Etwa 200 Menschen versammelten sich am Samstagnachmittag zu einer angemeldeten und von der Stadt Schaffhausen bewilligten Demonstration gegen die Schweizer Corona-Maßnahmen, zu der im Vorfeld in sogenannten sozialen Netzwerken aufgerufen wurde.

Vereinzelt mischten sich auch Personen unter die Teilnehmer, welche laut Kantonspolizei Schaffhausen der rechten Gesinnung zuzuordnen sind. Zahlreiche Passanten schauten den Demonstrierenden als Unbeteiligte zu.

Wegweisungen und Kontrollen

Zwei Schaffhauser Anwohner, die offensichtlich nicht mit der Demonstration gegen die staatlichen Corona-Maßnahmen einverstanden waren, zeigten sehr deutlich ihren Unmut: Sie holten Wasser und Eier und zielten damit aus ihren Fenstern auf die Corona-Maßnahmengegner.

Die Schaffhauser Polizei begleitete die Demonstration mit Dialogteams, zivilen und uniformierten Einsatzkräften, kontrollierte insgesamt mehrere Dutzend Personen und sprach einzelne Wegweisungen aus. Nach mehr als zwei Stunden ging die Corona-Demo friedlich zu Ende.