Fußball-Oberliga: TSV Ilshofen – FC 08 Villingen (Samstag, 14 Uhr). Es ist das Duell von zwei der jüngsten Trainer der Liga. Ilshofen gegen Villingen. Oder aber Julian Metzger (27) gegen Marcel Yahyaijan (28). Nur Joschua Moser-Fendel vom Freiburger FC zählt mit seinen 25 Jahren noch weniger Lenze. Für beide ist es zudem die erste Saison als Chef-Coach in der Oberliga Baden-Württemberg.

Dass der Gegner zwei Negativ-Erlebnisse hinter sich hat, erst die ganz späte und dadurch mehr als unglückliche Niederlage in Pforzheim, dann unter der Woche das Aus im Pokal-Achtelfinale beim württembergischen Verbandsligisten Ehingen-Süd, ist für Yahyaijan ein zweiseitiges Schwert. „Weil die Auswirkungen daraus in beide Richtungen gehen können. Verunsicherung oder aber eine Art Trotzreaktion“, so die Vermutung des Villinger Trainers. In Ilshofen selbst werden sie alles daran setzen, im ersten Heimspiel der Saison diese Scharten ausmerzen zu wollen.

Fakt ist, dass Yahyaijan ein ganz anderes Spiel als gegen Sandhausen erwartet. „Die haben richtige Kanten in ihrem Kader, gehen keinem Zweikampf aus dem Weg, treten dennoch diszipliniert auf und werden uns alles abverlangen“, hat er sich eingehend mit dem Gegner beschäftigt. Diese Attribute müssten seine Spieler im Hinterkopf behalten, dürften aber nur einen Faktor als Nebenschauplatz spielen. Vielmehr müsse sich seine Mannschaft auf die eigenen Stärken besinnen. „Denn ich bin mir sicher, dass wir spielerisch die bessere Mannschaft sind und wir dies in den Vordergrund stellen müssen“, fordert Yahyaijan. Sein Team dürfe sich nicht den Schneid abkaufen lassen, müsse die Konzentration hoch halten, „dann ist etwas Zählbares für uns drin“.

Personell will er sich noch nicht in die Karten schauen lassen. „Nachdem wir die Begegnung gegen Sandhausen und unsere Fehler darin analysiert haben, haben sich alle Spieler im Training voll reingehauen. Es ist deshalb durchaus möglich, dass wir kleinere Veränderungen in der Startaufstellung vornehmen werden“, ist das Einzige, was dem Trainer des FC 08 in dieser Richtung zu entlocken war. Entwarnung gibt es allerdings bei Damian Kaminski. Der Stürmer musste gegen Sandhausen das Feld mit einer Schulterverletzung und unter großen Schmerzen verlassen, konnte diese Woche nach einer Untersuchung beim Arzt aber schon wieder trainieren.

„Ilshofen ist ein schwer zu spielender Gegner, der viel über die Körperlichkeit kommt“, erinnert sich auch der Villinger Yannik Beha noch an die vergangene Saison, als er und sein Team dank eines knappen Sieges die drei Punkte im Gepäck aus dem Landkreis Schwäbisch Hall mitbrachten. Wenn es nach dem FC 08 geht, kann das Spiel wieder so enden und die Begegnung der beiden jungen Trainer an Marcel Yahyaijan gehen.