Eishockey: Nachdem die vergangene Saison auch für die ERC Fire Wings, aufgrund der Corona-Pandemie abrupt endete, war es in den letzten Wochen etwas ruhiger am Neckarursprung. Doch die Verantwortlichen des Landesligisten waren in dieser Zeit nicht untätig. Nachdem klar war, dass zur kommenden Saison ein neuer Trainer das Zepter hinter der Schwenninger Bande schwingen wird, konnte in diesen Tagen nun Vollzug gemeldet werden.

Die Suche nach einem neuen Headcoach erwies sich deutlich schwerer als erwartet, zumal Eishockeytrainer nicht auf den Bäumen wachsen. Nach langen und intensiven Gesprächen können die Verantwortlichen der Fire Wings nun einen neuen Trainer präsentieren. Mit dem ehemaligen Eishockeyprofi Robert Grabein, der bereits selbst in Schwenningen die Schlittschuhe geschnürt hat, kommt ein bekannter Name an den Neckarursprung. Zuletzt trainierte Grabein die Schwenninger Lady Wings und will nun sein Fachwissen bei den Fire Wings einbringen.

Somit sind die Schwenninger auf einer der wichtigsten Positionen bereits frühzeitig sehr gut aufgestellt. In den kommenden Wochen soll es auch wieder mit dem Sommertraining losgehen. Der genaue Zeitpunkt hängt gegenwärtig allerdings noch von den Lockerungen in der Corona-Pandemie ab.