Ordentlich aufs Gas gedrückt hat in der Nacht auf Sonntag, 27. November, ein 19-Jähriger mit einem gemieteten Sportwagen. Laut Mitteilung der Kantonspolizei Zürich war der junge Mann kurz vor 1 Uhr einer Polizeipatrouille aufgefallen, als er mit Vollgas auf dem Überholstreifen der A1 bei Zürich-Affoltern fuhr. Im Gubristtunnel soll er auf über 220 Stundenkilometer beschleunigt haben. Erlaubt sind dort 100 Stundenkilometer.

Polizisten nehmen Fahrer und Beifahrer mit

Laut Angaben gelang es der Polizeipatrouille, den jungen Raser kurz nach der Ausfahrt Zürich-Seebach anzuhalten und festzunehmen. Die Polizisten nahmen den Fahrzeuglenker und den 17-jährigen Beifahrer mit in einen Verkehrsstützpunkt, wo sie befragt wurden.

Auf den 19-Jährigen wartet jetzt ein Strafverfahren

Nach der Befragung sei der 19-Jährige aus dem Gewahrsam entlassen worden. Wie die Kantonspolizei schreibt, kommt auf den jungen Mann wegen des Verdachts auf ein Raserdelikt ein Strafverfahren zu. Die Polizisten nahmen ihm den Führerschein, den er auf Probe hatte, sofort ab. Den gemieteten Sportwagen stellten sie sicher.

Das könnte Sie auch interessieren