Fußball, Verbandspokal-Qualifikationsrunde: SV RietheimDJK Donaueschingen 1:7 (0:4). Die Sensation blieb aus. Stattdessen setzte sich die DJK Donaueschingen standesgemäß mit 7:1-Erfolg beim Bezirksliga-Aufsteiger SV Rietheim durch. Die spielerische und körperliche Überlegenheit des Verbandsligisten war zu jedem Zeitpunkt offensichtlich.

Der Plan der Gastgeber, das Spiel lange ausgeglichen zu gestalten, funktionierte genau zwei Minuten. Dann brachte Fabian Müller die Gäste bereits in Führung. Einen langen Diagonalball legte Heiko Reich per Kopf auf Müller ab, der die Kugel per Volley einnetzte. Nur wenig später legte Alexander Schuler zum 0:2 nach und sorgte bereits für eine Vorentscheidung. Der Doppelpack von DJK-Torjäger Stephan Ohnmacht noch vor der Pause entschied die Partie endgültig.

Anfangs des zweiten Durchgangs schaltete die DJK einen Gang zurück, ohne allerdings Torchancen des Gegners zuzulassen. Rietheim kam dennoch zum Ehrentreffer: In Folge eines abgewehrten Freistoßes traf Tobias Groß sehenswert aus der Distanz. Die Gäste traten danach wieder sehr konzentriert auf und machten das Ergebnis deutlich: Ohnmacht ließ in Hälfte zwei seine Treffer drei, vier und fünf folgen. „Wir haben sehr konzentriert gespielt und den Gegner nicht unterschätzt. Die beiden frühen Tore waren sehr hilfreich“, resümierte ein zufriedener DJK-Trainer Tim Heine. In der nächsten Pokalrunde bekommt es seine Mannschaft mit dem FC Radolfzell zu tun.

Tore: 0:1 (2.) Müller, 0:2 (10.) Schuler, 0:3 (23.) Ohnmacht, 0:4 (36.) Ohnmacht, 1:4 (56.) Groß, 1:5 (63.) Ohnmacht, 1:6 (76.) Ohnmacht, 1:7 (90.) Ohnmacht. ZS: 200. SR: Enis Morat (Schwenningen).