Regionalsport See Ost Keine Überraschung: Kempten dominiert erneut

Radkriterium „Rund um d’Kirch" in Meckenbeuren begann mit einem Paukenschlag vor grandioser Zuschauerkulisse und endete mit Kemptener Siegern.

Radsport: Keine Überraschungen gab es beim 19. Radkriterium „Rund um d’Kirch“ in Meckenbeuren, bei dem, wie schon in den vergangenen Jahren, die A-Fahrer des RSV Kempten das Rennen von Anfang bis zum Ende kontrollierten und dem Rest allenfalls die „Brosamen“ überließen. Es gewann Jonas Schmeiser mit 1:39,13 Stunden für 90 Runden (75,6 km), gefolgt von Tim Schlichenmaier, Tobias Erler und Rainer Rettner (alle RSV Kempten). In der C-Klasse gewann das Seerose-Eigengewächs Philipp Rechenbach vor Paul Ellinhaus (Schwalben München) und Florian Wilke (Isarwinkler Radsportfreunde). Überraschend war das fast perfekte Rennwetter und die angesichts der schlechten Wetterprognose grandiose Zuschauerkulisse.

Es begann mit einem Paukenschlag: Kaum war das Startzeichen ertönt, „platzte“ ein Jonas Schmeiser einfach „vorn heraus“ und fuhr, tief auf seinen Lenker gebeugt, als „sei der Teufel hinter ihm her“. Eine derartige Chuzpe hatte keiner im Feld erwartet, und vor allem: Keiner wollte angesichts der gleich zu Beginn des Rennens angeschlagenen hohen Geschwindigkeit „die Kohlen aus dem Feuer holen“. So hatte Schmeiser nach kaum 15 Runden das Feld wieder eingeholt und hätte es sich – Rundengewinn geht vor Punktgewinn – bis zur nächsten Attacke „gemütlich einrichten“ können.

Die Attacke erfolgte allerdings postwendend durch Tim Schlichenmaier, der nun seinerseits zunächst allein und ein paar Runden später mit dem Ungemach witternden Schmeiser im Schlepptau dem Feld davoneilte und Wertung um Wertung für sich verbuchen konnte, bis er schließlich mit 29 Gesamtpunkten, jedoch einer Runde Rückstand, Punktsieger wurde. Das Zweiergespann wurde wenig später durch Tobias Erler zu einem Dreiergespann erweitert, das bis zum Rennende die eigentlich fällige Überrundung nicht vollzog und somit den Hauptteil der Wertungspunkte einheimste. Rainer Rettner machte an der Spitze des Verfolgerfeldes noch etliche Punkte – vor allem, so lange nur Schmeiser vorn war – und konnte so als Vierter das Rennen beenden. Die weiteren Platzierungen: 5. Kevin A. Vogel (Team Embrace), 6. Michael Gannopolskij (BOOS Bianchi), 7. Arnold Fiek (0711 Cycling), 8. Thomas Lienert (Erdgas Schwaben), 9. Jonas Weiss (CH), 10. Peter Clauß (Erdgas Schwaben).

Neu war dieses Jahr die Trennung des Eliterennens in AB/KT-Klasse und C-Klasse. Es wurden zwar zur selben Zeit dieselben Runden mit denselben Punktewertungen und Prämienrunden gefahren, jedoch wurde die C-Klasse extra gewertet. Die Rennleitung kam damit einem Wunsch der C-Fahrer nach, trotz der Dominanz der Kemptener A-Fahrer auch noch anderen Teilnehmern Entfaltungs-und Siegchancen zu eröffnen. Hier bewährte sich Philipp Rechenbach hervorragend und kam punktlos und zwei Sekunden vor Schmeiser ins Ziel – allerdings mit einer Runde Rückstand. In der C-Klasse reichte das zum Sieg! Drei Sekunden später kam Paul Ellinhaus ins Ziel, und schon der Dritte, Florian Wilke, musste eine weitere Runde Rückstand hinnehmen. Die weiteren Platzierungen: 4. Marco Gaspari (Biberach), 5. Matthias Hivner (Lauingen), 6. Dominik Vollmer (Freundeskreis Uphill), 7. Lukas Diederich (Matrix Rockpalast), 8. Ammar Kamel (Betzingen).

Ihre Meinung ist uns wichtig
Herbstliche Weine vom Bodensee
Neu aus diesem Ressort
Regionalsport See Ost
Regionalsport See Ost
Regionalsport See Ost
Regionalsport See Ost
Regionalsport See Ost
Regionalsport See Ost
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren