Liane Lippert ist Europameisterin

Radsportlerin des RSV Seerose Friedrichshafen gelingt ein toller Erfolg in ihrer noch jungen Karriere. Juniorin hat am Ende im Ziel vier Sekunden Vorsprung. Profivertrag mit holländischer Mannschaft unterschrieben.

Radsport: In Plumelec (Frankreich) trafen sich die besten europäischen Juniorinnen, um die Europameisterinnen zu küren. Am Start standen knapp 100 Nationalfahrerinnen in den Trikots ihrer Länder. Darunter die favorisierten französischen und italienischen Teams, die vorhatten, das Siegerpodest unter sich aufzuteilen. Es sollte ganz anders kommen!

Zu fahren waren fünf Runden (70 Kilometer) – ein schwerer Parcours, mit einem knapp zwei Kilometer langen Schlussanstieg. Ideales Terrain für Liane Lippert vom RSV Seerose Friedrichshafen. Das Rennen begann bis auf den Soloausriss einer Russin verhalten, die Teams tasteten sich vorsichtig ab. Ab der zweiten Runde wurde das Tempo forciert. Das noch kompakte deutsche Nationalteam zeigte sich im vorderen Drittel des Pelotons. Das sollte sich nach einer weiteren Tempoverschärfung ändern.

Die Teamleaderinnen begannen nun, Runde für Runde Attacken und Konter zu organisieren. Ein dezimiertes Führungsfeld fuhr deshalb in die letzte Runde. Das noch nahezu komplette französische Team verrichtet die Führungsarbeit. Dem hohen Tempo fielen immer mehr Fahrerinnen zum Opfer. 16 Favoritinnen hatten dann den zwei Kilometer langen Schlussanstieg vor sich. 700 Meter vor dem Ziel löste sich eine Dreiergruppe.

Eine glänzend positionierte Liane Lippert reagiert sofort: aufstehen, schalten, beschleunigen! 500 Meter vor dem Ziel ist das Loch zugefahren. Lippert explodiert nun, lässt die Dreiergruppe förmlich stehen, jagt alleine dem Ziel entgegen, das sie schließlich mit vier Sekunden Vorsprung passiert.

Überglücklich kommentiert sie diese letzten Meter: „Als sich am Schlussanstieg drei Fahrerinnen absetzen wollten, habe ich das Loch sofort zugefahren. Ich konnte noch eine Schippe drauflegen, um 300 Meter vor dem Zielstrich das Endsprinttempo zu erreichen, dem offensichtlich niemand mehr folgen konnte! An dieser Stelle möchte ich mich auch ganz ausdrücklich bei der Firma CarbonSports aus Friedrichshafen bedanken, die mit den passenden Lightwight-Laufrädern entscheidend zu diesem Sieg beigetragen hat!“ Die Italienerin Elisa Balsamo wird Zweite, die Britin Sophie Wright Dritte.

Mit dem EM-Sieg von Liane Lippert ist der zum Jahresbeginn anvisierte Saisonhöhepunkt mit einer Punktlandung erreicht worden. Als Medaillenkandidatin wurde sie spätestens seit der vorherigen Woche, nach dem Gewinn der deutschen Bergmeisterschaft und dem Gesamtsieg der Radbundesliga (wir berichteten), gehandelt. Die Rennhärte dazu hatte sich Lippert als Gastfahrerin im Team Stuttgart bei diversen schweren Frauen-Rundfahrten geholt. Heimtrainer Frank Amman sieht sie für die im Oktober in Katar stattfindende Weltmeisterschaft bereits in der Favoritenrolle.

Ab der kommenden Saison wird Liane Lippert als Profifahrerin für den niederländischen Rennstall Liv-Plantur fahren. Mit 18 Jahren bereits Radprofi? „Nach zehn Jahren Rennradfahren glaube ich, dass ich die körperlichen Voraussetzungen für ein Profiteam mitbringe. Auf Empfehlung von Jörg Ludewig hat sich unser Vereinssponsor Jörg Schnurbusch sehr intensiv um die Teamfindung gekümmert und mich bis zum Vertragsabschluss begleitet. Ja, das ist es, was ich will!“, sagt eine äußerst selbstbewusste Liane Lippert.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Historische Momente
Neu aus diesem Ressort
Friedrichshafen
Friedrichshafen
Regionalsport See Ost
Regionalsport See Ost
Regionalsport See Ost
Regionalsport See Ost
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren