Einen schrecklichen Anblick bietet das Autowrack nach dem Überschlag. Dass die Insassen – eine vierköpfige Familie – mit nur leichten Verletzungen davon gekommen sind, scheint unglaublich. Aber von Anfang an.

Was war passiert?

Die Kantonspolizei Aargau informiert in einer Mitteilung über den Verkehrsunfall: Der Unfall ereignete sich am Sonntag, 2. Oktober, um 10.45 Uhr auf der A3 bei Möhlin.

In einem Tesla war die vierköpfige Familie in Richtung Basel unterwegs, als der Wagen plötzlich rechts von der Fahrbahn abkam. Er durchbrach den Wildschutzzaun und fuhr die Böschung hinunter. In der Folge überschlug sich das Auto mehrfach
und kam schließlich auf der Seite liegend auf der angrenzenden Straße zum Stillstand.

Bild 1: A3 bei Möhlin: Familie übersteht Autoüberschlag mit leichten Verletzungen
Bild: Kantonspolizei Aargau

Wie ging es der Familie?

Polizei und Rettungsdienst fanden den 47-jährigen Fahrer, seine 39-jährige Ehefrau sowie die beiden Kinder im Alter von sechs und neun Jahren ansprechbar vor.

Bild 2: A3 bei Möhlin: Familie übersteht Autoüberschlag mit leichten Verletzungen
Bild: Kantonspolizei Aargau

Die Ambulanz forderte einen Rettungshelikopter an, welcher die Frau und die Kinder ins Universitätsspital Basel flog. Der Mann wurde ins Spital Liestal gebracht. Nach ersten Angaben kamen alle mit leichten Verletzungen davon.

Was ist über die Unfallursache bekannt?

Am Tesla entstand Totalschaden. Zudem hat das Auto rund hundert Meter Wildschutzzaun niedergedrückt. Was die Unfallursache betrifft schilderte der Fahrer der Kantonspolizei Aargau, dass er kurz nach den Kindern gesehen hätte. Die genauen Umstände werden noch abgeklärt. (sk)

Das könnte Sie auch interessieren