Sie das Schönste beim EHC Herrischried?

Die vielen Fans bei den Heimspielen. Anfangs war ich echt nervös, vor so vielen Leuten zu spielen, aber mittlerweile habe ich mich schon daran gewöhnt und finde die Atmosphäre sehr motivierend. Es wäre schön, wenn am Sonntag gegen den SC Reinach noch einmal die Stimmung zum Kochen kommt.

Fragen: Niklas Steinert

Ihre Meinung ist uns wichtig
Herbstliche Weine vom Bodensee
Neu aus diesem Ressort
Regiosport Hochrhein
Regiosport Hochrhein
Regiosport Hochrhein
Regiosport Hochrhein
Regiosport Hochrhein
Regiosport Hochrhein
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren