HSG Friedrichshafen-Fischbach trifft auf intelligenten Tempohandball

Die HSG Friedrichshafen-Fischbach ist mit der ersten und zweiten Männermannschaft am Wochenende bei der TG Biberach zu Gast.

Handball: (kst) Für die Männer der HSG Friedrichshafen-Fischbach ist die Winterpause beendet. Am Wochenende steht der Start in die Rückrunde auf dem Programm.

Bezirksklasse: TG Biberach II – HSG Friedrichshafen-Fischbach II (Samstag, 17.30 Uhr, PG-Sporthalle). – Im Kellerduell hat die Landesliga-Reserve wie schon in der Hinrunde mit Ausfällen zu kämpfen. Die Mannschaft um HSG-Trainer Rolf Nothelfer muss ohne Sebastian Röder, Jacob Schicketanz und Klaus Schmidt beim Tabellennachbarn antreten. „Trotz der nicht allzu guten Voraussetzungen werden wir nichts unversucht lassen. Vielleicht können wir ja wieder für eine Überraschung sorgen“, hofft der HSG-Verantwortliche. Nach der Hinrunde steht seine Mannschaft auf dem letzten Tabellenplatz. Zum Saisonauftakt hatte sie eine 25:30-Niederlage gegen die TG Biberach II einstecken müssen. Danach fuhren die Friedrichshafener drei Siege ein, zuletzt bei der TSG Leutkirch. Sowohl bei Friedrichshafen als auch Biberach ist es in der Hinrunde nicht rund gelaufen. Die Gastgeber stehen lediglich einen Platz vor der HSG. Sie haben erst zwei Duelle für sich entschieden, spielten viermal unentschieden. „Wir werden dem Gegner das Spiel sicherlich nicht kampflos überlassen“, erklärt Rolf Nothelfer.“ Mit der richtigen Einstellung sind mit Sicherheit einer oder zwei Punkte drin.

Hinspiel gewann Biberach deutlich

Landesliga: TG Biberach – HSG Friedrichshafen-Fischbach (Samstag, 19.30 Uhr, PG-Sporthalle). – Gleich im Anschluss an das Spiel der Zweiten tritt das Landesligateam von Stephan Kummer und Andreas Rohrbeck in der Sporthalle am Pestalozzigymnasium an. Die Mannschaft nutzte die Winterpause, um ihre Verletzungen auszukurieren und sich von der kräftezehrenden Hinrunde zu erholen. Nach einem tollen Start, fünf Siegen in Folge und vorübergehendem Rang zwei, musste die junge Mannschaft der Personalnot Tribut zollen, sich einigen Gegnern unglücklich geschlagen geben. Die Hinrunde beendete sie auf Platz acht. In Biberach kann das HSG-Trainergespann voraussichtlich auf den gesamten Kader zurückgreifen. Auch die Langzeitverletzten Nils Gorzalka und Klemen Kotnik sind wieder mit von der Partie. Biberach durfte als stärkster Aufsteiger auf dem zweiten Tabellenplatz überwintern. Es überzeugte mit intelligentem Tempohandball, musste lediglich zwei Niederlagen und ein Unentschieden hinnehmen. Das Hinspiel gewann der Aufsteiger deutlich (35:27). Die HSG Friedrichshafen-Fischbach aber hat am eigenen Dreikönigsturnier und im Pokalspiel gegen Kreisligist TSV Lindau (40:18) wieder ihren spielerischen Rhythmus gefunden und wird alles daran setzen, die Punkte mit den Bodensee zu nehmen.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Historische Momente
Neu aus diesem Ressort
Regionalsport See Ost
Regionalsport See Ost
Regionalsport See Ost
Regionalsport See Ost
Regionalsport See Ost
Regionalsport See Ost
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren