Die Kantonspolizei Zürich hat die Ermittlungen gegen einen jungen Raser aufgenommen, der am Mittwoch, 22. Juni, von der Stadtpolizei Dietikon in Schlieren verhaftet wurde. Der 17-Jährige hatte sich zuvor durch Flucht einer Kontrolle entzogen und dabei einen Unfall verursacht.

Was war passiert?

Wie die Kantonspolizei mitteilt, wollte eine Patrouille der Stadtpolizei Dietikon ein Auto anhalten und dessen Fahrer kontrollieren. Unverhofft beschleunigte der Fahrer das Auto und flüchtete „mit massiv überhöhter Geschwindigkeit“. Auf seiner Flucht touchierte der junge Mann eine Straßenlaterne und fuhr weiter.

In Schlieren kollidierte der Fahrer schließlich mit einer Mauer einer Tiefgarageneinfahrt, worauf das Auto zum Stillstand kam. Dadurch konnte die Stadtpolizei den jungen Mann festnehmen.

Wie geht es jetzt weiter?

Der Festgenommene wurde zur Befragung in eine Polizeistation gebracht. Der genaue Ablauf und die gefahrenen Geschwindigkeiten werden derzeit durch die Kantonspolizei Zürich und das Forensische Institut Zürich in Zusammenarbeit mit der Jugendanwaltschaft Zürich abgeklärt, heißt es in dem Polizeibericht weiter.

Erste Erkenntnisse ergaben, dass der 17-Jährige ohne Fahrerlaubnis und mit einem gestohlenen Fahrzeug unterwegs war. Er muss sich zudem wegen des Überschreitens der erlaubten Geschwindigkeit im Bereich des Rasertatbestands bei der Jugendanwaltschaft Zürich verantworten.

Das könnte Sie auch interessieren
Das könnte Sie auch interessieren