Fußball-Verbandsliga: FC Singen 04 – FC Auggen (Samstag, 15.30 Uhr, Hohentwiel-Stadion). – Der FC Singen 04 ist weiterhin im oberen Tabellendrittel zu finden. Mit einer guten kämpferischen Vorstellung, wenn auch etwas glücklich, konnte zuletzt beim 1:1 in Lahr ein Zähler ergattert werden. Somit ist die Elf von Spielertrainer Christian Jeske weiterhin ungeschlagen und punktet regelmäßig.

Der ebenfalls bislang ungeschlagene FC Auggen gibt am Samstag seine Visitenkarte im Hohentwielstadion ab. Die Mannschaft aus dem Markgräflerland startete furios in die Saison und konnte mit teilweise hohen Siegen auf sich aufmerksam machen. Gästetrainer Marco Schneider möchte diese Serie natürlich auch in Singen fortsetzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Der langjährige Verbandsligist geht zwar als leichter Favorit in dieses Spiel, die Hohentwieler möchten jedoch weiter auf der Erfolgswelle surfen. Dabei ist es sehr hilfreich, dass Jeske wieder etwas mehr Auswahl an Spielern haben wird.

Mit einem Sieg könnten sich die Blau-Gelben im vorderen Tabellendrittel festsetzen. Doch auch Auggen schielt nach oben, denn mit einem Sieg wäre die Tabellenführung möglich. Spannende Voraussetzungen also im Duell der beiden ungeschlagenen Mannschaften. (mab)

Pfullendorfer bleiben auf dem Teppich

SC Pfullendorf – FV Lörrach-Brombach (Samstag, 15.00 Uhr, Geberit-Arena). – Wachsende Begeisterung lässt sich im Umfeld und bei den Sponsoren registrieren, seitdem der SC Pfullendorf die Tabellenspitze ziert.

Doch Trainer Hakan Karaosman bleibt in Anbetracht der nächsten gewaltigen Herausforderungen auf dem Teppich. „Schon mit Lörrach-Brombach erwarten wir ein ganz anderes Kaliber“, stellt der Coach seine Mannen auf einen qualitativ hochstehenden Gegner vom Hochrhein ein, der vor der Verschmelzung 2011 des FV Lörrach mit dem FV Brombach im Amateurfußball stets allererste Sahne war. Spätere Trainergrößen wie Ottmar Hitzfeld und Christian Streich gingen aus der Lörracher Jugend hervor.

Viele junge Akteure beim Gegner

Der nach zwei Oberligaspielzeiten abgestiegene FV Lörrach-Brombach hat zwar erst drei Verbandsligaspiele absolviert, dafür aber durch seine Konterstärke beim 3:1-Sieg in Waldkirch aufhorchen lassen. Viele junge Akteure (das Team hat einen Altersschnitt von 23 Jahren) kamen hinzu, darunter das 17-jährige Talent Nemanja Radulovic vom FC Basel.

Das könnte Sie auch interessieren

Geblieben sind die oberligaerfahrenen Eckpfeiler in der Abwehr. Und in der Abteilung Attacke sind bei Lörrach-Brombach Dynamiker wie John Zamorano oder der quirlige Paul Rohdenburg am Werk.

Karaosman warnt

„Da müssen wir besonders auf der Hut sein und alles abrufen“, sagt Hakan Karaosman, dem lediglich Cenk Bulanik und Nicola Guglielmelli (Aufbauphase) im Pfullendorfer Aufgebot fehlen. „Auch wir haben großes Entwicklungspotenzial und sind noch längst nicht am Ende“, sagt der Coach über seine eigene junge Garde, die vom Sportlichen Leiter Helgi Kolvidsson regelmäßige Leistungs-Feedbacks bekommt. Richtigen Biss im Training zeigt auch Samuel Peter, der in seiner Lauffreude kaum zu stoppen ist. (jüw)