Segeln SMC Überlingen klettert an die Spitze der Bundesliga

Der SMC Überlingen führt in der Segel-Bundesliga punktgleich mit dem Deutschen Touring YC die Tabelle an. In der 2. Liga ist der BYC Überlingen nun Zehnter, der Konstanzer YC belegt Rang fünf.

Segeln: Ein einziger Lauf war den Mannschaften der Segel-Bundesliga zum Start ihrer Regattaserie in Travemünde am Freitagvormittag gegönnt, bevor der Wind erst mal abstellte. Ab dem späten Nachmittag konnten aber bis 20 Uhr bei stabilen acht bis elf Knoten aus Nordost noch fünf komplette Flights gesegelt werden. Richtig gut lief es für das Team des BYC Überlingen in der 2. Liga. Steuermann Hubert Merkelbach, Joseph Pochhammer, Alexandra Lauber und Jonathan Koch gelang ein Hattrick von drei Zieleinläufen als Erster und damit der völlig unerwartete Tagessieg.

Bei kabbeliger, auflandiger Welle und eher leichten Winden starteten die Segler am Samstag zu ihren Runden um die Tonnen. Am Nachmittag mussten wegen der wechselnden Windstärken mehrfach die Tonnen verzogen und die Bahnlänge angepasst werden, während Regenschauer die Segler begleiteten und alle Bodenseeteams auffallend schwankende Leistungen hatten. So fuhr der WYC mit Max Rieger an der Pinne, Felix Diesch, Conrad Rebholz und Lukas Ammon zwei Laufsiege ein, aber auch zwei Zieldurchgänge als Letzter, während der Lindauer Segler-Club mit einer Serie von drei vierten Plätzen und einem Sieg im Mittelfeld hängenblieb.

Der Morgen des letzten Wettfahrtages bot drehende Winde bis zu 20 Grad zwischen Süd und West. Tino Mittelmeier, Skipper des SMC Überlingen, konnte mit Jan Fritze, Alexander Gaiser und Frederik Schaal an Bord trotz eines verpatzten Starts und einer Tonnenberührung den 14. Flight noch als Zweiter beenden, eine absolute Glanzleistung. Mit Nervenstärke schafften sie es in der letzten Wettfahrt sogar, sich von fünfter Position über den rechten Schenkel an den anderen vorbei bis zum Dritten vorzuarbeiten. So ergatterten sie sich die notwendigen Punkte für den zweiten Podestplatz der Travemünder Wertung.

In der Gesamtwertung nach vier Etappen steht der SMCÜ wieder an der Spitze der Liga, ist aber mit 17 Punkten punktgleich mit dem Deutschen Touring YC. Der Lindauer SC und der WYC lieferten in Travemünde dagegen ihre bisher schlechtesten Ergebnisse ab. Skipper Veit Hemmeter (LSC) startete mit Bordfrau Teresa, Martin Hostenkamp und Yannick Netzband vom achten Listenplatz bei den Läufen auf der Trave und rutschte in der Gesamtwertung nur zwei Plätze ab, hat aber auf die Ränge sieben bis neun jeweils nur einen Punkt Abstand. Der WYC erreichte mit 46 Punkten in der Etappenwertung nur den 16. Platz. In der Gesamtrangliste stehen die Württemberger an 15. Stelle – im abstiegsgefährdeten unteren Drittel.

In der 2. Liga konnte der BYC Überlingen seine glanzvolle Leistung des ersten Wettfahrttages nicht zur dauerhaften Erfolgsserie ausbauen. Mit mehreren Zieleinläufen als Zweiter und Dritter konnte sich das Team auf der Trave aber enorm steigern. Mit dem siebten Platz in der Travemünder Wertung steigen die Überlinger außerdem in der Gesamtrangliste auf Platz zehn auf, womit sie sich ein sicheres Standbein in dieser Klasse verschafft haben.

Absolut sicher auf dem fünften Platz sitzt auch die Crew des Konstanzer YC, der auf der Ostsee mit Adrian Maier-Ring als Steuermann, Carolin Schrimper, Noel Beck und Dominic Maier-Ring an Bord drei Zieleinläufe als Sieger gelangen. Allerdings standen diesen Erfolgen diesmal auch drei Linienquerungen als Letzter gegenüber, weshalb es für die Konstanzer in Travemünde nur zum neunten Platz reichte.

Zum letzten Start in der 2. Liga (18. bis 20. August) fahren aber sowohl der KYC als auch der BYCÜ von sicheren Positionen aus nach Glücksburg und dürfen sich berechtigte Hoffnungen auf den Klassenverbleib machen.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Herbstliche Weine vom Bodensee
Neu aus diesem Ressort
Basketball
Volleyball
Handball
Ringen
Tischtennis
Drachenboot
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren