Handball Zittersieg für TuS Steißlingen

Die Hegauer gewinnen in der Oberliga mit 31:28 gegen den TV Weilstetten und liefern sich mit dem Mitaufsteiger ein spannendes Duell vor 400 Zuschauern.

Handball, Oberliga

TuS Steißlingen

TV Weilstetten

31:28 (12:12)

Wieder einmal hat der TuS Steißlingen es spannender gemacht, als es eigentlich nötig war. Gegen den starken Mitaufsteiger TV Weilstetten führten die Hegauer drei Minuten vor Schluss bereits mit vier Toren, ehe sie sich unerklärliche Ballverluste leisteten und die Gäste zurück ins Spiel brachten. Am Ende rettete der TuS den Vorsprung aber ins Ziel und hat nach dem 31:28-Sieg bereits 13 Zähler auf dem Konto.

Wie in der Vorwoche musste Trainer Jonathan Stich auf Linksaußen William Gaus und seinen Bruder Martin Gaus verzichten, dafür war Mittelmann Marvin Storz wieder an Bord. Von Beginn an entwickelte sich eine ausgeglichene Partie mit dominanten Abwehrreihen. Die TuS-Deckung um Torhüter Leon Sieck kassierte in den ersten zehn Minuten gerade einmal zwei Gegentore. Jedoch konnten die Hegauer dies nicht nutzen, da sie selbst im Angriff Probleme hatten. Bis zum 5:5 (15.) konnte sich keines der beiden Teams absetzen, dann legte Steißlingen einen Zahn zu. Die Defensive agierte weiterhin gut und vor allem die Außen Thomas Lindner und Timo Ströhle trafen zuverlässig. Nach dem 9:5 (21.) gönnte sich Steißlingen danach wie so oft eine kleine Ruhephase, die von Weilstetten eiskalt bestraft wurde. Von 11:7 kämpften sich die Gäste auf 11:11 heran, und so ging es beim Stand von 12:12 in die Kabinen.

Die 400 Zuschauer hatten bis dahin ein mäßiges Spiel gesehen, in dem sich beide Mannschaften zu viele Fehler leisteten, insbesondere in der Offensive. Dies änderte sich dann im zweiten Spielabschnitt. Der TV Weilstetten legte vor (14:15/35.), doch Steißlingen hatte die passende Antwort parat. Durch einfache Tempogegenstöße erhöhten die Hegauer auf 18:15 (39.). Diesen Vorsprung konnte der TuS dann halten, ja sogar ausbauen, was auch an der taktischen Maßnahme lag, den siebten Feldspieler einzusetzen (22:17/45.). Mit dem Treffer von Maurice Wildöer zum 29:24 (56.) sahen die Hegauer wie die sicheren Sieger aus, doch genau das wurde dem TuS fast zum Verhängnis.

Weilstetten spielte nun Manndeckung, Steißlingen leistete sich einfache Abspielfehler und ließ die Gäste eine Minute vor Schluss auf 29:28 herankommen. TuS-Kapitän Stefan Maier behielt jedoch kühlen Kopf und erzielte durch eine gute Einzelaktion den erlösenden Treffer zum 30:28. Schlussendlich gewann der TuS nach einer zerfahrenen, aber spannenden Oberligapartie mit 31:28 und steht nun auf Rang acht. „Der größere Siegeswille und die Bissigkeit in der entscheidenden Phase Mitte der zweiten Halbzeit haben den Unterschied gemacht. Vor den schweren Auswärtsspielen in Söflingen und Weinsberg war der Sieg enorm wichtig“, sagte der Steißlinger Trainer Jonathan Stich nach dem sechsten Saisonsieg. (mw)

TuS Steißlingen: Leon Sieck, Walter (Tor); S. Maier (2), Dannenmayer, Lennart Sieck (4), Lindner (7), Dreher, Nägele (1), Biedermann (2), Storz (1), Ströhle (5), Rihm, Rothkirch, Wildöer (9/3). – Z: 400.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Adventskalender - weil Vorfreude die schönste Freude ist
Neu aus diesem Ressort
Schwimmen
Volleyball
Schwimmen
Ringen
Fußball
Fußball
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren