Eishockey: Was der SÜDKURIER bereits vor einiger Zeit vermeldete, wurde nun auch offiziell bestätigt: Italiens Nationalspieler Peter Spornberger wechselt zu den Schwenninger Wild Wings.

Der Südtiroler fand über den EV Landshut seinen Weg ins deutsche Eishockey, wo er seine Junioren-Karriere bei den Junghaien in Köln fortsetzte. Zuletzt spielte der 1,86 Meter große Verteidiger zwei Jahre beim Kooperationspartner EHC Freiburg. Für die Wölfe gelangen ihm in 96 Hauptrundenspielen 34 Scorerpunkte bei beachtlichen +42 im Plus-Minus-Ranking.

Das könnte Sie auch interessieren

„Der Kontakt mit Schwenningen ist über Christof Kreutzer zustande gekommen. Ich habe schon in der DEL2 gegen ihn gespielt und, als ich in Köln war, eine Woche unter ihm in Bad Nauheim trainiert. Er hat mir jetzt die Chance gegeben, mich in der DEL zu beweisen“, sagt der 22-jährige Linksschütze, der aktuell für Italien in Riga bei der Weltmeisterschaft auf dem Eis steht. „Das Niveau bei der WM ist sehr hoch, deshalb sind das wichtige Erfahrungen. So bekomme ich einen Vorgeschmack, was mich in der DEL erwartet,“ so der gebürtige Bozener.

Das könnte Sie auch interessieren

Schwenningens Sportdirektor Christof Kreutzer kommentiert die Verpflichtung des Spielers, der mit einem deutschen Pass ausgestattet ist, so: „Peter war als Kölner Nachwuchsspieler auch in Bad Nauheim, daher habe ich seine Weiterentwicklung immer verfolgt. Nach zwei Jahren in der DEL2 denke ich, dass er reif ist, den nächsten Schritt zu machen, was auch seine Berufung in die italienische Nationalmannschaft verdeutlicht.“

Das könnte Sie auch interessieren

„Peter ist ein mobiler Verteidiger und sehr guter Schlittschuhläufer. Ich habe ihn in Freiburg beobachtet. Er hat das Potenzial, ein richtig guter Spieler in der DEL zu werden. Die WM-Teilnahme wird ihm zudem weitere hilfreiche Erfahrungen auf Top-Niveau bringen. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit“, sagt Schwenningens Chefcoach Niklas Sundblad.