Hallenfußball Nach Ausschreitungen bei Hallenturnier: Nun wehren sich die Singener Südsterne

Die Schlägerei beim Singener Hallenturnier am Dreikönigstag ist weiter im Fokus. Nun hat Florian Trapp vom ESV Südstern Singen Stellung zu den Vorfällen genommen. Als Konsequenz will der Verein nicht mehr bei Hallenturnieren antreten.

Die Ausschreitungen beim Hallenturnier des FC Italiana Singen am Dreikönigstag in der Singener Münchriedhalle schlagen weiter hohe Wellen. Zahlreiche Videos von der Massenschlägerei während der Partie des FC Singen 04 II gegen den ESV Südstern Singen machen die Runde, in den sozialen Netzwerken häufen sich die gegenseitigen Schuldzuweisungen. Nun meldete sich auch der Abteilungsleiter des ESV Südstern Singen, Florian Trapp, zu Wort, der seinen Verein nach den Schilderungen der Vorfälle durch den FC Singen 04 in ein schlechtes Licht gerückt sieht. 

„Wir haben das Spiel verlangsamt, nachdem wir kurz vor Schluss in Führung gegangen waren. Als dann der Torhüter des FC Singen 04 II auf unseren Spieler zugerannt kam und ihn in den Schwitzkasten genommen hat, eskalierte die Situation“, erzählt Trapp, der selbst vor Ort war. „Wir mussten eingreifen, da der Torwart nicht aufgehört hat. Dass vom Sportvorstand des FC Singen 04 jetzt behauptet wird, dass seine Spieler bei den Auseinandersetzungen nicht aktiv beteiligt gewesen seien, ist lächerlich“, meint der Südstern-Funktionär. „Es kommt so rüber, als wären nur wir die Bösen. Und dass uns dann noch Rassismus vorgeworfen wird, setzt dem Ganzen die Krone auf. Wir haben nur eine Handvoll Deutsche im Kader“, erzählt Trapp, „unsere Spieler kommen aus Gambia, Syrien, dem Libanon, aus dem Kosovo und vielen anderen Ländern. Andere Spieler wegen ihrer Herkunft zu beleidigen, das ist ganz sicher nicht unser Ding.“

"Solche Dinge haben im Fußball nichts zu suchen"

Dass sich auch seine Spieler nicht gerade vorbildlich verhalten haben, will Florian Trapp nicht verschweigen. „Wir haben das schon mit der Mannschaft besprochen und werden da weiter vorgehen. Wir sind schließlich kein Boxclub, solche Dinge haben im Fußball nichts zu suchen“, betont Trapp. Eine Konsequenz wird es auf alle Fälle geben: Für den Singener steht fest, dass sein Verein zukünftig nicht mehr bei Hallenturnieren antreten wird. „Ich habe vollstes Verständnis dafür, dass der Fußball-Bezirk überlegt, in der Münchriedhalle keine Turniere mehr zuzulassen. Wir werden auf alle Fälle nicht mehr in die Halle gehen. Früher wurde auch hart gekämpft, aber was da inzwischen abgeht, ist nicht mehr schön. Es ist alles so verbissen, das macht keinen Spaß mehr“, so Trapp.

Den Singener Funktionär wurmt zudem, dass in den sozialen Netzwerken auch der Turnierorganisator FC Italiana Singen in ein schlechtes Licht gerückt wird. „Die Veranstalter haben sich vorbildlich verhalten. Die Sicherheitsvorkehrungen waren absolut ausreichend“, stellt Trapp entschieden klar.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Zum Valentinstag ❤ Geschenke mit Herz ❤
Neu aus diesem Ressort
Leichtathletik
Kunstradsport
Ringer
Radsport
Volleyball
Frauenhandball
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren