Eishockey: Die Wild Wings haben einen neuen Verteidiger: Der 1,93 Meter große Will Weber verstärkt die Defensive der Schwenninger. Nach zwei Jahren bei den Fischtown Pinguins geht er mit den Neckarstädtern in seine dritte DEL Saison.

In seinen ersten beiden Spielzeiten überzeugte der im NHL Entry Draft 2007 an Nummer 53 gewählte Linksschütze mit seinen Defensivqualitäten. Nach 73 Spielen in Deutschlands Eliteliga steht er bei 19 Pluspunkten in der +/- Statistik. Die Saison 19|20 beendete Weber mit einer durchschnittlichen Eiszeit von exakt 17 Minuten.

Schwenningens Sportdirektor Christof Kreutzer sagt über den 31 Jahre alten Neuzugang: „Will Weber ist ein Spieler, der uns noch gefehlt hat. Er wird durch seine konsequente Spielweise im Defensivbereich unsere Abwehr stabilisieren.“

Weber kommentiert seinen Wechsel so: „Ich hatte eine gute Zeit in Bremerhaven, aber ich war auch bereit für eine neue Herausforderung. Die Gespräche mit den Verantwortlichen in Schwenningen waren sehr gut. Deshalb musste ich nicht lange überlegen. Ich habe immer wieder gespürt, wie ehrgeizig die handelnden Personen sind und wie hart sie für den Erfolg arbeiten. Dazu möchte ich meinen Teil beitragen.“ Er beschreibt sich selbst als körperlich intensiven Spieler.

Diese Qualität wollen auch die Schwenninger nutzen. „Mit seiner körperlichen Präsenz gibt uns Will sicher wichtige und gute Minuten, insbesondere auf der kleinen Eisfläche. Er ist physisch stark und kann das Spiel trotzdem qualitativ eröffnen“, sagt Wild Wings-Chefcoach Niklas Sundblad.

75 Jahre Geschichte. 75 Jahre Erfahrung. 75 Jahre Journalismus. Sichern Sie sich jetzt für kurze Zeit ein ganzes Jahr zum Jubiläumspreis von 75 €.