In der brasilianischen Metropole São Paulo bestieg der 52-jährige Schwede am vergangenen Wochenende laut Kantonspolizei Zürich ein Flugzeug mit Zwischenstopp in der Schweiz, welcher ihm zum Verhängnis werden sollte. Von dort sollte es über Düsseldorf weiter nach Amsterdam gehen. Doch seine Rechnung ging nicht auf.

Am Sonntagmorgen geriet er beim Umsteigen am Flughafen Zürich in eine Polizeikontrolle. Dabei kam unter den Beamten der Verdacht auf, dass es sich bei dem Mann um einen Drogenkurier handeln könnte. Die genaue Durchsuchung seines Reisegepäcks förderte schließlich rund vier Kilogramm Kokain mit einem Straßenverkaufswert von etwa 400.000 Euro zu Tage.

Der Mann wurde festgenommen und nach den Befragungen durch die Zürcher Kantonspolizei an die Staatsanwaltschaft Winterthur/Unterland überstellt. Dem 52-Jährigen droht nun eine Freiheitsstrafe von mindestens einem Jahr.