Regionalsport See Ost WYC nach drei Etappen auf Rang neun

Bundesliga segelt in Kiel. Der SMC Überlingen verliert die Führungsposition. Tückisches Windrevier in Schilksee.

Segel-Bundesliga: Am Samstag, dem ersten Regattatag, gab es mit blauen Himmel, sommerlichen Temperaturen und Wind zwischen zehn und zwölf Knoten Traumbedingungen für die Teilnehmer des dritten Bundesligawochenendes in Kiel Schilksee.

Während Steuermann Michael Zittlau vom SMC Überlingen mit Niko Mittelmeier, Henrik Schaal und Jan Fritze an Bord gleich zwei Siege gelangen, gab sich der Skipper eher bescheiden: „Wir erheben nicht den Anspruch, Deutscher Meister zu werden, mit einem Platz unter den Top Ten wären wir zufrieden. Deshalb segeln wir hier ganz entspannt und freuen uns einfach über die tollen Bedingungen.“

Doch am Montag, weit entfernt von entspannt sein, lieferten sie sich einen harten taktischen Kampf mit den Bremern, den sie mit einem weiteren Laufsieg glücklich gewannen. Er brachte ihnen in Kiel den Rang 10, verloren aber in der Gesamtwertung ihre Führungsposition an den Norddeutschen Regattaverein. Der hat zwei Punkte Vorsprung.

Die Nachwuchscrew des Württemberger YC, Yannick Hafner, Dennis und Kevin Mehlig sowie Christian Severens, war extra zwei Tage vor der Regatta schon an die Ostsee gefahren, um sich im Revier ein wenig "einzusegeln". Sie kam aber weder mit dem recht starken Wind am Samstag noch mit den absolut schwierigen Winddrehern am Sonntag zurecht. Erst am späten Nachmittag, als der Wind etwas nachließ und ihnen in bei ihrem elften Start gleichmäßige Bedingungen um die sechs Knoten bot, gelang ein Zieldurchgang als Sieger – der einzige ihrer Kieler Serie.

Immerhin ein Laufsieg, den die Lindauer diesmal nicht vorweisen konnten. Bordsprecher des LSC, Martin Hostenkamp, war sich mit Skipper Fabian Gielen sowie Yannick Netzband und Leonhard Kubeth einig, dass viele Mittelfeldplatzierungen zwar von den Kameraden als eher konservativ gesegelt betrachtet werden, dass dafür aber am Ende das Resultat passt. Ohne ein großes Risiko eingegangen zu sein.

Nachdem am dritten Regattatag erst gegen Mittag mit auflandigem Seewind zwischen fünf und sieben Knoten noch vier Läufe absolviert werden konnten, die Etappe wegen des ablaufenden Zeitlimits mit 15 Läufen beendet wurde, fanden sich beide Vereine in der Tabelle dicht beieinander.

In der Kieler Zusammenfassung erreichte der LSC mit 55 Punkten den zwölften und der WYC mit 56 Punkten den 13. Platz. In der Gesamtrangliste liegt nach den drei Events der LSC mit sechs Punkten Vorsprung auf Rang acht vor dem WYC. Damit haben alle drei Bodenseevereine ihr Ziel, sich im einstelligen Bereich zu platzieren, momentan erreicht. Und da weitere drei Spielttage vorgesehen sind, gibt es für alle Chancen auf den Meistertitel. Der nächste Termin ist vom 21. bis 23. Juli. In Travemünde wird wieder zusammen mit den Zweitligisten gesegelt.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Herbstliche Weine vom Bodensee
Neu aus diesem Ressort
Regionalsport See Ost
Regionalsport See Ost
Regionalsport See Ost
Regionalsport See Ost
Regionalsport See Ost
Regionalsport See Ost
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren