Fußball-Verbandsliga: FC 08 Villingen U 21 – FC Radolfzell 2:1 (1:1). – Vielleicht kam dieses Spiel gerade zur rechten Zeit. Zum Ende der Vorrunde, noch dazu in einem Derby und im Duell der zuvor punktgleichen Tabellennachbarn, landete die U21 des FC 08 Villingen einen verdienten Sieg über den FC Radolfzell.

Villingen tonangebend

Schon in der ersten Halbzeit waren die Gastgeber durch mehr Ballbesitz die tonangebende Mannschaft, sie gerieten aber dennoch in Rückstand. Nachdem Fabio Chuirazzi bei einem Kopfball in der zehnten Spielminute die erste Gelegenheit nicht genutzt hatte, ging Radolfzell nur fünf Zeigerumdrehungen später nach gutem Pressing und einem daraus resultierenden individuellen Patzer im Villinger Mittelfeld durch Yannic Schädler in Führung. Der FC 08 schüttelte sich kurz, ließ aber die Köpfe nicht hängen.

1:1 fällt zum glücklichen Zeitpunkt

Nach einer halben Stunde hatte Frederik Bruno die Riesenmöglichkeit zum Ausgleich, als er völlig freistehend zum Kopfball kam. Besser machte er es in der Nachspielzeit der ersten Hälfte, als er in einen von Hadi Karaki getretenen Freistoß einlief und das Leder versenkte. „Keine Frage, der Zeitpunkt kann als glücklich bezeichnet werden. Doch dieses Glück muss man sich eben erarbeiten“, kommentierte Mustafa Gürbüz den Treffer anschließend. Direkt danach schickte Schiedsrichter Luigi Satriano beide Teams in die Kabine.

Mit Remis nicht zufrieden gegeben

„Mit diesem Unentschieden wollten wir uns nicht zufriedengeben, sondern die Partie unbedingt gewinnen“, berichtet der Villinger Trainer weiter. Also ging seine Mannschaft noch aggressiver zu Werke, Radolfzell selbst konnte dagegen kaum mehr Akzente setzen. Allerdings dauerte es bis zur 85. Spielminute, ehe sich die jungen Schwarz-Weißen für ihren Aufwand belohnten. „Hau ihn rein“, rief Gürbüz von der Seitenlinie, als Tim Zölle zum Freistoß schritt. Gesagt, getan – der Verteidiger hämmerte aus knapp 30 Metern den Ball zum vielumjubelten Siegtreffer in die Maschen.

„Den Erfolg haben sich die Spieler absolut verdient. Weil sie nie aufgegeben haben und wir über die gesamte Begegnung gesehen die bessere Mannschaft waren“, lautete das Fazit von Gürbüz.

FC 08 Villingen U21: Bender, Spät, Liserra, Zölle, Bruno (46. Yilmaz), Effinger, Zeiser (58. Janz), Karaki (78. Rüzgar), Föll (58. Cristilli), Törtelyi, Chiurazzi.

FC Radolfzell: Bisinger, Zimmermann, Erdmann, Gutacker (46. Hlavacek), Wehrle, Bell, Krieg (65. Beha), Schmidt (89. Wäschle), Schädler (74. Graf), Huber, Heuel. – Tore: 0:1 (15.) Schädler, 1:1 (45.) Bruno, 2:1 (85.) Zölle. – SR: Satriano (Zell).