Fußball-Verbandsliga: DJK Donaueschingen – SV Bühlertal (Samstag, 15.30 Uhr). Die DJK Donaueschingen empfängt im vorerst letzten Verbandsliga-Spiel den Tabellenneunten und strebt einen Sieg an. „Bei uns gibt es absolut keine Motivationsprobleme. Wir haben unter der Woche noch einmal mit hoher Intensität trainiert und alle wollen das Erfolgserlebnis zum Saisonende. Ein leichtes Auslaufenlassen wird es nicht geben. Das sind wir uns selbst aber auch unseren treuen Zuschauern schuldig“, sagt DJK-Trainer Benjamin Gallmann.

Trotz des Abstiegs in die Landesliga gibt es in Allmendshofen viele zufriedene Gesichter. Vor allem in der Rückrunde hat die Mannschaft mehrfach nachgewiesen, dass sie in der Liga bestehen kann. Letztendlich war die Hypothek der verkorksten Vorrunde zu groß. Unvergesslich bleibt auch der erstmalige Einzug in das südbadische Pokalfinale. Zudem haben viele Spieler einen Leistungssprung gemacht, der für die Zukunft und eine mögliche Rückkehr in die Liga hoffen lässt.

Das könnte Sie auch interessieren

Unabhängig vom Ergebnis gegen Bühlertal will Gallmann einen ordentlichen Abschied von der Liga. „Es ist wichtig, mit einem guten Gefühl in die Sommerpause zu gehen.“ Unmittelbar nach dem Spiel haben die Spieler eine rund vierwöchige Pause, bevor bereits am 1. Juli wieder trainiert wird. „Wir haben am Dienstagabend eine ausführliche Saisonanalyse im Mannschaftskreis betrieben. Die Gespräche waren sehr positiv. Wir haben die guten, aber auch die weniger guten Dinge angesprochen. Es war sehr produktiv“, so Gallmann.

Im letzten Saisonspiel muss der Trainer die Mannschaft erneut umbauen. Stephan Ohnmacht hat sich in den Urlaub verabschiedet. Benedikt Ganter ist krank. Hendrik Hölzenbein ist verletzt.. Wieder zurück im Kader ist Aaron Mößner, der wohl auch gleich ein Startelfmandat erhalten wird. Ansonsten will Gallmann vielen Spielern noch eine Einsatzchance geben. „Die Jungs sollen das Gefühl Verbandsliga noch einmal richtig aufsaugen.“

Infos und Storys zur Verbandsliga Südbaden finden Sie hier: