Fußball TSV Aach-Linz gewinnt mit 5:1 beim TSV Konstanz

Die Linzgauer erwischen einen perfekten Start in die Fußball-Bezirksliga. Aufsteiger FC Uhldingen schlägt den SV Allensbach mit 3:0. Der SV Orsingen-Nenzingen gewinnt mit 5:0 bei der SG Illmensee/Heiligenberg. Der Hegauer FV ist nach seinem 8:1-Sieg vom Freitag erster Tabellenführer.

Fußball, Bezirksliga

TSV Konstanz

TSV Aach-Linz

1:5 (1:1)

In einem guten Bezirksligaspiel zwischen dem TSV Konstanz und dem TSV Aach-Linz standen die Gastgeber in den ersten 20 Minuten sehr gut in ihrer eigenen Hälfte und ermöglichten dem Gegner keine nennenswerten Angriffe. In der 27. Minute ging ein Schuss von Sahin knapp am Tor vorbei. In der 40. Minute führte der erste Konter der Gäste durch Achim Schwellinger zum 0:1. Danach drückten die Konstanzer auf den Ausgleich, welcher drei Minuten später durch einen sehenwerten Kopfball von Gündung gelang. In der 49. Minute landete ein Freistoß der Gäste am Pfosten. Im Gegenzug schoss Gündung am Tor vorbei. Einen schnell ausgeführten Konter in der 66. Minute nutzte Karch zum 1:2. Nur drei Minuten später traf Schnetzler nach einem erneuten Konter zum 1:3. In der 73. Minute gelang Fitz das 1:4. In der 80. Minute wurde der Schuss von Gündung vom Gästetorhüter pariert, auch der Schuss von Egbo erreichte sein Ziel nicht. Mit dem Schlusspfiff erhöhte Schraudolf zum 1:5-Endstand.

Tore: 0:1 (40.) A. Schwellinger, 1:1 (43.) Gündung, 1:2 (66.) Karch, 1:3 (69.) Schnetzler, 1:4 (73.) Fitz, 1:5 (90.) Schraudolf. – SR: Küchler (Mühlhausen). – Z: 50.

SG Illmensee/Heiligenberg

SV Orsingen-Nenzingen

0:5 (0:5)

Die SG Illmensee/Heiligenberg erwischte einen mehr als unglücklichen Start in die Bezirksliga. Bereits nach drei Minuten verletzte sich Sebastian Rauch nach einer Abwehraktion. Fast im Anschluss an diesen ersten Schreckmoment spielte der SV Orsingen-Nenzingen einen Diagonalball, der flach ins Zentrum abgelegt wurde, wo Trisner zur frühen Führung einschob. Danach zeigte sich das Heimteam stark verunsichert und die überlegenen Gäste bestraften die Fehler der SG mit weiteren Torerfolgen. So nach einem unkontrollierten Rückpass, der gerade noch so zum Eckball geklärt werden konnte. Doch die Anschlussaktion köpfte Riedmüller unbedrängt zum 0:2 ein. Kurz danach war es wieder ein haarsträubender Ballverlust im Abwehrdrittel, den die Gäste mit einem weiteren Treffer abstraften. Zwei weitere Diagonalbälle konnten die Gäste jeweils per Kopfball zum Ausbau der Führung nutzen. Der zweite Durchgang zeigte dann einen ausgeglichenen Spielverlauf ohne nennenswerte Torchancen.

Tore: 0:1 (5.) Trisner, 0:2 (25.) Riedmüller, 0:3 (30.) Trisner, 0:4 (35.) Probst, 0:5 (37.) Probst. – SR: Ehing (Engen). – Z: 70.

SC Gottmadingen-Bietingen

BSV Nordstern Radolfzell

4:3 (0:2)

Der SC Gottmadingen-Bietingen gab das Spiel gegen den Aufsteiger BSV Nordstern Radolfzell früh aus der Hand und kam über die Flügel in Bedrängnis. Der junge Gestefeld rückte immer mehr in den Mittelpunkt. Das überfällige 0:1 entstand durch einen schnellen Spielzug über drei Stationen durch Hoffbauer. Eine weite Vorlage nutzte in der Nachspielzeit der ersten Hälfte erneut Hoffbauer aus spitzem Winkel. Chancen für eine höhere Pausenführung waren durchaus vorhanden. Einen Schuss von Marco Gruber (50.) parierte der Nordstern-Torhüter noch stark, er hatte aber beim Anschlusstreffer von Schmittschneider nach Vorarbeit von Gruber (51.) genauso wenig eine Chance wie beim Ausgleich von Heuel nach Rückpass von Viet Nguyen (53.). Der SC blieb dran und kam zu weiteren Gelegenheiten. Ein Traumtor zum 3:2 von Marco Gruber in den Winkel (70.) ließ die schwache erste Hälfte vergessen. Begünstigt durch ein nicht geahndetes Handspiel kam der Gast zu einem Freistoß, der an der Latte landete. In der 78. Minute wurde Heuel vom Gästekeeper umgerannt. Der Elfmeterpfiff blieb aus und die Partie weiter offen. So war Gestefeld bei einem Distanzschuss (83.) erneut gefordert. Einen fulminanten Schuss von Schmittschneider parierte der BSV-Torhüter überragend, der Kopfball von Nguyen (90.) wurde auf der Linie geklärt. Der eingewechselte Obert verlängerte per Kopf einen Freistoß zum 4:2 (90.+2), ein unnötiger Ballverlust brachte die Gäste noch einmal heran (90.+4). Am Ende stand jedoch ein verdienter Erfolg gegen einen starken Gegner. (re)

Tore: 0:1 (30.) Hoffbauer, 0:2 (45.+1) Hoffbauer, 1:2 (51.) Schmittschneider, 2:2 (53.) Heuel, 3:2 (70.) Gruber, 4:2 (90.+2) Obert, 4:3 (90.+4) Petersen. – SR: Schaffart (Stockach). – Z: 80.

SV Denkingen

Hattinger SV

1:0 (0:0)

Beide Mannschaften starteten verhalten in die neue Bezirksliga-Saison. Mit zunehmender Spieldauer erarbeitete sich der SV Denkingen ein Übergewicht. Nach 25 Minuten die erste Chance des Spieles. Sören Seyfried lief alleine auf den Denkinger Torhüter Schwägler zu, doch sein Schuss ging am kurzen Pfosten vorbei. Auf der Gegenseite drosch Marcel Lienemann aus guter Position den Ball über das Tor der Gäste. Nach einer schwachen ersten Hälfte wurden torlos die Seiten gewechselt. Am Spielgeschehen ändert sich auch mit Beginn des zweiten Durchgangs nicht viel. Denkingen hatte zwar mehr Ballbesitz, im Spiel nach vorne wurde aber viel zu ungenau agiert. Der Hattinger SV war durch gelegentliche Konter stets gefährlich. Den Schuss von Sören Seyfried in der 52. Minute konnte der Denkinger Keeper gerade noch entschärfen. Ab der 75. Minute wurde der Druck der Gastgeber größer. Hattingen stand tief und verteidigte geschickt, sodass der SV Denkingen zu keiner Möglichkeit kam. Als sich eigentlich alle bereits mit einer Punkteteilung abgefunden hatten, hämmerte Manuel Rothmund den Ball aus gut 25 Metern unhaltbar in die Maschen und rettete somit den Sieg für einen schwachen Auftritt seiner Mannschaft.

Tor: 1:0 (90.) Rothmund. – SR: Weingarten (Radolfzell). – Z: 140.

FC Öhningen-Gaienhofen

VfR Stockach

4:0 (2:0)

Der FC Öhningen-Gaienhofen hatte in der Partie gegen den VfR Stockach mehr Spielanteile und kam nach 15 Minuten zur ersten Chance durch Felix Wäschle, doch Schreng im Kasten der Gäste konnte klären. In der 24. Minute landete ein Abschlag von Weiermann weit in der Hälfte der Gäste und der überragende Wäschle setzte sich gegen zwei Verteidiger durch, legte den Ball zurück auf Giampa und dieser erzielte das 1:0. Kurz darauf waren es die Gäste, die einen Abstimmungsfehler zwischen Stegmann und Lucas nutzten und Reiser alleine auf Torwart Weiermann zulief, diesen umspielte, dann aber durch den wachsamen Honsell sauber abgegrätscht wurde. Besser machte es die Heimmannschaft, denn nach langem Pass auf Wäschle fackelte dieser nicht lange und versenkte den Ball im langen Eck. Nach einer sehenswerten Kombination über Barten und Loosmann kam Wäschle in der Mitte zum Abschluss, wurde aber noch von einem VfR-Spieler leicht gestört, sodass der Ball knapp übers Tor ging. Kurz nach Wiederanpfiff kamen die Gäste nach einem verunglückten Kopfball zu der bislang besten Torchance, doch Giampa rettete für den bereits geschlagenen Weiermann auf der Torlinie. Die Gäste hatten bis zur 55. Minute ihre stärkste Phase und waren nahe am Anschlusstreffer. Mit Glück und Geschick hielt die Hörielf den Kasten aber sauber und löste sich allmählich wieder aus der Druckphase der Gäste. So war es Gutzentat, der nach einem Solo durch die halbe Gästeabwehr den Ball aus acht Metern knapp am Tor vorbei schob. Auch die nächste hochkarätige Chance konnte Gutzentat nicht verwerten, nachdem er von Wäschel und Honsell mustergültig freigespielt worden war. Ein Eckball durch Brügel führte dann aber zum entscheidenden 3:0, als Wäschle den Ball volley aus 20 Metern in die Maschen hämmerte. Die Gäste kamen in dieser Phase des Spiels nicht mehr aus der eigenen Hälfte und mussten zusehen, wie wiederum Wäschle nach Traumpass von Kienzler den Gästekeeper anschoss, woraufhin der Abpraller beim mitgelaufenen Roeck landete, welcher aus 16 Metern zum 4:0-Endstand verwandelte.

Tore: 1:0 (24.) Giampa, 2:0 (35.) Wäschle, 3:0 (81.) Wäschle, 4:0 (84.) Roeck. – SR: Renner (Meßkirch). – Z: 310.

SV Deggenhausertal

SG Reichenau/Walds.

1:1 (0:1)

Trotz hochsommerlichen Temperaturen entwickelte sich in den ersten Minuten ein flottes Spiel. Bereits in der 2. Minute zielte Maag aus vollem Lauf knapp vorbei. Auch die Gäste versteckten sich nicht und hatten in der Folgezeit ebenfalls zwei gute Möglichkeiten. Danach verflachte die Partie etwas, bevor Andy Seubert in der 25. und 32. Minute zweimal knapp scheiterte. Wenig später hatte David Blum die Gästeführung auf dem Fuß, scheiterte aber mit seinem Handelfmeter am glänzend reagierenden Bentele. Kurz darauf nutzte Flacker einen Abwehrfehler zur Führung für Reichenau. In der Schlussphase der ersten Halbzeit waren die Gäste dem zweiten Treffer näher als die Heimelf dem Ausgleich. Auch nach dem Wechsel tat sich der SVD zunächst schwer, bis nach einer guten Stunde Maag im Gästestrafraum zu Fall gebracht wurde. Den fälligen Elfmeter verwandelte Fischer souverän. Zudem musste Ochs mit Gelb-Rot vom Platz. In Überzahl versuchte der SVD nachzulegen und erspielte sich mehrere hochkarätige Chancen. Daniel Seubert und Jonas Bentele verpassten jeweils zweimal in aussichtsreicher Position den möglichen Gegentreffer, sodass es am Ende bei der Punkteteilung blieb.

Tore: 0:1 (36.) Flacker, 1:1 (61./FE) Fischer. – SR: Speh (Meßkirch). – Z: 180. – Bes. Vork.: Gelb-Rot (61.) für Ochs (SG Reichenau).

FC Uhldingen

SV Allensbach

3:0 (1:0)

Der FC Uhldingen startete mit einem verdienten Auftaktsieg in die neue Bezirksliga-Saison. In den ersten 35 Minuten waren die Platzherren die überlegene Mannschaft und hatten dabei etliche Torchancen, so in der 16. Minute durch Matur, und nur zwei Minuten später hatte Le Minh Tran Pech mit einem Lattentreffer. In der 38. Minute die bis dahin größte Chance der Allensbacher mit einem Pfostentreffer. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit dann die Uhldinger Führung, als Kevin Scheitler nach einem Freistoß an der Strafraumgrenze den Abpraller zum 1:0-Halbzeitstand verwerten konnte. Auch nach der Pause waren die Uhldinger das feldüberlegene Team und erspielten sich weitere Möglichkeiten. In der 72. Minute konnte der Uhldinger Mitko Dimitrov nur durch ein Foul im Allensbacher Strafraum gebremst werden. Den fälligen Strafstoß konnte Masur sicher zur 2:0-Führung verwandeln. Die Allensbacher versuchten zwar nochmals, Druck zu machen, blieben jedoch erfolglos. Den Schlusspunkt setzten dann die Platzherren, als Mitko Dimitrov in der 87. Minute zum letztlich verdienten 3:0-Endstand traf. (urü)

Tore: 1:0 (45.+1) K. Scheitler, 2:0 (73./FE) Matur, 3:0 (87.) M. Dimitrov – SR: Ben Jeising (Gailingen) – Z: 80.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Herbstliche Weine vom Bodensee
Neu aus diesem Ressort
Drachenboot
Volleyball
Fußball
Handball
Handball
Handball
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren