Regionalsport Hochrhein FC Hochrhein hadert: Strafstoß vergeben

Fußball-Kreisliga A: Simon Lauber trifft doppelt und scheitert beim 2:2 in Albbruck in der Nachspielzeit vom Punkt. FV Degerfelden setzt Lauf mit 2:0 gegen FC Hauingen fort

Kreisliga A-Ost

SV Albbruck – FC Hochrhein 2:2 (1:0). (neu) Am Ende ärgerten sich beide Trainer über einen verpassten möglichen Sieg: Markus Jehle vom SV Albbruck und Philip Brandl vom FC Hochrhein. Allerdings aus verschiedenen Gesichtspunkten. Der SV Albbruck war gegenüber dem 0:6 beim FC Bad Säckingen vor einer Woche nicht wiederzuerkennen. "Wir haben gut nach vorne gespielt und hatten alles im Griff", schilderte Jehle das Spiel seiner Elf. Andreas Straub (41.) und Lucas Jehle (68.) verschafften den Albbruckern einen 2:0-Vorsprung. Ein Torwartfehler von Lukas Gantert bescherte den Gästen das Anschlusstor. Jehle: "Dann begann wieder das Zittern." Aus Sicht des FC Hochrhein hätte Simon Lauber zum Spieler des Nachmittags werden können. Er glich mit seinen beiden Treffern aus, dann scheiterte er in der Nachspielzeit mit einem Strafstoß an Gantert, der somit seinen Fehler wieder ausbügelte.

FC RW Weilheim – FC Bad Säckingen 3:1 (2:0). – Schnell klärte der FC RW Weilheim die Fronten. Fabian Zumkeller (1.) und Manuel Schildknecht (9.) trafen früh – 2:0. "Bis zur 30. Minute hatten wir dann Chancen im Fünfminutentakt", sagte Weilheims Sportchef Alexander Rindt. Die Rot-Weißen hätten bis zur Pause höher führen müssen. Die Gäste aus Bad Säckingen traten nur aus der Distanz und bei Eckbällen in Erscheinung. Der eingewechselte Claudius Flum zog nach der Pause die Fäden beim FCRW. Ein weiteres Tor gelang zunächst nicht. Bis Markus Flum (60.) für die Entscheidung sorgte. Nach einem Missverständnis in der Weilheimer Abwehr hatte Kelo Omar (76.) leichtes Spiel und schoss das Ehrentor für die eher defensiv orientierten Bad Säckinger.

FC Grießen – SV Rheintal 1:3 (0:0). – "Trotz des schlechten Wetters haben sich alle Mühe gegeben. Ich habe schon schlechtere Spiele bei besseren Bedingungen gesehen", zollte Grießens Vereinschef Heiko Stanisch den Akteuren auf dem Rasen Respekt. Sein FC Grießen versäumte es einmal mehr, die Chancen zu verwerten. Stanisch: "Wir waren nicht zwingend schlechter." Nach der torlosen ersten Hälfte legten die Rheintaler Alban Hashani (54.) mit einer direkt verwandelten Ecke und Robin Wagner (59./78.) vor. Das 1:3 von Dennis Maximilian (86.) kam für den FC Grießen zu spät.

SC Lauchringen – FC Weizen 1:1 (1:1). – Auch in Lauchringen war es, wie vielerorts, nicht angenehm bei Sturmböen und Regen zu spielen. "Es war eine Regenschlacht. Aber dafür haben beide Mannschaften ordentlich gespielt", beschrieb Weizens Trainer Michael Gallmann. Mit der Leistung seiner Elf war er hochzufrieden. Obwohl er das Gefühl gehabt habe, dass seine Elf dem Sieg näher gewesen sei. Unterm Strich sprach er von einem gerechten Remis. Manuel Schätzle (5.) brachte den SC Lauchringen früh in Führung. Daniel Ebner (13.) glich aus. Die Gäste aus Weizen hatten die besseren Chancen, der SC Lauchringen konterte gefährlich.

VfB Waldshut – FC Bergalingen 3:1 (3:0). – Nils Mühlenweg, Trainer des VfB Waldshut, sprach vom schlechtesten Auftritt seiner Elf in der laufenden Runde. Am Ende freute er sich nur über den Sieg. "Die Bergalinger haben natürlich hauptsächlich verteidigt, aber wir haben vorne nichts zu Stande gebracht", haderte der VfB-Trainer. FCB-Vorsitzender Martin Schmid war indes trotz der Niederlage zufrieden: "Obwohl einige Spieler fehlten, haben wir eine gute Mannschaftsleistung gezeigt." Die belohnte Toni Strittmatter (85.) mit dem Ehrentor.

Kreisliga A-West

FV Degerfelden – FC Hauingen 2:0 (0:0). – Die Sache mit dem Favoritenschreck gilt. Auch gegen den FC Hauingen zeigte der FV Degerfelden einem der Favoriten die Zähne. "Der Sieg war absolut verdient, wir hätten auch höher gewinnen können", zeigte sich Sportchef Steffen Birlin überrascht davon, wie harmlos die Gäste auftraten. Streule und Steininger sicherten den Erfolg.

FC Steinen – SV Nollingen 2:2 (1:2). – Erneut gab der SV Nollingen einen Vorsprung aus der Hand. Eders Tore zum 2:0 reichten nicht. Trainer Giovanni Di Feo: "Wir hätten das 3:0 schießen müssen, nach dem 2:1 haben wir wieder angefangen zu schwimmen. Da sind wir einfach noch zu grün."

SV Todtnau – SV Herten 1:2 (1:1). – Spitzenreiter SV Herten kam zu einem späten Sieg. Bastian Eschbach (74.) glich die Todtnauer Führung aus. Tunahan Kocer traf in der Schlussminute zum 2:1 für die Hertener.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Adventskalender - weil Vorfreude die schönste Freude ist
Neu aus diesem Ressort
Tennis
Gewichtheben
Regiosport Hochrhein
Fußball
Regionalsport Hochrhein
Regionalsport Hochrhein
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren