Regionalsport SeeOst Die Streckenrekorde purzelten

Die Erleichterung konnte man Harald Sewcz ansehen: „Selten habe ich mich so über eine falsche Wetterprognose gefreut wie heute“, sagte der Organisator des Fischbacher Halbmarathons noch während des Rennens, und tatsächlich brachte er auch die 9. Veranstaltung in Serie trocken über die Bühne. Die recht frischen Temperaturen um die zehn Grad und eine kräftige Brise von Westen störten wenig, am wenigsten die Teilnehmer, die trotz der unsicheren Wetterlage zahlreich gemeldet hatten und sich in Rekordlaune präsentierten.

Schnelles Trio beim Fischbacher Halbmarathon (von links): Sieger Alexander Grigo (LSG Schwarzwald-Marathon), Daniel Sproll (Eriskirch), der bei Kilometer 15 „planmäßig“ kürzer trat, und der zweitplatzierte Robin Hanser vom TRI Team Langenargen.
Schnelles Trio beim Fischbacher Halbmarathon (von links): Sieger Alexander Grigo (LSG Schwarzwald-Marathon), Daniel Sproll (Eriskirch), der bei Kilometer 15 „planmäßig“ kürzer trat, und der zweitplatzierte Robin Hanser vom TRI Team Langenargen. | Bild: Kram

Sowohl bei den Damen als auch bei den Herren fielen die Streckenrekorde. Alexander Grigo (LSG Schwarzwald-Marathon) gewann in ausgezeichneten 1:14:51 Stunden vor dem letztjährigen Dominator Robin Hanser vom TRI Team Langenargen, der in 1:15:12 die drittschnellste Zeit aller neun Verenstaltungen lief. Auf Platz drei erzielte David Hinze (ASC Konstanz) 1:16:08 Stunden. Bei den Damen siegte Monica Carl (jetzt LG Welfen) in beachtlichen in 1:27:08.

Zum Rennverlauf: Recht schnell hatte sich ein Spitzentrio gebildet, zu dem neben Alexander Grigo und Robin Hanser der Triathlet Daniel Sproll (Eriskirch) gehörte. Diese Gruppe baute den Vorsprung auf David Hinze (ASC Konstanz) und dem Allgäuer Mathäus Juszcak beständig aus. Bei Kilometer 15 ließ Daniel Sproll, für den dieser Lauf in erster Linie ein Test für seine nächsten Triathlon-Wettkämpfe sein sollte, „planmäßig“ abreißen. Nur einen Kilometer später verschärfte Alexander Grigo leichtfüßig das Tempo, sodass Robin Hanser nur mit Mühe folgen konnte. „Ich hätte gerne meinen Sieg aus dem Vorjahr verteidigt, aber der Alexander lief noch so locker, dass er wahrscheinlich auch einen Angriff von mir gekontert hätte. Er kam nicht weit weg, bis ins Ziel hatte ich Sichtkontakt zu ihm“, berichtete Hanser, der sich mit seiner Superzeit über Platz zwei hinweg trösten konnte. Insgesamt war die Leistungsdichte ungewöhnlich gut: 26 der rund 250 Starter blieben unter 1:30, sieben sogar unter 1:20 Stunden. Im Einzelnen waren das hinter den genannten Podestplätzen Mathäus Juszcak (1:16:40), Daniel Sproll (1:17:03), Stephan Hugenschmidt (LT Radolfzell/1:17:31) und Michael Müller (BSG ZF/1:19:56).

Die überglückliche Monica Carl landete zeitgleich mit ihrem LG-Welfen-Kollegen und M-50-Sieger Thomas Bless auf dem 15. Rang der Gesamtwertung. Eine ganz ausgezeichnete Leistung gelang über 10,4 Kilometer Marie Heilig-Duventäster. Die mehrfache Senioren-Weltmeisterin auf Bahn, Straße und am Berg war nach 39:15 Minuten im Ziel und verbesserte ihre letztjährige Siegerzeit um mehr als eine Minute. Ihre Leistung wurde nur von zwei Männern der aktiven Klasse übertroffen. Im offenen Wettbewerb der Walker und Nordic Walker schaffte Hartmut Tilp vom FC Friedrichshafen mit 1:07:35 Stunden die schnellste Zeit.

Die Mannschaftswertung des Halbmarathons gewann das TRI Team Langenargen (4:16:01) mit Robin Hanser, Andreas Kreis und Joachim Würth mit einem kommoden Vorsprung von über zehn Minuten vor der LG Welfen. Platz drei ging an die ZF Friedrichshafen (Michael Müller, Andreas Wilhelm und Jens Philipp/4:28:55). Insgesamt hatten 28 Teams gemeldet. Dagegen waren die Cup-Wettbewerbe über das „Viertele“ eine recht einseitige Angelegenheit. In der Firmenwertung blieb die ZF unter sich, im Schüler-Cup machten sieben Mannschaften des Graf-Zeppelin-Gymnasiums den Sieg untereinander aus.

Trotz der unsicheren Wetterlage hatten diesmal 488 Läufer gemeldet, das lag nur geringfügig unter dem bisherigen Teilnehmerrekord und sorgte für rundum zufriedene Mienen beim veranstaltenden TSV Fischbach. Alle Ergebnisse stehen online unter: www.laufsportmarketing.de/2012/april.php.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Historische Momente
Neu aus diesem Ressort
Regionalsport See Ost
Regionalsport See Ost
Regionalsport See Ost
Regionalsport See Ost
Regionalsport See Ost
Regionalsport See Ost
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren