Mit einer Rennstrecke verwechselt hat am Sonntag, 15. Januar, ein Raser in der Schweiz die Hauptstraße 13 zwischen Güttingen und Kesswil. Wie die Kantonspolizei Thurgau mitteilte, fuhr der 23-jährige Schweizer sage und schreibe 185 km/h.

Das könnte Sie auch interessieren

Erwischt wurde er kurz vor 16.15 Uhr – also in einer Zeit, in der durchaus noch einiges an Verkehr auf dieser Strecke im Thurgau, etwa 15 Kilometer südöstlich von Konstanz, unterwegs ist. Nach Abzug der Sicherheitsmarge überschritt der Fahrer mit seinem BMW die erlaubte Höchstgeschwindigkeit von 80 Kilometern pro Stunde um 98 km/h, war also mehr als doppelt so schnell wie erlaubt unterwegs.

Der Führerausweis des Schweizers wurde zu Händen des Straßenverkehrsamts eingezogen, das Auto im Auftrag der Staatsanwaltschaft sichergestellt. Der junge Mann muss in dem nun folgenden Verfahren mit einer hohen Geldstrafe, monatelangem Führerscheinentzug und einem Eintrag ins Strafregister rechnen.

Das könnte Sie auch interessieren