Kai Blandin

Fußball-Verbandsliga: FC 08 Villingen U21 – SF Elzach-Yach 2:3 (0:1). – „Es ist nicht so, dass der Gegner dank einer überragenden Leistung verdient gewonnen hat. Wir aber haben nach einem schwachen Auftritt verdient verloren“, brachte Trainer Daniel Miletic die 2:3-Niederlage der Villinger U21 gegen die Sportfreunde Elzach-Yach auf den Punkt. Und machte aus seiner Enttäuschung keinen Hehl, ging sogar noch einen Schritt weiter: „Von der ersten Minute an wusste ich, dass dies heute nichts wird.“

Erster Villinger Fehler schon nach wenigen Sekunden

Denn der erste Fehler passierte in der Zuordnung bei Villingen, da waren erst wenige Sekunden gespielt. Doch Claudius Bührer, Top-Torjäger der Gäste, konnte frei vor Kevin Ehmann im Kasten des FC 08 die Chance nicht nutzen. Statt aber diese Szene auch den letzten Spieler der Heim-Mannschaft aus seiner Lethargie wachrüttelte, setzten sich die Unzulänglichkeiten gerade in der Defensive weiter fort. „Dabei war dies in den Spielen zuvor doch immer unsere Stärke“, bemängelte Miletic. Dass dennoch erst ein berechtigter und durch Niklas Wiese souverän verwandelter Handstrafstoß in der 27. Spielminute für die Führung von Elzach-Yach herhalten musste, war dann doch verdient und für Villingen fast sogar schmeichelhaft.

Fünf Minuten nach Wiederanpfiff legte Elzach-Yach zum 2:0 nach

Fünf Minuten waren in Durchgang zwei gespielt, da legten die Gäste nach. Ein fragwürdiger und von Manuel Dick aus dem Halbfeld getretener Freistoß wurde zu kurz abgewehrt und nun machte es Bührer besser als noch in der Anfangsphase. Hoffnung keimte auf, als Samet Yilmaz nach einer guten Stunde mit einem satten Schuss aus rund 20 Metern und zentraler Position den 1:2-Anschluss erzielte. „Da haben wir fast das einzige Mal schnell und damit genau so gespielt, wie es uns zuletzt ausgezeichnet hat“, meinte Co-Trainer Mike Duffner anschließend. Etwas Pech hatte der FC 08 mit einem Kopfball von Yilmaz an den Pfosten nur zwei Minuten später. Doch insgesamt kam zu wenig, denn die Minuten rannen dahin und es gab nur noch ein paar Halbchancen auf beiden Seiten. Wie etwa, als sich Yannick Spät eine Viertelstunde vor dem Ende schön auf der Seite durchsetzte, sein Querpass durch den Strafraum aber keinen Abnehmer fand.

Ereignisse überschlagen sich in Nachspielzeit

Erst in der Nachspielzeit überschlugen sich die Ereignisse. Zunächst schnürte Bührer seinen Doppelpack, als der eingewechselte Mario Imhof völlig ungehindert flanken durfte – Villingen hatte logischerweise alles nach vorne geworfen – und er per Kopf erfolgreich war. Zwar verkürzte Deniz Kaya nochmals aus dem Gewühl heraus, aber zu spät. Denn kurz drauf pfiff der doch oft unsicher wirkende Schiedsrichter Remigiuesz Baran ab.

FC 08 Villingen U21: Ehmann, J. Spät, Schmid (ab 73. Karaki), Bächle, Haller, Miletic (ab 56. Zeiser), Cristilli (ab 56. Cunion), Zimmermann (ab 73. Kaya), Yilmaz, Y. Spät, Emminger. – Tore: 0:1 (27.) Wiese, 0:2 (50.) Bührer, 1:2 (62.) Yilmaz, 1:3 (92.) Bührer, 2:3 (94.) Kaya. – SR: Baran (Weil). – Z: 50.

Infos und Storys zur Verbandsliga Südbaden finden Sie hier: