Regionalsport Hochrhein EHC Herrischried jubelt nach furiosem Finale

Eishockey, 3. Schweizer Liga: White Stags biegen dreimaligen Rückstand um. Verdienter 5:3-Erfolg gegen den EHC Binningen vor 460 Zuschauern

Eishockey, 3. Schweizer Liga: EHC Herrischried – EHC Binningen 5:3

Tore: 0:1 (3.) Hirzel (Scheibler); 1:1 (21.) Bumann (Preuß, Schubmann); 1:2 (25.) Schär (Waldner); 2:2 (26.) Haas (Presheva); 2:3 (38.) D. Waldner (Y. Waldner, Grieder); 3:3 (42.) Preuß (Vlk); 4:3 (47.) Schubmann (Bumann); 5:3 (57.) Küng (Vlk). – Z.: 463. – Strafen: EHCH 13 x 2 Min; EHCB: 9 x 2 Min. + 10 Min. Diszi.

Wenn der EHC Herrischried auf den EHC Binningen trifft, ist immer Spannung geboten. Seit dem Aufstieg 2010 in die 3. Regio League der Schweiz gab es bisher 14 Aufeinandertreffen beider Mannschaften, doch nur sechs Mal gingen die White Stags als Sieger vom Eis. Immer mit dabei war der mittlerweile 56-jährige Spielertrainer des EHC Binningen, Marcel Scheibler. Der Herrischrieder Routinier Klaus Bächle musste verletzungsbedingt passen. Allerdings standen Jiri Pacek und Danilo Mastrocola wieder zur Verfügung.

Über 460 Zuschauer fanden trotz schlechter Wetterverhältnisse den Weg in die Herrischrieder Eissporthalle und erlebten von Beginn an ein schnelles und emotionales Spiel. Den besseren Start erwischten die Gäste. Nachdem Daniel Mendelin den ersten Schuss von Marcel Scheibler noch parierte, schob Sandro Hirzel ins leere Tor zur Führung ein. Die Gäste erarbeiteten sich nun ein klares Chancenplus – nicht zuletzt wegen zahlreicher Überzahlsituationen. Die hochkarätigen Chancen hatten aber die White Stags. In der 7. Minute scheiterte Alain Willemin nach einem Konter. In der 10. Minute scheiterten Enver Presheva und Tomas Zourek nach Konter in doppelter Unterzahl.

Die Pausenansprache von Coach Adrian Strahm bei den Gastgebern war wohl deutlich, da viele unnötige Strafen zu zahlreichen Chancen für den Gegner geführt hatten. So legten die White Stags einen furiosen Start hin. Anton Schubmann überspielte direkt nach Wiederanpfiff die komplette Binninger Mannschaft mit einem langen Pass, Timo Preuß legte quer auf Damiano Bumann, der den Puck nur noch ins Tor lenken musste. Jetzt drückten die Gastgeber dem Gegner ihr Spiel auf, mussten aber in Unterzahl den erneuten Führungstreffer der Gäste hinnehmen (25.). Die Freude der Gäste hielt dennoch nicht lange: Nur 81 Sekunden später hämmerte Tibor Haas nach einem starken Sololauf den Puck ins linke obere Eck und sorgte damit für den erneuten Ausgleich.

Den erstmaligen Führungstreffer für den EHC Herrischried hatte Danilo Mastrocola auf dem Schläger. Das Tor wurde aber wegen Abseits zurecht nicht anerkannt. Im Gegenzug nutzten die Gäste in einfacher Überzahl einen Konter durch Dennis Waldner für die erneute Führung. Danach scheiterten Alain Willemin, Tomas Zourek und Enver Presheva am Binninger Schlussmann Marco Kälin.

Auch nach der zweiten Pause erwischten die Hausherren den besseren Start: In Überzahl erzielte Timo Preuß nach Zuspiel von Lukas Vlk den Ausgleich (42.). Zuvor hatte es unschöne Szenen gegeben: Nach einem Blindside-Check blieb Tomas Zourek liegen und fiel verletzt aus. Mit viel Härte versuchte der EHC Binningen, dem Spiel der White Stags entgegen zu wirken.

Grund zum Jubeln hatten die Gastgeber in der 47. Minute: Anton Schubmann zog von der blauen Linie ab. Der Schuss wurde von einem Binninger Verteidiger unhaltbar ins eigene Tor abgelenkt. Die Fans der Hotzenwälder bejubelten die erstmalige Führung und "pushten" die White Stags auch beim Stand von 4:3 weiter nach vorn. Danach waren die Gastgeber auch klar überlegen, lauerten auf Konter, spielten diese aber nicht clever genug zu Ende. Den Schlusspunkt setzte Neuzugang Lukas Küng, der mit seinem Treffer in der 57. Minute für den 5:3-Endstand sorgte.

Am Ende entschieden die Kraftreserven über den Ausgang der Partie. Zu viele Chancen wurden auf Seiten des EHC Herrischried nicht genutzt und Konter nicht clever genug zu Ende gespielt. Am Ende rächte sich die Chancenauswertung nicht und die White Stags gingen nach dreimaligem Rückstand verdient mit 5:3 als Sieger hervor.

Das nächste Heimspiel findet bereits am Sonntag um 18.30 Uhr gegen die Argovia Stars II statt.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Adventskalender - weil Vorfreude die schönste Freude ist
Neu aus diesem Ressort
Regionalsport Hochrhein
Regionalsport Hochrhein
Regionalsport Hochrhein
Regionalsport Hochrhein
Tennis
Gewichtheben
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren