Handball TV Ehingen gewinnt Derby im Linzgau

Die Hegauer siegen in der Landesliga mit 26:22 bei der HSG Mimmenhausen-Mühlhofen. Auch der TuS Steißlingen II punktet, während die SG Rielasingen/Gottmadingen und der TV Pfullendorf verlieren.

Handball, Landesliga

HSG MM

TV Ehingen

22:26 (12:10)

Die HSG Mimmenhausen-Mühlhofen und der TV Ehingen zeigten kein hochkarätiges Derby. Unnötige Würfe, katastrophale Abspielfehler, ideenlose Angriffe – die Liste lässt sich für beide Teams um weitere Punkte beliebig erweitern. Dass dabei der TV Ehingen als Sieger hervorging, war aufgrund der 12:6-Führung der HSG in der 23. Minute und der teilweise aus Gästesicht fragwürdigen Schiedsrichterentscheidungen nicht zu erwarten. Jedenfalls wendete sich das Blatt mit einem Schlag. Bis zur Halbzeit gelang der HSG kein weiterer Treffer mehr, und so ging es mit einem 12:10 in die Kabinen. Die Führung der Linzgauer hatte zehn weitere Minuten lang Bestand. Nach dem 16:17 (43.) glichen die Gastgeber noch dreimal aus, doch eine Führung sollte ihnen nicht mehr gelingen. Die Kräfte auf Mimmenhauser Seite schwanden zunehmend, sodass die Hegauer mit 26:22 gewannen. (js)

HSG Mimmenhausen-Mühlhofen: Keller, Frese, Jegler (Tor); Dahm, Schweda (7/1), Boitor, Maier (1), Hosu (3), Schlegel (6), F. Kugler (2), D. Kugler, Pröstle (1), Kornetzky (2), Albiez. – TV Ehingen: Beck, Kiyici (Tor); Merk (3), Schädler (2), Stodtko (1), Gaie (6), Sartena (1), Müller (2), Eschbach, Oexle (4), P. Stengele (1), Güntert (4/1), Ilgenstein (2).

TuS Ringsheim

SG Rielasingen/Gott.

33:21 (18:11)

Die SG Rielasingen/Gottmadingen hat das Kellerduell beim TuS Ringsheim klar mit 21:33 verloren und steht weiterhin ohne Punkte auf dem letzten Tabellenplatz. Die Gastgeber fanden gut in die Partie und führten schnell mit 4:0. Simon Keßler konnte in der 7. Minute den ersten Treffer für die Gäste erzielen. Bis zum Stand von 11:8 in der 18. Minute war das Spiel einigermaßen offen, ehe Ringsheim einen Zahn zulegte und bis zur Halbzeit auf 18:11 davonzog. Nach der Pause war die Luft sichtbar raus. Die Gastgeber kamen über die erste und zweite Welle zu einfachen Toren und gewannen mit 33:21. Am Sonntag, 16.30 Uhr, findet das erste Heimspiel der SG in der Rielasinger Talwiesenhalle gegen die HU Freiburg statt.

SG Rielasingen/Gottmadingen: Schatz (Tor); Keßler (10), Löchle (3), Jäckle (4/1), Bechtold (2), Hecht (1), Vogt (1), Feucht, Garcia, Berger, Partenheimer, Plesse.

TuS Steißlingen II

Hornberg/Laut./Tr.

34:28 (14:12)

Der TuS Steißlingen II traf auf eine mutig aufspielende SG Hornberg/Lauterbach/Triberg. Das Spiel begann für beide Mannschaften erfolgreich, so konnte sich kein Team in den ersten zehn Minuten entscheidend absetzen. Nach dem 5:5 nutzten die Gäste die sich bietenden Chancen etwas besser, sodass die SG in der 20. Minute beim Stand von 7:10 mit drei Toren vorne lag. Steißlingen glich jedoch postwendend aus und ging mit einer 14:12-Führung in die Halbzeit. Im zweiten Durchgang erwischten die Gastgeber mit einem Doppelschlag von Fabian Rihm den besseren Start und erspielten sich beim 18:14 erstmals eine Vier-Tore-Führung. In der Folge konnten sich die Hegauer jedoch nicht entscheidend absetzen, und die Gäste kamen knapp vier Minuten vor Schluss nochmals auf zwei Tore heran. Die letzten vier Minuten mobilisierte der TuS Steißlingen II jedoch noch mal seine letzten Kräfte, bekam kein Gegentor mehr und konnte das knappe Spiel verdient mit 34:28 gewinnen. (mw)

TuS Steißlingen II: Beck, Maucher (Tor); Bauer, Kehl (1), Daniel Maier (7/6), Rihm (4), David Maier (1), Gattinger (1), Hautmann (4), Hilpert, Tassone (4), Reck (6), Wiedemann, Nägele (6).

SG Gutach/Wolfach

TV Pfullendorf

28:25 (14:12)

Im spannungsgeladenen Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten SG Gutach/Wolfach präsentierte sich der TV Pfullendorf als ebenbürtiger Gegner, übernahm einige Male die Führung und musste trotz intensiven Engagements gegen die stark aufspielenden Schwarzwälder mit leeren Händen nach Hause fahren. In den ersten Minuten legte Pfullendorf stets vor und Gutach glich aus, ehe sich die SG ab der 18. Minute mit fünf Treffern in Folge auf 13:9 absetzte (27.) und es beim Stand von 14:12 in die Pause ging. Die zweite Halbzeit verlief auch zugunsten der Schwarzwälder, die immer mit zwei bis vier Toren Unterschied führten. „Wir gehen zwar mit leeren Händen nach Hause, aber in der Mannschaft muss keiner den Kopf hängen lassen. Wir haben gegen eine sehr gute Mannschaft toll dagegengehalten. Mir ist besonders Fabian Brändlin aufgefallen, welcher sehr gut war und Schritt für Schritt mit gestärktem Selbstvertrauen in die Mittelposition hineinwächst. Auch möchte ich Felix Staudacher erwähnen der, zwei Spiele hintereinander sensationell gut gemacht hat“, sagte TVP-Trainer Arno Uttenweiler nach der knappen Auswärtsniederlage. (sta)

TV Pfullendorf: Thews (Tor); F. Brändlin (1), T. Brändlin (1), Burkert, Hegge (1), Kempf, Lehmann (4), Luu Duc (2/1), M. Scheitler, T. Scheitler, Staudacher (14/6), D. Sugg (2).

Ihre Meinung ist uns wichtig
Adventskalender - weil Vorfreude die schönste Freude ist
Neu aus diesem Ressort
Schwimmen
Volleyball
Schwimmen
Ringen
Fußball
Fußball
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren