Fußball Spannendes Abstiegsfinale in der Landesliga

In der Fußball-Landesliga müssen am letzten Spieltag noch sechs Mannschaften um den Klassenerhalt bangen.

Fußball, Landesliga: FC Singen – VfR Stockach, SG Dettingen-Dingelsdorf – FC Schonach, FC RW Salem – FC Gutmadingen, Hegauer FV – FC Furtwangen (Samstag, 15 Uhr). – Zwar sind in der Landesliga die Entscheidungen an der Spitze schon gefallen – der FC Radolfzell ist Meister und kehrt in die Verbandsliga zurück, der FC Singen 04 geht als Vizemeister in die Aufstiegsrunde und hat dabei den Vorteil, dass er sich am 28. Mai die beiden Kontrahenten – aus der Staffel 1 den SC Hofstetten oder den TuS Durbach, in der Staffel 2 steht der SV Kirchzarten als Vizemeister fest – im direkten Duell beobachten kann, ehe er am 3. Juni zum ersten und am 10. Juni zum zweiten Aufstiegsspiel antritt. Im Tabellenkeller jedoch herrscht große Unruhe am letzten Spieltag.

Fakt ist, dass mindestens drei Teams absteigen müssen und dass es den Aufsteiger FC Gutmadingen auf jeden Fall trifft. Der Fünftletzte, aktuell die SG Dettingen-Dingelsdorf, bleibt in der Liga, wenn der FC Neustadt den Klassenerhalt in der Verbandsliga schafft. Und schon hier ist die Lage knifflig, denn die Schwarzwälder müssen zum Vizemeister Freiburger FC, dürfen aber den SV Bühlertal, der zeitgleich beim Tabellendritten FC Denzlingen spielt, nicht vorbeiziehen lassen. Selten wohl wurden Neustadt in der Landesliga so viele Daumen gedrückt. Sollte der FCN absteigen, dann heißt es Nerven bewahren, denn dann ruhen alle Hoffnungen auf dem FC Singen 04, und es steht erst am 10. Juni fest, ob die Hohentwieler über die Aufstiegsrunde in die Verbandsliga zurückkehren oder nicht und damit auch der Klassenerhalt für den Dreizehnten gesichert ist.

Beide Ereignisse, der Klassenerhalt des FC Neustadt und der Aufstieg des FC Singen 04, sind nötig, dass auch der 14., aktuell der FC RW Salem, in der Landesliga bleibt.

Das bedeutet, dass der letzte Spieltag für sechs Mannschaften, vom FC Furtwangen auf Rang elf bis zum Hegauer FV auf Platz 16, eminent wichtig ist. Denn die Hegauer könnten mit einem Sieg über den FC Furtwangen bis zu vier Plätze gut machen und damit den sportlichen Totalschaden, Abstieg der Herren- und der Frauenmannschaft, vielleicht noch vermeiden.

Auch der VfR Stockach könnte noch ordentlich Boden gutmachen, sogar Platz elf wäre noch erreichbar. Allerdings birgt das Gastspiel beim FC Singen 04 eine gewisse Brisanz. Da der FC Singen erst am 3. Juni wieder spielen muss, sollte er wohl die Gelegenheit nutzen, um im Rhythmus zu bleiben und mit einem Erfolgserlebnis im Rücken in die Aufstiegsrunde zu gehen. Eine weitere Note bekommt das Spiel durch die Tatsache, dass der Singener Ex-Trainer Daniel Wieser mit seinem neuen Team im Hohentwielstadion antritt.

Die vermeintlich leichteste Aufgabe hat der FC RW Salem, denn er empfängt mit dem Absteiger FC Gutmadingen das auswärtsschwächste Team der Liga. Doch die letzten Ergebnisse lassen erahnen, dass das Team von der Donau die Liga erhobenen Hauptes verlassen will, der FC RW Salem also durchaus vor einer unbequemen Aufgabe steht.

Wie kurios die Lage im Abstiegskampf ist, zeigt sich vor allem bei der SG Dettingen-Dingelsdorf. Die SG, die sich nach einer durchaus erfolgreichen Rückrunde schon fast am Ziel wähnte, rutschte nach drei knappen Niederlagen in den letzten vier Spielen wieder auf einen möglichen Abstiegsrang. Im schlimmsten Fall könnte die Elf von Trainer Serdar Kokal zwar ihr Heimspiel gegen den FC Schonach, für den es um nichts mehr geht, gewinnen, aber trotzdem absteigen, im besten Fall könnte sie den Klassenerhalt auch mit einer Niederlage schaffen. Der Server auf fussball.de wird am Samstag wohl voll ausgelastet sein, gilt es doch für sechs Teams, mehrere Spiele in zwei Ligen im Auge zu behalten. (jr)

Die weiteren Spiele in der Landesliga

  • DJK Donaueschingen – SC Markdorf. – Das ausgeglichene Torverhältnis sorgt dafür, dass der SC Markdorf im Falle einer Niederlage Fall zwei Plätze abrutschen kann, mit dem Abstieg aber nichts mehr zu tun hat.
  • FC 08 Villingen II – DJK Villingen. – Während die Verbandsligaelf den Oberligaaufstieg auf dem Friedengrund feiert, muss die Reserve nebenan zum Derby antreten. Für die DJK ist ein Erfolg nach der Aufholjagd greifbar nahe, obwohl sie doch schon weit abgeschlagen als sicherer Absteiger galt.
  • FC Löffingen – FC Radolfzell. – Aufatmen auf der Mettnau, denn mit dem 3:0-Sieg über den FC RW Salem am letzten Wochenende hat sich der FC Radolfzell den Titel so gut wie gesichert, sodass das Team jetzt entspannt in den Schwarzwald fahren kann.
  • FV Walbertsweiler-Rengetsweiler – SpVgg F.A.L. – Entspannter Saisonausklang im Linzgau. Beide Teams dürften sich nicht nur auf die Sommerpause freuen, sondern auch auf die Derbys in der nächsten Runde gegen den einst übermächtigen SC Pfullendorf. (jr)

Alle Spiele: Samstag, 15.30 Uhr

Ihre Meinung ist uns wichtig
Historische Momente
Neu aus diesem Ressort
Konstanz
Frauenfußball
Frauenhandball
Halbmarathon
Handball
Karate
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren