Warnungen zu Falschfahrern auf Autobahnen oder vierspurigen Bundesstraßen hört man im Radio immer wieder. Das ist mittlerweile nichts Neues. Aber dass ein Gelenkbus falsch auf eine Autostraße und auf der Überholspur der Gegenfahrbahnen fährt? Das gab‘s wohl noch nie. So geschehen in der Stadt Schaffhausen.

Was ist da passiert?

Wie die Schaffhauser Polizei mitteilt, fuhr am Mittwochmorgen, 8.10 Uhr, ein 43-jähriger Busfahrer mit seinem Fahrzeug von Bargen in Richtung Stadtzentrum Schaffhausen. Beim Anschluss Schweizerbild zur Autostraße A4 muss den Beschreibungen zufolge etwas gründlich schief gegangen sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Der 43-Jährige lenkte seinen Gelenkbus laut Angaben auf die falsche Spur in Richtung Süden. „Trotz ersichtlicher Beschilderung“, schreibt die Polizei. Der Busfahrer habe angegeben, dass er von der Sonne geblendet worden sei.

Wer hat den Irrfahrer gemeldet?

Autofahrer, die regelkonform mit ihrem Fahrzeugen in Richtung Bargen gefahren seien, hätten die Einsatz- und Verkehrszentrale der Schaffhauser Polizei über den Falschfahrer informiert.

Wie kann er gestoppt werden?

Inzwischen setzte der Buschauffeur seine Fahrt auf dem Überholstreifen in entgegengesetzte Fahrtrichtung bis zur Abzweigung Mutzentäli offensichtlich unbehelligt fort. Mitarbeiter des Schaffhauser Tiefbauamts waren auf der Baustelle in diesem Abschnitt beschäftigt. Sie stoppten den Irrfahrer.

Wie kommt er auf die richtige Spur?

Patrouillen der Schaffhauser Polizei und des Schwerverkehrskontrollzentrums rückten sofort aus, wie es in der Mitteilung weiter heißt. Sie mussten laut Angaben ein Teilstück der A4 (Thayngen-Herblingen) für rund 45 Minuten sperren, damit sie den verirrten Bus über die richtungsgetrennte Straße aus seinem Dilemma befreien konnten.

Das könnte Sie auch interessieren

Im Bereich Herblingen, Gennersbrunnerstraße, sei es kurzfristig zu Verkehrsbehinderungen gekommen. Zum Glück habe es keinen Unfall gegeben.

Welche Folgen hat die Irrfahrt?

„Der Buschauffeur wird sich vor der zuständigen Staatsanwaltschaft verantworten müssen“, schreibt die Schaffhauser Polizei. Die Fahrerlaubnis in der Schweiz sei ihm aberkannt worden.