Regiosport Hochrhein Die Turner sind fit für die Zukunft

Angebot der Vereine im Markgräfler-Hochrhein-Turngau ist vielfältiger geworden. Gauturntag am 20. Januar beim TV Tiengen

Turnen: – Der Markgräfler-Hochrhein-Turngau (MHTG) ist längst im 21. Jahrhundert angekommen. Wer sich bewegen und fit bleiben will, findet bei den insgesamt 110 Vereinen, die dem MHTG angeschlossen sind, ein vielfältiges Angebot. Er muss nicht unbedingt in ein Fitnessstudio oder auf andere kommerzielle Angebote zurückgreifen. Das hatte bereits Thomas Stampfer, der Vizepräsident des Badischen Turnerbunds, beim Gauturntag vor einem Jahr in Hausen versprochen: „Unsere Angebote sind finanziell günstiger. Wir müssen unsere Marke aber besser verkaufen.“

Wenn Dieter Meier, der Vorsitzende des MHTG, am Samstag, 20. Januar, in der Stadthalle Tiengen seinen Jahresbericht verkündet, geht es auch um dieses Thema. Einen wichtigen Schritt in Richtung Zukunft machte der MHTG vor einem Jahr, als er sich dazu entschloss, Nicole Meier als Regionalbeauftragte zu gewinnen. Die Sportstudentin ist als Halbtagskraft fest angestellt und hat ihr Büro in der MHTG-Geschäftsstelle in Schwörstadt. Sie soll vor allem die vielen ehrenamtlich Tätigen bei ihrer Arbeit unterstützen und gewissermaßen Bindeglied zwischen Vereinen, Turngau und Badischem Turnerbund sein. Sie ist nicht nur in der Geschäftsstelle präsent, sondern auch bei Sitzungen, organisiert unter anderem Infoabende für die Vereine. „Wir wollen mit ihrer Hilfe auch unsere Aufgabe erfüllen, Dienstleister für die Vereine zu sein“, sagt Meier.

Exemplarisch seien zwei Aktionen genannt, mit denen der Turngau seine Vereine unterstützen will, sich breiter aufzustellen, um damit mehr Menschen zu bewegen, sich im Verein sportlich zu betätigen. Bei diesen Aktionen ist Nicole Meier für die MHTG-Vereine auch die kompetente Ansprechpartnerin.

Kräftig die Werbetrommel gerührt wurde für die „Gym-Welt-Aktion“ des Turngaus, die auch vom Badischen Turnerbund finanziell unterstützt wird. So sind es mittlerweile 44 Vereine, die sich „Gym-Welt-Verein“ nennen dürfen. Das bedeutet, dass sie Kurse und Veranstaltungen in ihrem Angebot haben, bei denen Übungsleiterinnen oder -leiter mit Lizenz den Teilnehmern ihr Wissen mit Hilfe praktischer Übungen vermitteln. Pilates, Yoga, Rückenfit, Aroha, präventives Haltungstraining – das Angebot kann vielfältig sein.

Eine zweite Aktion wird intensiv vorbereitet. So beginnen am Freitag, 2. Februar, drei Kurse des MHTG. Beim TV Dogern, TV Hüsingen und TV Steinen geht es los mit der Aktion „Mann bleib fit!“. Sie richtet sich vor allem an Männer zwischen 30 und 60 Jahren. Zwei Ziele werden laut Turngau-Chef Meier verfolgt: So sollen mit Hilfe eines Kurssystems Leute an die Vereine herangeführt werden. In einem zweiten Schritt sollen die Vereine dazu ermuntert werden, Räumlichkeiten und Termine für Kurse zu organisieren und aus ihren Reihen Personen zu finden, die Interesse an einer Ausbildung zum Übungsleiter haben. Bei ihren Bemühungen sollen sie vom MHTG und da vor allem von der Regionalbeauftragten Nicole Meier unterstützt werden. „Dieses Pilotprojekt starten wir im Februar“, verspricht sich Dieter Meier noch mehr Schwung für die Vereinsarbeit.

"Es gibt noch Lücken im Vorstand"

Seit 13 Jahren ist Dieter Meier (60) Vorsitzender des Markgräfler-Hochrhein-Turngaus, seit 25 Jahren schon im Vorstand. Er ist verheiratet, wohnt in Rheinfelden und ist dort als Rechtsanwalt tätig.

Vor drei Jahren wollten sie als Turngau-Vorsitzender zurücktreten, vor einem Jahr entschlossen Sie sich, doch weiter zu machen. Haben Sie es bereut?

Nein. Dennoch habe ich die Absicht, im nächsten Jahr aufzuhören. Da steht mein Posten wieder zur Wahl.

Was ist denn für Sie besser geworden?

Die Festanstellung von Nicole Meier als Regionalbeauftragte im Oktober 2016 stellt meine Arbeit in ein anderes Licht. Sie bedeutet eine Entlastung für mich.

Wo brennt es denn noch im Turngau?

Die Personalsituation bereitet uns immer mehr Kopfzerbrechen. Es gibt noch Lücken in der Besetzung der Ämter. Offen sind noch die drei Posten der Vorsitzenden für Kultur- und Öffentlichkeitsarbeit, für Gleichstellung und Personalentwicklung sowie für Leistungssport.

Fragen: Gerd Welte

Arbeitskreise und Jugend-Versammlung

Dem Gauturntag am 20. Januar in Tiengen vorgeschaltet sind ab 10.15 Uhr zwei Arbeitskreise und die Vollversammlung der MHTG-Turnerjugend.

Der erste Arbeitskreis befasst sich mit dem Thema Kinder- und Jugendschutz im Verein. Vereine des Turngaus haben sich auf Veranlassung des hierfür zuständigen örtlichen Landratsamts verpflichtet, ein Schutzkonzept zur Verhinderung von Gewalt bei der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen zu ergreifen. Ob bei Training oder Wettkampf: Der Nachwuchs soll vor jeglicher Form von Gewalt, wozu auch sexualisierte Gewalt zählt, besser geschützt werden. Verschiedene Konzepte zur Prävention wurden bereits in einem Leitfaden vom Badischen Sportbund entwickelt. Zum geforderten Kinder- und Jugendschutzkonzept der Vereine gehört nicht nur, dass potenzielle Jugendtrainer oder Betreuer ein polizeiliches Führungszeugnis vorlegen müssen.

Im zweiten Arbeitskreis geht es um Turngau-Veranstaltungen in den Vereinen. So sehen sich immer weniger Vereine in der Lage, Termine für den Turngau auszurichten. Die Folge: Beliebte Veranstaltungen, wie etwa Kinderturnfeste, mussten ausfallen. Mit neuen Ideen und Konzepten soll dies künftig verhindert werden. (gew)

Ihre Meinung ist uns wichtig
Zum Valentinstag ❤ Geschenke mit Herz ❤
Neu aus diesem Ressort
Regionalsport Hochrhein
Regionalsport Hochrhein
Regiosport Hochrhein
Regionalsport Hochrhein
Regiosport Hochrhein
Regionalsport Hochrhein
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren