Regionalsport See Ost Richard Ringer und Nada Ina Pauer glänzen in Berlin

Läufer des VfB LC Friedrichshafen ist bester Europäer beim "Great 10 K" üner 10 000 Meter. Der Unteruhldinger führt die deutsche Rangliste an. Österreichische Spitzenläuferin knackt die 35-Minuten-Marke.

Leichtathletik: In den vergangenen Wochen war es etwas ruhig um Langstreckler Richard Ringer (VfB LC Friedrichshafen) geworden. Kein Wunder: Nach seinem guten Ergebnis beim ISTAF in Berlin, wo er Ende August in 13:13,46 Minuten seine bisher zweitschnellste Zeit über 5000 Meter erzielt hatte (wir berichteten), ging es erstmals in den Urlaub und die hochverdiente Trainingspause.

Seit kurzem ist er wieder im Training und absolvierte am Sonntag bereits seinen ersten Wettkampf. Quasi noch „kalt und aus dem Stand“ gelang ihm beim „Great 10 K“ (10 Kilometer auf der Straße) gleich ein gutes Ergebnis. So sieht er es auch selbst: "Berlin ist immer für einen schnellen Lauf gut. Mit dem siebten Platz in 29:13 Minuten war ich nicht nur schnellster deutscher Läufer, sondern sogar bester Europäer. Für zwei Wochen Training war diese Bestzeit schon ganz gut. Mir bleiben noch zehn Monate bis zur Europameisterschaft und damit genügend Zeit, um deutlich schneller auf der Bahn zu laufen." Einziger Schönheitsfehler diesmal: Er verpasste die Deutsche Jahresbestzeit um zwölf Sekunden und das, weil er das Rennen sicherheitshalber eher defensiv bestritten hatte. Für die erste Hälfte benötigte der Unteruhldinger 14:30 Minuten. Über 3000, 5000 und 10000 führt der Topläufer des VfB LC Friedrichshafen die Deutsche Rangliste mit Abstand an. Das Rennen gewann in überragenden 27:32 Minuten der junge Kenianer Mathew Kimeli, der auf der ersten Hälfte die Wahnsinnszeit von 13:26 Minuten vorgelegt hatte.

Auch Ringers Freundin Nada Ina Pauer, die ebenfalls für den VfB LC Friedrichshafen an den Start geht, erreichte in Berlin ein tolles Ergebnis. In 34:43 Minuten knackte die österreichische Spitzenläuferin erstmals die 35 Minuten und lief auf eine hervorragenden neunten Platz. Mit dieser Leistung rückte Pauer auf Platz zwei der österreichischen Bestenliste vor. Über 1500 und 5000 Meter führt sie sogar die Rangliste ihres Heimatlandes an. Bei den Frauen gewann – wie berichtet – die Ulmerin Alina Reh mit Deutschem U-23-Rekord (31:35)

Ihre Meinung ist uns wichtig
Herbstliche Weine vom Bodensee
Neu aus diesem Ressort
Regionalsport See Ost
Regionalsport See Ost
Regionalsport See Ost
Regionalsport See Ost
Regionalsport See Ost
Regionalsport See Ost
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren