Basketball, ProA: wiha Panthers Schwenningen – Eisbären Bremerhaven 83:81 (32:18, 20:22, 15:24, 16:17). „Wir haben mit Bremerhaven noch einige Rechnungen offen“, sagte Panthers-Trainer Alen Velcic im Vorfeld des Heimspiels gegen die Eisbären Bremerhaven. Im siebten Anlauf wurden diese beglichen: In einem unterhaltsamen, am Ende enorm spannenden und teils hochklassigen Spiel setzten sich die Panthers endlich durch und feierten den ersten Saisonsieg.

Vier passend gekleidete Eisbären-Fans machten den langen Weg nach Schwenningen mit.
Vier passend gekleidete Eisbären-Fans machten den langen Weg nach Schwenningen mit. | Bild: Maurice Sauter

Ohne die weiterhin verletzten Isemann und Dolman fackelten die Panthers im ersten Viertel ein Offensivfeuerwerk ab. Sie trafen ihre ersten acht Würfe aus dem Feld, darunter fünf Dreier, und zogen bis zum Ende des ersten Abschnitts auf 32:18 davon.

Die Gäste steigern sich

Was folgte, war eine lautstarke Ansprache von Eisbären-Trainer Michael Mai an seine Mannschaft. Diese verpuffte allerdings. Stattdessen zogen die Hausherren, angeführt von einem herausragenden David Cohn in seinem Debüt für die Schwenninger, bis auf 22 Zähler davon. Gegen Ende der ersten Hälfte steigerten sich die Gäste und verkürzten mittels Dreier und Offensivrebounds auf 40:52.

Unter den Körben ging es zum Teil sehr wild zu.
Unter den Körben ging es zum Teil sehr wild zu. | Bild: Maurice Sauter

Mit dem Seitenwechsel wechselte auch die Oberhand auf dem Parkett. Bei den Panthers ging offensiv plötzlich nicht mehr viel, auf der anderen Seite blieben die Offensivrebounds und die Verteidigung der Dreier ein Problem. Bei den Gästen lief nun Carrington Love heiß und hatte großen Anteil daran, dass Bremerhaven zwischenzeitlich sogar wieder auf einen Punkt herankam. Vor dem Schlussviertel hieß es 67:64.

Krimi am Ende

Neun Minuten vor dem Ende gingen die Norddeutschen erstmals in diesem Spiel in Führung. Diese wechselte in der Folge mehrmals hin und her, ehe Panthers-Center Quatarrius Wilson und Kapitän Chris Frazier in der Crunch Time dem Spiel die entscheidende Wendung gaben. Ethan Alvano hatte in der Schlusssekunde per Dreier die Chance zum Sieg, vergab aber.